Preise rauf, Stückzahl runter – Das scheint Mercedes neue Strategie für ihre Modell-Palette zu sein. Denn die Schwaben haben großes vor. Auf einer Veranstaltung in Südfrankreich gab Mercedes-Boss Ola Källenius die neue Richtung der Marke bekannt, und die geht stark in Richtung Luxus. Dabei wird das Produktportfolio in drei Kategorien aufgeteilt, Entry Luxury, Core Luxury und Top-End Luxury. Dabei sind mehr als 75 Prozent der Investitionen für die oberen beiden Segmente vorgesehen.
Mit der Neuausrichtung auf die profitableren Segmente richtet der Konzern seine Aufmerksamkeit neben den Oberklasse-Fahrzeugen vor allem auf die AMG- und Maybach-Modelle sowie die G-Klasse. Zudem soll die Elektrifizierung noch einmal beschleunigt werden und ab 2030 weitgehend nur noch Modelle mit Stecker kommen.
Weitere Themen: Carports im Vergleich

Weniger Modelle, dafür bessere Technik und mehr Individualisierung

Mit dem Entry-Luxury Segment möchte Mercedes zukünftig den Einstieg in die Luxus-Welt schaffen. Dabei wird die Zahl der Karosserie-Varianten von bislang sieben auf vier reduziert, gleichzeitig soll die Technik aufgewertet werden. Bedeutet: Mit der kommenden, kompakten MMA-Plattform wird das neue MB.OS (Mercedes-Benz Operating System) serienmäßig Einzug halten. Zudem sollen bereits ab der Entry Luxury die Individualisierungsmöglichkeiten steigen.
Der Großteil der Investitionen soll aber in die höheren Linien Core Luxury und Top-End Luxury fließen. Der obere Bereich umfasst vor allem alle Modelle von AMG und Maybach, EQ-Fahrzeuge wie den EQS und dessen SUV-Ableger, sowie S- und G-Klasse.
Mercedes-Maybach SL Concept
Viel Chrom, rote Lackierung und eine schwarze, mit Maybach-Logo überzogene Haube. So könnte die Luxus-Version des SL aussehen.

Passend zur neuen Luxus-Ausrichtung hat Mercedes-Chefdesigner Gordon Wagener auf Instagram eine Maybach-Version des SL angeteasert. Auf dem Bild ist aber nur eine schwarze Motorhaube mit Maybach-Logo zu erkennen. Wie das ganze Auto aussehen wird, bleibt abzuwarten.
Weitere Themen: Autowachs im Vergleich

Neue "Mythos"-Serie mit limitierten Sammler-Exemplaren

Wer es besonders exklusiv mag, für den soll es eine besondere "Mythos"-Serie geben – Sonderserien mit stark limitierten Exemplaren und exklusiven Kollaborations-Modellen. Enthalten darin sind zum Beispiel die Maybach S-Klasse by Virgil Abloh. Auch eine Speedster-Version des SL könnte es im Mythos-Programm geben.
Den Kernbereich mit den besonders Absatzstarken Modellen wie C-Klasse und E-Klasse sowie deren Derivate will Mercedes im Core Luxury-Segment abdecken. Auch hier wollen die Stuttgarter die Elektrifizierung vorantreiben, und aufbauend auf der EVA2-Plattform (EQE und EQE SUV) und später auf der MB.EA-Architektur. Dabei soll die für 2023 angekündigte Neuauflage der E-Klasse die Richtung aufzeigen.
Weitere Themen: Lederpflege im Vergleich

Von

Sebastian Friemel