Teamchef Christian Horner sieht Daniel Ricciardo auf einem guten Weg

Formel 1 2013

— 14.05.2013

Webber-Nachfolge: Ricciardo lächelt, Horner lobt

In den Diskussionen um die mögliche Red-Bull-Fahrerpaarung 2014 legt sich Teamchef Christian Horner nicht fest: Räikkönen ist ein Gegner



Bei Red Bull bahnt sich zum kommenden Jahr ein Wechsel im Cockpit an. Mark Webber hat spätestens seit den neuesten internen Machtkämpfen gegen Sebastian Vettel in diesem Jahr die Lust verloren. Über mögliche Nachfolger wird spekuliert. Die Toro-Rosso-Youngster Daniel Ricciardo und Jean-Eric Vergne sind ebenso auf der Liste wie Lotus-Pilot Kimi Räikkönen, der sich seit seinem Comeback mit starken Leistungen in den Fokus gebracht hat.

Ob der Finne zu den amtierenden Weltmeistern gehen wird, steht in den Sternen. Räikkönen fühlt sich bei Lotus wohl, genießt dort viele Freiheiten, die ihm die umfassende Marketingbühne Red Bull womöglich nicht zugestehen könnte. "Kimi macht einen guten Job, er fährt derzeit sehr stark. Wir konzentrieren uns auf die eigenen Fahrer. Kimi ist ein Konkurrent, den wir schlagen wollen", stellt Red-Bull-Teamchef Christian Horner bei 'Servus TV' klar. "Im Sommer ist die richtige Zeit gekommen, um über die Fahrer zu diskutieren."

Auf diesen Zeitpunkt wartet auch Red-Bull-Junior Daniel Ricciardo. Der Australier rechnet sich gute Chancen auf die Webber-Nachfolge aus. Große Worte sind von Ricciardo nicht zu hören. Beim Thema Red-Bull-Cockpit lächelt er: "Ich weiß nicht. Christian, was meinst du?" Der Red-Bull-Teamchef antwortet: "Daniel ist ein sehr, sehr begabter Rennfahrer. Er kommt aus dem Red-Bull-Juniorprogramm und macht einen super Job. Wir haben ihn im Auge. Wir schauen auch, was Jean-Eric Vergne macht - also wie sich beide entwickeln. Es ist schön zu sehen, welche Fortschritte die beiden machen."

"Daniel hat tolle Rennen gezeigt. In China war er sehr stark", lobt Horner des Nachwuchsmann aus Australien. "Der Zweck von Toro Rosso ist es, junge Fahrer auszubilden und heranzuführen, um sie zu Kandidaten für Red Bull zu machen. Dort kommt schließlich auch Sebastian Vettel her. Der Teamkollege ist dabei immer der erste Gegner. Bei Toro Rosso muss ich sagen, dass die beiden sehr respektvoll miteinander umgehen. Die sind auch in den unteren Kategorien schon gegeneinander gefahren. Die wissen, was sie tun."

Fotoquelle: Red Bull

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.