Mercedes-AMG CLA 35 (2019)

Mercedes-AMG CLA 35 (2019)

Mercedes-AMG CLA 35 4Matic (2019): Test, Preis, 0-100 km/h

Alle Infos zum CLA 35

Mercedes-AMG bringt mit dem CLA 35 innerhalb kürzester Zeit das dritte 35er-Modell an den Start. Motor und Ausstattung sind bekannt, das Design ist neu. Sitzprobe!

Vorstellung und Preis: Der CLA 35 kommt im August 2019

Familienzuwachs für die 35er-Familie: Nach A 35 und A 35 Limousine präsentiert Mercedes-AMG auf der New York International Auto Show 2019 (19. bis 28. April) den neuen CLA 35 4Matic. Genau wie im A 35 leistet der Zweiliter-Vierzylinder-Turbo 306 PS. Aber wo liegen die Unterschiede zur A 35 Limousine?

Eine kleine Abrisskannte und der Doppelauspuff kennzeichnen den Mercedes-AMG CLA 35.

Mercedes-AMG will mit dem CLA 35 bewusst eine junge, Lifestyle-bewusste Zielgruppe ansprechen. Der wichtigste Kaufgrund für den CLA sei das Design, so Mercedes. Damit sich das Topmodell vom normalen CLA absetzt, spendieren die Affalterbacher der 35er-Version einen Kühlergrill mit Doppellamelle und dezente Flics an den Fake-Lufteinlässen. Der Panamericana-Grill ist weiterhin nicht für die Einstiegs-AMG vorgesehen. Dafür kommt der CLA 35 ab Werk mit 18-Zöllern (19-Zoll gegen Aufpreis), einer kleinen Abrisskante und dem Doppelauspuff mit je einem Endrohr links und rechts. Bleibt festzuhalten, dass sich A-Klasse Limousine und CLA auch als 35er-Version optisch sehr ähneln. Einfachstes Unterscheidungsmerkmal sind die schmaleren Scheinwerfer und Rückleuchten des CLA. Nach der Premiere in New York ist der CLA 35 ab Ende April 2019 bestellbar. Die ersten Kundenfahrzeuge sollen im August 2019 ausgeliefert werden. Einen Preis nennt Mercedes-AMG aktuell noch nicht – da schon der normale A 35 mindestens  47.529 Euro kostet, dürfte der CLA 35 definitiv bei über 50.000 Euro starten. AUTO BILD schätzt den Einstiegspreis auf rund 53.000 Euro.

Mercedes-AMG CLA 35 (2019)

Innenraum: Sportlich, aber eng

Das Cockpit des CLA 35 kennt man bereits aus dem regulären Modell. Die Displays des MBUX-Infotainment-Systems breiten sich fast über die halbe Fahrzeugbreite aus und bilden zusätzliche AMG-Features wie G-Kraft-Anzeige oder Motor-Informationen ab. Drei verschiedene Anzeigestile sind im Kombi-Instrument hinter dem Lenkrad verfügbar. Der mittige Touchscreen versorgt den Fahrer mit Infos zum Fahrzeug, beispielsweise Telemetriedaten. Er kann auch über ein Touchpad in der Klavierlack-schwarzen AMG-Mittelkonsole gesteuert werden. Ebenfalls bekannt: die Lüftungsdüsen in Turbinenoptik.

Die bequemen Sportsitze gibt es mit Kunstleder oder einer Kunstleder/Mikrofaser-Kombination.

Das unten abgeflachte AMG-Lenkrad verfügt über die bekannten Touch-Buttons, in der optionalen Performance-Version stehen dem Fahrer noch ein Fahrprogramm-Drehregler und frei belegbare Lenkrad-Knöpfe für die Lieblingsfunktionen zur Verfügung. Die bequemen Sportsitze können mit Kunstleder oder einer Kunstleder/Mikrofaser-Kombination bezogen werden, farbige Gurte und Kontrastnähte peppen auf Wunsch den Innenraum auf.
Der Einstieg in den Fond klappt wegen der abfallenden Dachlinie nicht ohne Verrenkungen. Und so manchem Passagier dürfte der Dachhimmel auf die Frisur drücken – falls er es auf die Rückbank geschafft hat. Im Vergleich dazu zeigt sich die Mercedes-AMG A 35 Limousine alltagstauglicher: Ihr Heck ist zwar weniger elegant, dafür erleichtert es den Einstieg in den Fond und nach oben sind gefühlte 10 Zentimeter mehr Platz.

Connectivity: Virtuelle Ideallinie per Augmented Reality

Über das AMG-Menü können verschiedene Parameter wie G-Kraft oder Motordaten abgerufen werden.

Wie der normale CLA kommt auch der CLA 35 mit MBUX. Das Infotainmentsystem lässt sich per Sprachbefehl, per Touch oder über die Tasten an Lenkrad und Mittelkonsole steuern. Im CLA und somit auch im CLA 35 erweitert Mercedes das System um neue Funktionen. Besonders stolz ist Mercedes auf den Interieur-Assistenten. Damit lassen sich per Geste verschiedene zuvor festgelegte Favoriten aufrufen. Das kann der Weg nach Hause oder die Temperatur der Klimaanlage sein. Besonderheit: Das System soll erkennen, ob der Fahrer oder der Beifahrer die Geste ausführt. Beide haben die Möglichkeit, unterschiedliche Favoriten abzuspeichern. Nähert man sich mit der Hand dem Innenspiegel, aktiviert sich automatisch die Leseleuchte. Lagert der Fahrer Dinge auf dem unbenutzten Beifahrersitz, schaltet sich die Leuchte ebenfalls ein, sobald er auf den Sitz greift, um etwas zu suchen.

Bildergalerie Mercedes CLA II (2019)

Gegen Aufpreis ist auch AMG Track Pace an Bord. Mit dem sogenannten virtuellen Renningenieur  können insgesamt mehr als 80 fahrzeugrelevante Daten wie Runden- und Sektorzeiten erfasst werden. Außerdem lassen sich auch Beschleunigungswerte (0-100 km/h, Viertelmeile und mehr) abrufen. Per Augmented Reality soll der Fahrer des CLA 35 mit Hilfe von MBUX sogar die virtuelle Ideallinie im Head-up-Display angezeigt bekommen.

Ausstattung: Jetzt mit AMG Dynamics-Fahrdynamikregelung

Für maximale Performance kommt CLA 35 ab Werk mit dem Allradantrieb 4Matic und AMG Speedshift Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Race Start genannte Launch Control ist serienmäßig an Bord. Per bekanntem Dynamic Select können die fünf Fahrprogramme "Glätte", "Comfort", "Sport", "Sport+" und "Individual" gewählt werden. Ganz neu ist die Fahrdynamikregelung AMG Dynamics, die durch kurze ESP-Eingriffe das Einlenkverhalten des CLA 35 verbessern soll. Für das AMG Ride Control Fahrwerk bieten die Affalterbacher gegen Aufpreis adaptive Dämpfer an. Ohne Aufpreis bekommen die Kunden eine AMG-Abgasanlage mit Klappensteuerung – einen aufpreispflichtigen AMG Performance-Auspuff wie beim alten A 45 gibt es nicht.

Mercedes-AMG A 35 Limousine (2019)

Motor und Performance: 306 PS aus dem Zweiliter-Vierzylinder

Genau wie der Mercedes-AMG A 35 wird auch der CLA 35 von einem Zweiliter-Vierzylindermotor angetrieben. Laut Mercedes ist das Aggregat eine Neuentwicklung auf Basis des M 260 genannten Motors aus den neuen Varianten A 220 und A 250. Durch umfangreiche Eingriffe und einen neuen Twin-Scroll-Turbolader hat AMG die Leistung auf 306 PS und 400 Nm maximales Drehmoment gepusht.

Der Zweiliter-Vierzylinder basiert auf dem M 260 genannten Motor aus dem A 220 und A 250.

In Verbindung mit dem Allradantrieb 4Matic und dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe beschleunigt der CLA 35 in 4,9 Sekunden auf 100 km/h und schafft elektronisch begrenzte 250 km/h Topspeed (eine Anhebung der Höchstgeschwindigkeit ist auch gegen Aufpreis nicht erhältlich). Damit ist der CLA das langsamste 35er-Modell. Zum Vergleich: Der A 35 sprintet in 4,7 Sekunden auf 100 km/h, die A 35 Limousine benötigt 4,8 Sekunden für diese Disziplin.

Mercedes-AMG A 35 4Matic (2018)

Technische Daten: Das langsamste 35er-Modell

Mercedes-AMG CLA 35 4Matic • Motor: Vierzylinder-Benziner • Hubraum: 1991 ccm • Leistung: 225 kW (306 PS) bei 5800 U/min • max. Drehmoment: 400 Nm bei 3000 bis 4000 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,9 s • Topspeed: 250 km/h • Verbrauch: 7,3 - 7,2 l/100 km.

Autoren: , Raphael Schuderer

Stichworte:

Sportcoupé

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.