Namenszusätze durfte der BMW M3 in seiner Karriere bereits einige tragen. Evo, GT, R, GTR, GTS, CS oder Competition sind nur einige davon. Am stärksten im kollektiven PS-Gedächtnis verankert sein dürfte aber CSL, was den E46 anno 2003 zum Parade-M3 schlechthin machte. Wie der gut unterrichtete BMW-Blog bimmerpost.com berichtet, wird BMW das Kürzel nach rund 20 Jahren bald wieder aufleben lassen – und zwar am M4.
Hinweis
BMW M4 Competition mit Rabatt bei carwow.de

Fast 40 PS mehr als beim Competition

Geht es nach bimmerpost, darf man vom M4 CSL einiges erwarten. Der Biturbo-Reihensechszylinder namens S58 soll statt 510 PS im Competition auf 548 PS (403 kW) gesteigert werden. Wie der geistige Urvater mit SMG-Getriebe wird es keine Handschaltung geben. Einzige Kombination wird wohl die Achtgangautomatik mit Hinterradantrieb sein. Daneben wird von den 1725 Kilo Leergewicht einiges heruntergeschabt werden, was in Kombination mit dem Leistungsplus richtig viel Rennstreckenpotential erwarten lässt. Serienmäßig dürften ein Alcantara-Lenkrad und die Carbon-Schalensitze an Bord sein, optional soll es noch zupackendere Rennschalensitze geben.
BMW M4 Competition
Aus drei Liter Hubraum holt der S58-Reihensechser im Competition (Bild) 510 PS. Für den CSL wären bis zu 550 PS denkbar.

Spezielle Scheinwerfer kennzeichnen den CSL

Wir spekulieren außerdem: Keine Klimaautomatik, weniger Infotainment-Umfang, Keramik-Bremse. Außerdem ist von neuartigen M-Scheinwerfern die Rede, welche in die Richtung der gelben Exemplare vom M5 CS gehen könnten. Zuletzt wurden zudem immer wieder M4-Erlkönige mit Karosserie-Modifikationen gesichtet. Sollte es sich dabei um den CSL handeln, dann sind sportlichere Schürzen, der typische Spoiler-Bürzel und eine deutlich größere Frontlippe zu erwarten.
BMW M5 CS
Beim M5 CS (Bild) strahlen die Tagfahrleuchten im Tourenwagenstil gelb. Ähnliches würde auch einem M4 CSL gut stehen.

M3 könnte als CS-Topmodell kommen

Dass CSL künftig am M4 statt am M3 kleben dürfte, mag zunächst seltsam anmuten. Doch die drei Buchstaben stehen für "Coupé, Sport, Leichtbau". Da würde der viertürige M3 natürlich nicht ins Bild passen. Für den hat BMW laut bimmerpost etwas anderes in petto: einen CS. Wie schon beim Vorgänger steht das C hier für "Competition". Mehr ist zum Fahrzeug noch nicht bekannt. Die Antriebskombination dürfte wohl die gleiche sein wie beim CSL. Mangels "L" im Namen könnte der M3 CS aber in Sachen Leichtbau etwas weniger radikal antreten.
BMW M3  !! SPERRFRIST 10. März 2021	00:01 Uhr !!
Auch vom M3 Competition (Bild) wird es wohl eine noch schärfere Variante geben, die dann CS heißen könnte.

40.000 Euro Preisaufschlag scheinen realistisch

Marktstart für den BMW M4 CSL soll im Juli 2022 sein, der M3 CS folgt ein Jahr später. Bimmerpost will zudem wissen, dass die beiden Top-Modelle jeweils nur etwa ein Dreivierteljahr gebaut werden. Die zeitliche Limitierung dürfte auch helfen, einen saftigen Preisaufschlag zu rechtfertigen. Der ideelle Vorgänger M4 GTS kostete mindestens 142.600 Euro. Ganz so teuer dürfte ein M4 CSL zwar nicht werden, rund 130.000 Euro erscheinen aber realistisch. Zum Vergleich: Ein M4 Competition mit Hinterradantrieb beginnt "schon" bei 91.000 Euro.

Fazit

Noch ist nichts bestätigt, eine Rückkehr des CSL scheint aber ziemlich sicher. Sollte er sich bewahrheiten, dürfte eine ordentliche Packung auf uns zukommen. Dabei wird dem künftigen Top-M4 vor allem die Gewichtskur gut tun, und ein Power-Plus ist natürlich immer willkommen. Weniger freuen werden sich Fans über den vermutlich saftigen Preis, der mit einem solchen Modell leider Hand in Hand geht.