Tops und Flops aus drei Alterskategorien

Mazda2 Toyota iQ Citroën C4

TÜV-Report 2014

— 05.12.2013

Gewinner und Verlierer beim TÜV

217 Typen im Vergleich: Der AUTO BILD TÜV-Report 2014 verrät, wie gut unsere Autos wirklich sind. Hier zeigen wir die Tops und Flops. Zu den Gewinnern gehören Opel Meriva, Toyota Prius und Porsche 911.

Wetten, dass in Rüsselsheim der Äppelwoi in Strömen fließt, dazu Handkäs mit Musik gereicht wird? Die Party steigt bei Opel. Die Hessen siegen mit dem Meriva B (seit 2010) im AUTO BILD TÜV-Report 2014. Nur 4,2 Prozent aller erstmals beim TÜV vorgestellten Meriva haben erhebliche Mängel – so gut ist sonst keiner. Der TÜV-Report zeigt, wie haltbar unsere Autos wirklich sind. Welche Hersteller haben heute Grund zur Freude? Bei Opel wird die Stimmung ordentlich sein, die Hessen haben endlich wieder ein Siegerauto. Insgesamt sieht es für die deutschen Hersteller gut aus: VW, mit dem Polo Sieger im vergangenen Jahr, landet bei der zweiten Hauptuntersuchung gleich mit drei Modellen (Golf Plus, Passat CC, Tiguan) in den Top Ten, Konzern-Schwester Porsche fährt mit dem Sportwagen 911 bei jeder HU unter die besten zehn, sichert sich bei den Acht- und Neunjährigen sowie bei den Zehn- und Elfjährigen den Sieg.

Lesen Sie auch: 16 Kauf-Tipps der AUTO BILD-Redaktion

Traditionell gut schneidet Toyota ab. Mit 15 Modellen sind die Japaner in den fünf Wertungsklassen in der Spitzengruppe vertreten. Das Hybridmodell Prius II sichert sich bei den Vier- und Fünfjährigen sowie Sechs- und Siebenjährigen den Sieg. Welche Hersteller müssen dringend an der Qualität arbeiten? Hier gilt wie im Vorjahr: Dacia, Chrysler, Fiat, Alfa Romeo, Citroën – diese Marken bekleckern sich beim TÜV-Termin nicht gerade mit Ruhm. Beispiel Chrysler PT Cruiser: 37,7 Prozent fallen durch die dritte HU, bei der fünften sind es über 45 Prozent. Wann wurden die Autos untersucht? Der TÜV-Report 2014 dokumentiert 7.965.068 Hauptuntersuchungen von Juli 2012 bis Juni 2013. Was prüft der TÜV? Insgesamt haken die Ingenieure 100 Prüfpunkte ab. Die wichtigsten 18 kommen in den Report: Beleuchtung, Achsen, Ölverlust, Lenkspiel, Bremsen. Wie hoch ist die Mängelquote? Sie liegt bei 24,9 Prozent und damit 4,9 Prozent höher als im vergangenen Jahr. Grund: Gesetzgeber und TÜV haben den Mängelbaum überarbeitet. Falsch eingestelltes Licht ist jetzt immer ein erheblicher Mangel.

In der Bildergalerie zeigen wir jeweils die drei Bestplatzierten und die drei Schwächsten aus drei Alterskategorien (Zwei- und Dreijährige, Vier- und Fünfjährige, Sechs- und Siebenjährige). Den kompletten Überblick mit allen Gewinnern und Verlierern – auch in den Kategorien Acht- und Neunjährige sowie Zehn- und Elfjährige – gibt es in der AUTO BILD 49/2013 (ab 6. Dezember erhältlich). Ab sofort im Handel ist das Sonderheft "AUTO BILD TÜV-Report 2014" – der umfangreiche Gebrauchtwagen-Ratgeber nennt die Stärken und Schwächen von 217 Modellen (Preis: 4,50 Euro).

Gewinner und Verlierer beim TÜV

TÜV-Report 2014 Mazda2 Toyota iQ
Andreas May

Andreas May

Fazit

Opel wieder gut in Form. Die Hessen landen im AUTO BILD TÜV-Report 2014 einen tollen Erfolg. Der große Gewinner heißt aber Toyota. Mit 15 Autos fahren die Japaner in die Top Ten aller Wertungsklassen. Das ist Qualität!

Stichworte:

TÜV-Report

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite