Lewis Hamilton freut sich über die neuen Reifen: Mehr Abtrieb als vor einem Jahr

Formel 1 2012

— 23.02.2012

Hamilton: Neue Reifen kompensieren Abtrieb-Verlust

Laut Lewis Hamilton machen die neuen Pirelli-Reifen das Verbot des angeblasenen Diffusors wieder wett - Mehr Abtrieb als vor einem Jahr

Es ist ein Wettrennen, das zumeist im Verborgenen ausgetragen wird: der Kampf der Regelhter gegen den Einfallsreichtum der Formel-1-Konstrukteure. Immer wieder muss die Sportbehrde per Regelnderung eingreifen, um die Rennwagen, die von den Teams praktisch das ganze Jahr rund um die Uhr weiterentwickelt werden, wieder ein wenig langsamer zu machen. In diesem Jahr wurde deshalb der so genannte angeblasene Diffusor verboten, durch den zustzlicher Abtrieb an der Hinterachse erzeugt wurde.

Doch ein Gutteil des Abtriebs, der den Teams durch die Regelnderung an der Hinterachse ihrer Autos flten gegangen ist, ist an anderer Stelle bereits wieder aufgetaucht - Dank der neuen Pirelli-Reifen. "Dadurch, dass die Reifen etwas mehr Grip bieten, fhlt es sich gar nicht so anders an als mit dem angeblasenen Diffusor", erklrt McLaren-Pilot Lewis Hamilton.

"Wir haben bereits jetzt wahrscheinlich mehr Abtrieb als zu Beginn des vergangenen Jahres - was auch nicht allzu schwer war", scherzt der ehemalige Weltmeister, der von seinen Ingenieuren noch einiges erwartet. "Es ist nichtsdestotrotz eine gute Ausgangslage. Ich bin mir sicher, dass wir im Laufe des Jahres all den Abtrieb zurckbekommen werden, den wir durch das Verbot des angeblasenen Diffusors verloren haben."

Die neue Charakteristik der Reifen habe zudem zu einer Vernderung der Balance des Autos gefhrt. "Wir haben etwas mehr Abtrieb an der Vorderachse in diesem Jahr", erklrt Hamilton. "Ich habe nicht das Gefhl, dass sich die Hinterreifen in Bezug auf die Haftung besonders verbessert htten. Aber die Vorderreifen haben es. Dann braucht man im Vergleich zum vergangenen Jahr vielleicht etwas weniger Frontflgel."

Dem 27-Jhrigen, der im vergangenen Jahr mit der Umstellung von Bridgestone auf Pirelli nicht so gut zurechtkam wie Teamkollege Jenson Button, ist die Freude ber die Weiterentwicklung der Reifen anzumerken. "Im vergangenen Jahr war es so, dass die Hinterreifen ganz stark nachgelassen haben. Das ist in Stufen verlaufen. Bei der letzten Stufe waren sie tot, da waren sie schrecklich." Dann sei ein Boxenstopp unvermeidlich gewesen, erinnert er sich.

"Die neuen Reifen sind diesbezglich etwas anders", hat Hamilton herausgefunden. Bei den Testfahrten in Barcelona sei der neue McLaren MP4-27 nicht mehr ausschlielich am Heck gerutscht, sondern auch an der Vorderachse. Was zunchst nach einem Rckschritt klingt, knnte sich als Fortschritt entpuppen. "Ich wei nicht, ob es daran gelegen hat, dass es noch etwas kalt war oder wir die Reifen nicht auf die richtige Art wechseln. Das werden wir herausfinden, sobald wir das eingehender analysiert haben."

Doch bereits jetzt, zur Halbzeit des diesjhrigen Testwinters, stehe fest, dass die 2012er-Reifen im Vergleich zur Vorjahres-Generation eine Verbesserung darstellen - ganz so, wie es Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery angekndigt hatte. Hamilton besttigt: "Die Reifen sind etwas anders und sie halten vielleicht ein bisschen lnger."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung