Martin Brundle glaubt, dass Michael Schumacher dieses Jahr im Aufwind ist

Formel 1 2012

— 17.02.2012

Brundle: "Das wird Schumachers stärkstes Jahr seit 2006"

Warum Martin Brundle glaubt, dass Michael Schumacher dieses Jahr glänzen wird und wieso man sein Comeback nicht mit Kimi Räikkönen vergleichen kann

2012 ist das erste Jahr in der Geschichte der Formel 1, wo sechs Weltmeister an den Start gehen: Sebastian Vettel, Fernando Alonso, Jenson Button, Lewis Hamilton, Michael Schumacher und Kimi Räikkönen. Und alle sitzen in Autos, in denen es theoretisch möglich sein sollte, Siege einzufahren. Martin Brundle - selbst jahrelang Formel-1-Pilot - zieht daraus interessante Schlüsse.

"Es sagt sehr viel über die Fitness dieser Fahrer aus", spielt er gegenüber 'Sky Sports' darauf an, dass Schumacher bereits 43 Jahre alt. "Es spricht auch für das Sicherheitsniveau und die mangelnden Testgelegenheiten." Was das damit zu tun hat, dass sechs Champions antreten? "Erfahrung wird von sehr vielen Teams als entscheidender Faktor angesehen", argumentiert Brundle.

"Es ist jedenfalls sehr auffällig, dass dieses Jahr ein Drittel des Fahrerfeldes aus Weltmeistern besteht und dass zwei von ihnen nach einigen Jahren Auszeit in den Sport zurückgekehrt sind", erkennt der Brite. "Sie können einfach nicht widerstehen oder aufhören - und das meine ich nicht als Kritik, denn ich kann mein Auto auch nicht für immer einparken."

Brundle: Räikkönen hat andere Voraussetzungen

Damit verweist Brundle auf Räikkönen und Schumacher, die es in der Formel 1 noch einmal wissen wollen. Der Mercedes-Pilot geht 2012 ins letzte Jahr seines Dreijahres-Vertrags beim Team aus Brackley. Seine bisherige Erfolgsbilanz bliebt unter den Erwartungen, was viele Experten auf die Veränderungen in der Formel 1 - zum Beispiel bei den Reifen - zurückführten.

, dass der Kimi, der jetzt zurückkommt, ein ganz anderer Kimi ist, als der, der damals Rallyefahren ging."|Martin Brundle|2zt¿Dennoch ließ sich Räikkönen zu einem Zweijahres-Vertrags bei Lotus hinreißen. Brundle glaubt aber nicht, dass der Finne ein Schumacher-Schicksal erleben wird: "Kimi ist ein Jahrzehnt jünger als Michael und kommt aus unterschiedlichen Gründen und mit einer anderen Dynamik zurück."

Brundle rechnet mit starkem Schumacher

Er ist der Meinung, dass der Weltmeister 2007 nun deutlich motivierter ist als Ende 2009, als er der Formel 1 den Rücken kehrte. "Ich höre, dass der Kimi, der jetzt zurückkommt, ein ganz anderer Kimi ist, als der, der damals Rallyefahren ging. Ich habe keinen Zweifel, dass er immer noch schnell genug ist. Ich denke aber, dass er frisch, motiviert und fokussiert zurückkommt. Er hat in diesen paar Jahren gelernt, dass das Gras beim Nachbarn nicht immer grüner ist - und dass die Bäume im Rallyesport viel härter sind."

Brundle ist aber auch der Meinung, dass Schumacher dieses Jahr besser aussehen wird als in seinen ersten zwei Jahren nach dem Comeback. "Es ist nur ein Bauchgefühl, aber ich vermute, dass das Michaels stärkstes Jahr seit der Rückkehr sein wird", meint er. "Ich sehe ihn nicht auf Augenhöhe mit Nico, was das Renntempo angeht, aber ich denke, dass er mit dem Auto und mit den Reifen besser zurechtkommen wird als in den vergangenen zwei Jahren."

Auch für Teamkollegen Rosberg ist es laut Brundle höchste Zeit, endlich Siege einzufahren: "Nico ist seit langem drauf und dran, zu zeigen, dass er etwas Besonderes ist, aber bisher ist er eben nur drauf und dran. Das wird jedenfalls ein interessanter Kampf bei Mercedes."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Testauftakt in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung