Nico Rosberg bei der Vorbereitung mit seinem "Pole-Helm"

Formel 1 2013

— 03.05.2013

Mercedes will Rennpace in Barcelona steigern

Alte Erfahrungen und neue Verbesserungen sollen Mercedes in Spanien nun auch im Rennen nach vorne spülen - und nicht nur im Qualifying



Nach den guten Auftritten der Mercedes-Piloten während der bisherigen Qualifyings sucht das Team vor allem eine Antwort: Warum ist man im Rennen so langsam? Um diese Frage zu beantworten, kam die etwas längere Pause nach dem letzten Rennen für Teamchef Ross Brawn sehr gelegen: "Seit unserer Rückkehr aus Bahrain haben wir uns in den Werken in Brackley und Brixworth auf zwei Schlüsselbereiche konzentriert: Die Fertigstellung unseres Upgrade-Pakets für Spanien sowie ein besseres Verständnis für unsere vergleichsweise weniger gute Rennpace in Bahrain."

Besonders was die Geschwindigkeit am Sonntag angeht habe man gute Fortschritte erzielt. "Zusätzlich zu unserem geplanten Upgrade-Paket werden wir einige Lösungen testen, die unseren Umgang mit den Reifen verbessern sollten. Die Strecke gilt als Maßstab für die Aerodynamik eines Autos und wir haben dort zum Ende der Wintertestfahrten eine starke Leistung gezeigt", so Mercedes-Motorsport-Chef Toto Wolff.

Auch wenn sich die Bedingungen seit den Testfahrten im Februar an gleicher Stelle massiv verändert haben, setzt Brawn auf die gewonnenen Erfahrungen: "Wir kennen den Circuit de Catalunya sehr gut und haben bei den beiden Wintertests dort viele Daten gesammelt, die uns bei der Vorbereitung auf das Wochenende helfen werden." Wolff blickt ebenso gespannt auf die Konkurrenz: "Es wird interessant sein zu erfahren, welche Fortschritte die Teams seit dem letzten Test auf dieser Strecke erzielt haben und wie gut die geplanten Upgrade-Pakete an den verschiedenen Autos funktionieren."

Der Große Preis von Spanien bot in den vergangenen Jahren jede Menge Action. Dank der sehr langen Start-Ziel-Geraden kam es 2012 zu insgesamt 83 Überholmanövern, auch die 140 Boxenstopps während der vergangenen zwei Rennen sorgten für reichlich Wirbel auf der Strecke. Darauf freuen sich auch die beiden Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton: "Wir wissen, dass das Auto bei den Wintertestfahrten sehr gut funktioniert hat und ich bin zuversichtlich, dass wir ein starkes Wochenende erleben können", so der Deutsche.

Beide Fahrer haben seit Bahrain einige Zeit im Werk verbracht, um gemeinsam nach Antworten auf die Frage der Rennpace zu suchen. Hamilton zeigt sich motiviert und zuversichtlich: "Die guten Ergebnisse zum Saisonstart haben uns einen zusätzlichen Schub gegeben. Zwei dritte und zwei fünfte Plätze in den ersten vier Saisonrennen sind eine wirklich gute Leistung. Ich fühle mich im Auto sehr wohl und wir kennen die Bereiche, die wir noch verbessern müssen."

Es bleibt also abzuwarten, wie die Neuerungen am Mercedes funktionieren und was die Konkurrenz in der Zwischenzeit geschafft hat. "Ich erwarte ein interessantes Wochenende und sobald wir wissen, wie das Kräfteverhältnis in Barcelona aussieht, sollten wir einen ersten Eindruck davon erhalten, wie es für den Rest der Saison aussehen könnte", stellt Rosberg fest. Vielleicht klappt es ja dann auch mit der Rennpace.

Fotoquelle: Daimler

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Was die Piloten im Jahr verdienen

News

Formel 1 2017: Erster Blick auf den neuen Williams

News

Mercedes erklärt die neuen Regeln 2017

News

Präsentation des Sauber C36: Viel Innovation, kaum Sponsoren

Stichworte:

Formel 1 Spanien

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung