Der Restomod-Markt boomt! Längst werden nicht mehr nur alte Porsche mit moderner Technik und Hightech-Materialien versehen – inzwischen gibt es eine große Vielfalt an Modellen: vom vollelektrischen Alfa Giulia über zahlreiche Mercedes-Fahrzeuge bis hin zum 700 PS starken Range Rover Classic. Und jetzt geht noch ein weiterer Player im Restomod-Game an den Start – und der heißt Kimera Automobili!
● Restomod als Hommage an den Lancia Rally 037
● gebaut von Kimera Automobili
● Vierzylinder mit Kompressor- und Turboaufladung
● 505 PS und 550 Nm
● 950 Kilo Leergewicht
● Hinterradantrieb wie das Original
● nur 37 Exemplare des EVO37 werden gebaut
● später folgt eine Kleinserie mit Allradantrieb
● Basispreis ab 571.200 Euro (480.000 Euro netto)

Kimera Automobili ist eine im italienischen Cuneo ansässige Firma, die sich auf die Restauration von historischen Rallye-Fahrzeugen spezialisiert hat. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf den heimischen Marken, vorzugsweise Lancia. Naturgemäß kommen Fans natürlich sofort die Modelle Stratos und Delta in den Sinn, doch Kimera widmet sich auch dem legendären Rally 037. Dieser zwischen 1982 und 1983 gebaute Mittelmotorsportwagen ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen Lancia, Abarth und Pininfarina und wird aufgrund seiner noch berühmteren Geschwister oftmals vergessen. 
Kimera Automobili 037 EVO37
Die Räder sind mit 18/19 Zoll deutlich größer als beim Original, das mit 16-Zoll-Felgen ausgeliefert wurde.
Dabei konnte der Lancia Rally 037 1983 sogar die Rallye-Konstrukteursweltmeisterschaft als letztes Auto ohne Allradantrieb gewinnen. Am Steuer saß damals kein Geringerer als Walter Röhrl, der sich im selben Jahr immerhin Platz zwei in der Fahrerweltmeisterschaft sichern konnte. Angetrieben wurde der Rally 037 von einem Zweiliter-Vierzylinder (Lampredi-Vierzylinder), der dank Kompressor 310 PS leistete. Doch die Leistung war nicht das eigentliche Geheimnis des 037: Neben einer sehr guten Gewichtsverteilung lag der Schlüssel zum Erfolg vor allem in der Wartungsfreundlichkeit. Alle wichtigen Bauteile wurden damals lediglich mit Schrauben in zwei verschiedenen Größen befestigt.
Hinweis
Gebrauchte Lancia-Modelle mit Garantie
Homologationsbedingt gab es auch eine Straßenversion. Die heißt passenderweise Rally 037 Stradale und setzt auf den gleichen Vierzylindermotor mit leicht entschärften 205 PS bei 7000 U/min. Insgesamt wurden 257 Exemplare des 037 gebaut, wovon rund 200 auf die Straßenversion entfallen.

Mehr als ein Restomod des Lancia Rally 037

Mit dem andauernden Boom im Rücken hat sich Kimera Automobili-Gründer Luca Betti dazu entschieden, ins Restomod-Business einzusteigen. Und da mit dem Delta Futurista von Automobili Amos und dem New Stratos von Manifattura Automobili Torino bereits Neuauflagen des Lancia Delta und des Stratos existieren, widmet sich Kimera Automobili dem Rally 037. Damit die Hommage an die Rallye-Legende gelingt, hat Kimera Ingenieure an Bord geholt, die in den 80er-Jahren am Original mitgewirkt haben. Besonders wichtig ist dem Unternehmen, das legendäre Design gekonnt in die Neuzeit zu holen.
 
Kimera Automobili 037 EVO37
Um den Mittelmotor mit ausreichend Luft zu versorgen, sind große Kühlluftöffnungen nötig.
Jetzt hat Kimera Automobili die ersten offiziellen Bilder des EVO37 veröffentlicht und die sehen phänomenal aus. Auf Basis eines Lancia Beta Montecarlo haben die Italiener mehr als nur einen Restomod geschaffen. Die Karosserie sieht dem Original zum Verwechseln ähnlich, doch an entscheidenden Stellen hat Kimera nachgebessert. Scheinwerfer und Rückleuchten kommen mit LED-Technik, verschiedene Anbauteile bestehen aus Carbon und auch unter der Karosserie kommen nur die besten Materialien zum Einsatz. Die Fahrwerksgeometrie ist genauso neu wie die Öhlins-Stoßdämpfer und die Brembo-Bremse (auf Wunsch auch mit Carbon-Keramik-Scheiben). Mit 4,06 Metern Länge (Original 3,92 Meter) und einem Radstand von 2,52 Metern (Original 2,45 Meter) sind die Abmessungen des EVO37 dicht dran am Original. Die Rad-Reifen-Kombination mit 18-Zoll (245/35) an der Vorder- und 19-Zoll (295/30) an der Hinterachse fallen deutlich größer aus als beim 037, der auf 16-Zoll ausgeliefert wurde. Zudem wird Kimera standesgemäß an den Klapphauben des 037 festhalten.

505 PS bei nur 950 Kilo Gewicht

Besonders interessant ist der Antrieb: Um möglichst dicht am Original zu bleiben, soll auch der EVO37 von einem Vierzylinder mit 2150 ccm Hubraum befeuert werden. Der soll durch Kompressor- und Turboaufladung beeindruckende 505 PS und 550 Nm leisten, die den durch den großflächigen Einsatz von Carbon nur 950 Kilo leichten Sportwagen brutal beschleunigen dürften. Die Kunden haben dabei die Wahl zwischen einer klassischen Handschaltung und einem sequentiellen Getriebe. Alle 37 geplanten Kimera Automobili EVO37 setzen auf Hinterradantrieb. Zu einem späteren Zeitpunkt hat Kimera vor eine weitere Kleinserie von nur zehn Exemplaren mit dem Integrale genannten Allradantrieb aufzulegen. Die Preise für das normale Modell starten bei 480.000 Euro netto. Inklusive deutscher Mehrwertsteuer liegt der Preis bei 571.200 Euro, womit die Neuauflage immer noch etwas günstiger ist als das Original. Denn der Lancia Rally 037 hat in den letzten Jahren einen enormen Wertanstieg erfahren. Während es Anfang der 2010er-Jahre noch Exemplare für rund 200.000 Euro gab, sind die Preise inzwischen längst auf deutlich über 500.000 Euro angestiegen. Seine Publikums-Premiere soll der EVO37 beim Festival of Speed in Goodwood haben und schon im September 2021 sollen die ersten Kundenfahrzeuge ausgeliefert werden.