Vier kompakte Benziner-SUVs im Test

Duster, Captur, Crossland X, Kona: kompakte SUVs im Test

Siegt Dacia mit "Mercedes"-Motor?

Ein tüchtiger Benziner bringt den Dacia Duster ordentlich auf Trab. Schlägt er damit auch Hyundai Kona, Opel Crossland X und Renault Captur?
Das Fazit von Jan Horn: "Die umfangreiche Möglichkeit, den Kona mit schlauer Navigation, Spurhalteautomaten und Co auszustatten, beschert ihm hier einen deutlichen Vorsprung. Was täglichen Umgang angeht: Bitte auch den Opel ins Auge fassen! Klarer Tipp für alle, die großen Spaß zu kleinem Kurs suchen: Der Dacia ist mit dem 131-PS-Benziner eine echte (und angenehme) Überraschung. Und besser als sein Bruder von Renault."
Platz 1 mit 500 von 750 Punkten: Hyundai Kona 1.0 T-GDI. Gefällig, fahrsicher, lange Garantie und hochmodern – so siegt man. Preis: ab 19.080 Euro (Ersparnis bei carwow.de bis zu 5388 Euro).
Platz 2 mit 492 von 750 Punkten: Opel Crossland X 1.2 Direct Inject Turbo. Sehr vielseitiger Typ, zudem sparsam und vorne bequem. Preis: ab 18.516 Euro (Ersparnis bei carwow.de bis zu 5193 Euro).
Platz 3 mit 482 von 750 Punkten: Dacia Duster TCe 130 2WD GPF. Mit dem Motor ein echt launiger Bursche. Erstaunlich kommod. Preis: ab 11.492 Euro (Ersparnis bei carwow.de bis zu 845 Euro).
Platz 4 mit 476 von 750 Punkten: Renault Captur TCe 130 GPF. Bessere Bremsen, bitte! Ansonsten ein tapferer Alltagsheld. Preis: ab 17.692 (Ersparnis bei carwow.de bis zu 6200 Euro).
Ganz schön komplexer Name für ein Einfach-Auto: Dacia Duster TCe 130 2WD GPF Prestige. Schneidet der Billig-Bomber nun auf und macht auf Protz-SUV, oder was steckt dahinter? Wir lösen auf: TCe ist die Abkürzung für das Motorkonzept, es steht für einen 1,3-Liter-Turbobenziner mit 131 PS. Dieser moderne Vierzylinder kommt – dank einer Kooperation des Mutterkonzerns (Dacia gehört zu Renault/Nissan) mit Daimler – sogar in der Mercedes A-Klasse zum Einsatz. 2WD heißen bei Dacia die Modelle mit Frontantrieb, GPF bedeutet Gasoline Particulate Filter.

Im Duster steckt eine Menge gutes Zeug drin

Wer hätte das gedacht: Den modernen Vierzylinder des Dacia Duster gibt es auch in der Mercedes A-Klasse.

Damit präsentiert sich das Maschinchen mächtig modern; Euro 6d-Temp (geringer Partikelausstoß!) ist die Folge. Prestige ist die höchste Ausstattung bei Dacia – so fahren zum Beispiel neben einigen Komfort-Extras auch lackierte Schürzen oder schicke 17-Zoll-Leichtmetallräder ab Werk mit. Kurz: Im Duster steckt eine Menge gutes Zeug drin – für ungeschlagen günstige 16.850 Euro. Den kann man wohl getrost kaufen, oder? Die Antwort soll ein Vergleichstest geben. Die Konkurrenz kommt zum Teil aus dem eigenen Stall. Der verwandte Renault Captur zum Beispiel setzt auf den gleichen Antrieb mit abgerundeten 130 PS. Ihn verkauft Renault im Testwagen-Trimm für 21.080 Euro.

Das teuerste Auto im Vergleich kommt von Opel

Schlecht kombiniert: 130 PS im Crossland X gibt es leider erst ab der höheren Ausstattung "Edition".

Opel stellt in dieser Liga den Crossland X 1.2 zur Verfügung. Heißt: 130 PS aus einem 1.2er mit drei Zylindern für 24.355 Euro. Aus Korea kommt der Kona 1.0 T-GDI mit einem 120 PS starken Dreizylinder. Preis: 23.980 Euro. Zwischen günstigstem Typen und teuerstem Modell liegen in diesem Vergleichsfeld also über 7000 Euro. Deutliche Unterschiede – die sich bei genauerem Blick in die Preisliste jedoch relativieren. Opel zum Beispiel knüpft den 130 PS starken Motor des Crossland X an die höhere Ausstattungslinie Edition. Bei Hyundai ist der Basispreis dagegen ein wenig "geschummelt": Die einfachste Variante des Kona lässt sich nämlich kaum mit Extras bestücken. Davon lassen wir uns natürlich nicht blenden. Ebenso wenig von langen Namen. Alle Details zum Test finden Sie in der Bildergalerie.

Vier kompakte Benziner-SUVs im Test

Dacia DusterHyundai KonaRenault Captur

Autoren: , Dennis Heinemann

Stichworte:

SUV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.