Button und Perez werden sich ab jetzt mehr respektieren

Formel 1 2013

— 09.05.2013

Perez: "Jenson und ich werden uns nun mehr respektieren"

Nach dem harten Duell zwischen Sergio Perez und Jenson Button in Bahrain hat man sich bei McLaren zusammengesetzt, um solche Konflikte zukünftig zu vermeiden



Teaminterne Duelle sind eines der großen Themen der bisherigen Formel-1-Saison. Nachdem vor allem Red Bull und Mercedes nach dem Rennen in Malaysia im öffentlichen Fokus standen, leisteten sich in der Wüste von Bahrain auch die beiden McLaren-Piloten Jenson Button und Sergio Perez einen hitzigen Kampf, berührten sich sogar.

Nun herrscht wieder klare Luft bei McLaren: Beide Piloten werden sich nach Aussage des Mexikaners in zukünftigen Positionskämpfen mehr respektieren. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs mit Teamchef Martin Whitmarsh und Sportdirektor Sam Michael, zu dem beide Fahrer zitiert wurden. "Bei dem Treffen ging es vor allem darum, die Sache reinzuwaschen, sich auszusprechen und unsere Beziehung zu stabilisieren", erinnert sich Perez bei der Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Großen Preis von Spanien.

"Wir waren zu aggressiv miteinander, da haben wir viel Zeit verloren. Besonders zu diesem Zeitpunkt der Saison, da die Reifen so kritisch sind, haben wir diese einfach zu stark abgenutzt. Da müssen uns verändern und künftig flexibler in Zweikämpfen sein", zeigt sich der Mexikaner einsichtig. Man habe auch miteinander gesprochen, um sich beim Team zu entschuldigen, so Perez. Auch habe er es begrüßt, mit seinem Teamkollegen über die verschiedenen Ansichten des Duells in Bahrain zu sprechen.

Einen kleinen Seitenhieb an die Konkurrenz kann sich der 23-Jährige nicht verkneifen: "Wir sind sehr dankbar, für ein Team wie McLaren fahren zu dürfen, bei dem man auch teamintern gegeneinander fahren darf. Darum müssen wir uns beide gegenseitig mehr respektieren." Die Lektionen seien also gelernt und beide werden sich in Zukunft anders verhalten, wenn es wieder zu einem ähnlichen Duell kommen sollte, resümiert Perez.

Nun richtet der McLaren-Neuling den Blick nach vorn: "Wir müssen jetzt zusammen wieder aus dem Leistungstief herauskommen, in dem wir gerade stecken. Wir sind zu langsam, deshalb müssen Jenson und ich enger zusammenarbeiten. Das Gespräch hat uns dabei geholfen, als Team aus diesem Loch wieder herauszuklettern."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.