Um die Gestione Sportiva in Maranello herum bebte heute Morgen die Erde

Formel 1 2012

— 20.05.2012

Ferrari übersteht Erdbeben-Katastrophe unbeschadet

Ersten Informationen zufolge wurde Ferraris Gestione Sportiva in Maranello bei der schweren Erdbeben-Kastrophe in Norditalien verschont



Ein schweres Erdbeben hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag Norditalien erschüttert. Am stärksten betroffen war die Region Emilia-Romagna mit ihrer größten Stadt Modena. Somit lag auch Ferraris Formel-1- und Sportwagen-Schmiede Gestione Sportiva in Maranello in der Erdbeben-Region.

Doch einige Stunden nach dem Ereignis um circa 4:00 Uhr morgens kann der italienische Traditionsrennstall vorläufig Entwarnung geben: "Hier in Maranello scheint nach dem Erdbeben heute Nacht alles okay zu sein", gibt Ferrari via Twitter Entwarnung. Man sei aber "sehr traurig für alle Opfer". Ersten Schätzungen des italienischen Fernsehens zufolge soll es mindestens sechs Todesopfer und über 50 Verletzte geben.

Das Epizentrum des Erdbebens mit der Stärke 5,9 lag in der Gemeinde Finale Emilia, die je 35 Kilometer von Modena und Bologna entfernt ist. Laut Agenturmeldungen soll das Erdbeben beinahe so stark gewesen sein wie die verheerende Katastrophe von L'Aquila im Jahr 2009.

Ob in der Region lebende Ferrari-Mitarbeiter zu Schaden gekommen sind, ist derzeit nicht bekannt.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Vettel-Zwischenfall: Was im TV-Bild nicht zu sehen war

News

Exklusiv: Sainz' Renault-Wechsel sorgt für Formel-1-Erdbeben

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung