Bildergalerie Kia Sorento (2020)

Kia Sorento (2020): Test, Preis, Interieur, Maße, Marktstart, Ausstattung, Hybrid

So präzise fährt sich der neue Kia Sorento

Neues Design, mehr Technik und Hybridantriebe: Kia bringt einen neuen Sorento. AUTO BILD ist Kias neue SUV-Oberklasse schon gefahren!
Kia hat den neuen Sorento vorgestellt. In der vierten Generation bietet das SUV mehr Platz, hat mehr Assistenten und ein neues Infotainment an Bord und kommt erstmals als Hybrid. Den Marktstart kündigt Kia für den 10. Oktober 2020 an, Anfang 2021 wollen die Koreaner noch einen Plug-in-Hybrid nachreichen. Der Einstiegspreis liegt momentan bei 41.418,82 Euro (16 Prozent MwSt.) für den 2.2 CRDi 2WD. (Kia Sorento 2.2 CRDi bei carwow.de mit einer Ersparnis bis 8293 Euro.)

Neuer Tigernose-Grill

Der Kia Sorento bekommt eine neue Ausbaustufe des "Tiger-Nose"-Grills. 

Was man auf den ersten Blick erkennen kann: Der Sorento wird deutlich kantiger. Der Kia erhält eine neue Ausbaustufe des "Tiger-Nose"-Grills. Die Scheinwerfer wachsen aus dem Kühlergrill heraus und erhalten je drei Leuchtelemente für das LED-Tagfahrlicht. Die Kühlermaske ist mit Chrom umrandet, die Frontschürze trägt einen großen Lufteinlass und angedeutete Flügel. Das Heck der vierten Sorento-Generation ist mit vielen Sicken und Kanten modelliert. Die Rückleuchten ragen in die Fahrzeugseite und werden durch einen Steg in Wagenfarbe zweigeteilt. Unterhalb des Nummernschildes trägt der Kia einen Sorento-Schriftzug.

Gebrauchtwagen mit Garantie

16.900 €

Kia Sorento 2.2 CRDi Spirit, Diesel

85.570 km
145 kW (197 PS)
07/2013
Zum Inserat
Diesel, 7.4 l/100km (komb.) CO2 194 g/km*
16.915 €

Kia Sorento 2.2 CRDi AWD Edition 7, Diesel

75.300 km
145 kW (197 PS)
10/2013
Zum Inserat
Diesel, 5.8 l/100km (komb.) CO2 159 g/km*
18.960 €

Kia Sorento Spirit SiHei, Diesel

98.900 km
147 kW (200 PS)
03/2015
Zum Inserat
Diesel, 6.7 l/100km (komb.) CO2 177 g/km*
18.990 €

Kia Sorento 2.2 CRDi Spirit, Diesel

55.500 km
147 kW (200 PS)
12/2014
Zum Inserat
Diesel, CO2 0 g/km*
19.890 €

Kia Sorento 2.2 AWD, Diesel

77.441 km
147 kW (200 PS)
12/2015
Zum Inserat
Diesel, 6 l/100km (komb.) CO2 159 g/km*
19.990 €

Kia Sorento 2.2 D AWD Platinum Edition, Diesel

90.000 km
145 kW (197 PS)
04/2014
Zum Inserat
Diesel, 6.8 l/100km (komb.) CO2 178 g/km*
19.990 €

Kia Sorento 2.2 CRDi, Diesel

88.000 km
147 kW (200 PS)
06/2015
Zum Inserat
Diesel, 6.7 l/100km (komb.) CO2 177 g/km*
Kia Sorento 2.2 CRDi Spirit, Diesel +

25337 Elmshorn, Kamux Elmshorn

Kia Sorento 2.2 CRDi AWD Edition 7, Diesel +

08527 Plauen, ACB Dornig GmbH

Kia Sorento Spirit SiHei, Diesel +

83620 Feldkirchen/Westerham, BaderMainzl GmbH & Co. KG

Kia Sorento 2.2 CRDi Spirit, Diesel +

41464 Neuss, Autocenter Dresen GmbH Neuss-Moselstraße 9

Kia Sorento 2.2 AWD, Diesel +

40595 Düsseldorf, Düsseldorf Schuchardstraße

Kia Sorento 2.2 D AWD Platinum Edition, Diesel +

49082 Osnabrück, Fehrmann & Neubert GmbH&Co.KG

Kia Sorento 2.2 CRDi, Diesel +

87600 Kaufbeuren, Autohaus Haeberlen GmbH

Der Sorento wächst

Dank der neuen Midsize-SUV-Plattform wächst der Sorento außerdem in alle Richtungen. In der Länge streckt er sich um zehn Millimeter auf 4,81 Meter, der Radstand legt um 35 Millimeter auf 2,82 Meter zu. Mit 1,90 Meter ist die neue Generation zehn Millimeter breiter als bisher, in der Höhe legt der Sorento ebenso viel zu und misst nun gute 1,70 Meter. Ordentlich Zuwachs gibt es beim Kofferraumvolumen: In die Variante mit fünf Sitzen passen nun bis zu 910 Liter, bisher waren es 660 Liter.

Virtuelle Sitzprobe im Sorento

Auf Wunsch ist das Lenkrad im neuen Kia Sorento zweifarbig bezogen.

Eine Sitzprobe im Kia Sorento ist längst überfällig, fällt aber aufgrund der Corona-Krise aus. Statt Studiotermin gibt es eine detailreiche Ansicht des Innenraums, den der AUTO BILD-Redakteur virenfrei über VR-Brille im Homeoffice erkunden konnte. Über die 360-Grad-Ansicht wirkt das Cockpit geräumig und hochwertig. Der neue Sorento erhält auch ein neues Infotainment-System. Hierzu gehören ein 13,2 Zoll großes, voll digitales Kombiinstrument und ein 10,25-Zoll-Touchscreen. Die Zierelemente erscheinen in robustem Chrom. Da bekommt man Lust, anzufassen – besonders die massiven Kippschalter für Temperatur und Sitzheizung in der Mittelkonsole. Vorbildlich sind die drei USB-Anschlüsse in der verschließbaren großen Ablageschale. Smartphone laden oder mit dem Infotainmentsystem verbinden, für Fahrer und Beifahrer ohne Streit möglich.

Die Passagiere in der dritten Reihe haben sogar eine eigene Klimabedienung.

Auch im Fond sind zahlreiche USB-Anschlüsse untergebracht: jeweils einer in den Rücksitzlehnen der Vordersitze, offenbar für Tablets, die an den Kopfstützen angebracht werden können, und zwei weitere unter den Luftausströmern im Fond zum Laden. Um den Gästen noch mehr Komfort zu bieten, hat Kia in den hinteren Türen je einen Cupholder eingebaut. Richtig luxuriös wird es in der dritten Sitzreihe! Dort haben die Passagiere sogar ein eigenes Klimabedienteil neben dem Lüfter. Gibt es überhaupt einen Siebensitzer, der das anbietet? Gewöhnlicher sind da schon Annehmlichkeiten wie Ablagefächer und Cupholder.
Fazit von Robin Hornig: Wenn die Eindrücke nicht täuschen, macht der Kia Sorento im Vergleich zum Vorgänger bei Qualität und Komfort einen großen Schritt nach vorne!

Sorento parkt selbst ein

Mit zehn Lackfarben, Rädern zwischen 17 und 20 Zoll und verschiedensten Bezügen, von Stoff bis Nappaleder, dürfte sich der Sorento ordentlich personalisieren lassen. Außerdem gibt es einen neuen Fahrmodus für die Allradversionen. Das "Terrain Mode"-System soll für bessere Traktion auf schlammigem, sandigem oder verschneitem Untergrund sorgen, indem es das ESP und die Verteilung des Drehmoments an alle vier Räder kontrolliert sowie die Schaltzeiten des Getriebes anpasst.

Dank Stauassistent kann das SUV jetzt bei bis zu 180 km/h teilautonom fahren.

Bei den Assistenten hat Kia ordentlich aufgerüstet. Mit dem Stauassistenten bietet der Sorento jetzt beispielsweise die Möglichkeit, teilautonom mit bis zu 180 km/h zu fahren. Das System hält die Spur, orientiert sich am vorausfahrenden Verkehr und übernimmt das Beschleunigen, Bremsen und Lenken. Die Hände müssen aber natürlich am Lenkrad bleiben. Außerdem ist das SUV der erste Kia bei uns, der selbstständig einparken kann. Der automatische Parkassistent Plus wird über den Schlüsselanhänger gestartet, sodass man vorher aussteigen kann und sich das Auto anschließend allein in die Lücke manövriert.

Auch als Hybrid

Die wichtigste Neuigkeit bei den Motoren: Das SUV kommt auch als Hybrid – zu einem Einstiegspreis von 42.393,61 Euro (16 Prozent MwSt.). Bei dem Antrieb handelt es sich um eine Kombination aus einem 1,6-Liter-Benziner und einem 60 PS starken Elektromotor. Zusammen schicken sie 230 PS und 350 Nm an die Räder. Den Sorento gibt es aber auch weiterhin mit einem 2,2-Liter-Diesel. Der wurde überarbeitet und besteht nun aus einem Aluminium-Monoblock, statt aus Gusseisen – macht 19,5 Kilo weniger Gewicht. Der Vierzylinder leistet 202 PS und 440 Nm und ist an ein neues Achtstufen-DKG gekoppelt. Anfang 2021 will Kia außerdem einen Plug-in-Hybrid nachreichen.

Bildergalerie Kia Sorento (2020)

So fährt der neue Sorento (Update!)

Wir starten auf der Rückbank. In Reihe zwei von drei liegen die Beine auf dem Polster, sind nicht angewinkelt, wir gucken über den Fahrer auf die Straße. Reisende in Reihe drei müssen winzig sein oder flexibel um die Hüfte. Willkommen im neuen Kia Sorento, einem 4,81 Meter langen SUV-Schiff mit bis zu sieben Plätzen. Kia Sorento? Das war doch 2002 optisch ein Mercedes-ML-Nachbau mit Leiterrahmen und Schaukel-Fahrwerk? Korrekt. Aber 18 Jahre später wird Kia zum Trendsetter. Da wäre einmal das neue Multimediasystem. Es versteht Navi-Befehle und setzt sie innerhalb einer Sekunde um. Zweitens der Schlüssel, mit dem man das Auto von außen geradeaus in Parklücken ein- oder ausparken kann. Oder der Insassen-Alarm, der losgeht, wenn Hund oder Kind im Auto vergessen wurden. Beim Türöffnen warnt der Sorento vor nahenden Rad- und Autofahrern.

Seine Masse merkt man dem neuen Sorento beim Fahren kaum an. Lenkung und Gasannahme sind direkt.

Jetzt aber zum Fahren. Unser Prototyp hat den 2,2-Liter-Vierzylinder-Diesel, 202 PS, Allrad, Achtgang-Doppelkupplung. Erster Eindruck: wow, kein Anfahrruckeln! Für zwei Tonnen Lebendgewicht geht der Sorento gut nach vorn, die 440 Nm Drehmoment beginnen schon kurz über Leerlauf. Und auch das schaukelige Fahrverhalten haben sie dem Sorento abtrainiert. Ja, die Physik ist in Kurven zu spüren, sie haben ihn eher auf gemütliches Cruisen und nicht auf wankfreien Porsche-Partner getrimmt. Aber du hast nie das Gefühl, in einem großen, schweren SUV zu sitzen. Dafür ist die Lenkung zu genau, die Gasannahme zu spontan. Oder anders: Dieser Koreaner fährt sich ziemlich deutsch! Und im Gelände? Das "Terrain Mode"-System wurde neu entwickelt, es gibt Fahrprogramme für Schnee, Matsch und Sand, der Antriebsstrang passt sich dann automatisch dem Untergrund an. Viel wichtiger aber: Ab jetzt kann der Sorento 2,5 Tonnen ziehen, vorher nur zwei.
Virtuelle Sitzprobe im Kia Sorento

Kia Sorento (2020): Neuvorstellung - Innenraum - VR - Info - SUV

Virtuelle Sitzprobe im neuen Sorento


*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.