Timo Glocks Marussia-Team ist beim letzten FIA-Crashtest durchgerasselt

Formel 1 2012

— 27.02.2012

Crashtest nicht bestanden: Marussia fehlt in Barcelona

Timo Glocks neuer Marussia wird wohl erst in Melbourne zu seiner Jungfernfahrt kommen, weil der letzte von 18 FIA-Crashtests nicht bestanden wurde

Hiobsbotschaft fr Timo Glock: Nachdem sein Marussia-Team bisher erst an drei von acht Testtagen teilgenommen hat, noch dazu allesamt mit dem Vorjahresmodell MVR-02, steht nun fest, dass das neue Auto (Typ MR01) vor dem ersten Rennwochenende in Melbourne gar nicht ernsthaft getestet werden kann.

Hintergrund ist, dass das Chassis den finalen FIA-Crashtest nicht bestanden hat. "Alle Autos mssen 18 Homologierungs-Tests unter Beobachtung der FIA bestehen", erklrt der russische Rennstall in einer Aussendung. "Obwohl der MR01 alle 17 vorherigen Tests bestanden hat, erfordert das Reglement, dass alle Tests bestanden werden, bevor gefahren werden darf." Das betrifft nicht nur Rennen, sondern auch Tests.

Marussia kann damit nicht wie geplant von 1. bis 4. Mrz in Barcelona testen, sondern wird alle Energien darauf konzentrieren, den noch ausstehenden Crashtest Ende der Woche zu bestehen. Ob vor dem ersten Freien Training am 16. Mrz in Melbourne zumindest noch ein 50-Kilometer-Shakedown durchgefhrt werden kann, ist derzeit nicht bekannt.

Neben Marussia hatte diesen Winter auch HRT Schwierigkeiten mit den FIA-Crashtests. Die Spanier haben diese aber inzwischen gemeistert und haben vor, zumindest gegen Ende des zweiten Barcelona-Tests aufzukreuzen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Lewis Hamilton vermutet halblegalen Trick von Vettel in Austin

News

Rosbergs-Handschuhtrick: "Vergessen" es Hamilton zu sagen

News

Top 10: Grte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Formel 1 Mexiko 2017: Vettel schlgt Verstappen knapp

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung