Ist vor jedem Rennen enorm konzentrierte: Lewis Hamilton

Formel 1 2012

— 20.05.2012

Hamilton: "Mich könnte selbst die Queen grüßen"

Lewis Hamilton über Ablenkungen vor einem Grand Prix und die Tatsache, dass selbst die britische Königin ihn nicht aus der Ruhe bringen könnte



Lewis Hamilton gilt trotz seiner erst 27 Jahre bereits als "alter Hase" in der Formel 1. Denn der Brite hat bereits so ziemlich alles erlebt, was man im Rennsport erleben kann. Er wurde 2008 Weltmeister, gewann in diesem Jahr u.a. auch den prestigeträchtigen Grand Prix von Monaco sowie sein Heimspiel in Silverstone. Darüber hinaus gelangen ihm trotz vieler sportlicher und privater Rückschläge beeindruckende Comebacks zurück zur Spitze der weltweit höchsten Rennklasse.

Zu besagten privaten Rückschlägen gehörte u.a. die kurzzeitige Trennung von Freundin Nicole Scherzinger, Frontfrau der Musikgruppe "Pussycat Dolls", im letzten Jahr. Damals gab der sonst eher coole und abgeklärte Hamilton sogar zu, durch sein privates Leben auch in seinen sportlichen Aktivitäten mental eingeschränkt zu sein. Mittlerweile sind der 17-malige Grand-Prix-Sieger und die US-Amerikanerin allerdings wieder ein Paar.

"Sie unterstützt mich ungeheuer - und das bei allem, was ich tue", so Hamilton über Scherzinger. "Das betrifft nicht nur den Rennsport, sondern auch alles andere. Egal, ob es gut oder schlecht ist. Das ist schon toll. Wenn es einmal nicht so läuft, unterstützt sich mich sogar noch viel mehr. Das ist aber auch, was deine Partnerin tun sollte, nehme ich an."

Allerdings gibt es aber auch klare Abmachungen was beispielsweise die Rennvorbereitung angeht. Besuche der Freundin sind laut Hamilton zwar nicht tabu, viel Zuneigung dürfe sie aufgrund seiner enormen Konzentration aufs Rennen allerdings nicht erwarten.

"Sie weiß, dass sie mir vor dem Rennen aus dem Weg gehen sollte", stellt Hamilton unmissverständlich klar. "Manchmal kommt sie zu mir in mein Zimmer, kurz bevor ich es verlasse. Ich bin aber mittlerweile so eingestellt, dass mich selbst die Queen vor dem Rennen grüßen könnte, ohne dass es ein Problem für mich wäre. Du musst einfach sicherstellen, einen klaren Kopf zu haben. Das ist wichtig."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.