Ergebnisse des Sprühwachse-Tests.

Ergebnisse des Sprühwachse-Tests.

Sprühwachs fürs Auto: Test

Können Keramikversiegelungen mehr als klassische Sprühwachse?

Sprühwachse sind einfach und schnell anzuwenden. Daneben werden sprühbare Keramikversiegelungen immer beliebter. Ob sie genauso gute Ergebnisse liefern wie das Autowachs, klärt der Test von zehn Produkten.
Sie kommen aus der Branche der Autoaufbereiter und erobern nun auch das Privatkundengeschäft: Lackpflege- und Lackversiegelungsprodukte auf der Basis von Keramik- oder Nanotechnologie. Die synthetischen Produkte versprechen wahre Wunder in Sachen Langzeitschutz: bis zu einem Jahr sollen Profi-Versiegelungen den Lack vor Verwitterung schützen. AUTO BILD KLASSIK vergleicht drei Sprühversiegelungen auf synthetischer Basis mit klassischen Sprühwachsen.
Weitere Themen: 10 Autowachse im Test

Zehn Sprühversiegelungen auf dem Prüfstand

Besonders spannend, zwei deutsche Autopflege-Platzhirsche sind mit ihren Sprühversieglern ganz neu auf dem Markt: Sonax mit der Ceramic Spray Versiegelung auf Keramikbasis, Dr. Wack mit dem A1 High End Spray Wax nach neuer Wachsrezeptur. Ebenfalls auf Keramikbasis ist das Hybrid Ceramic Wax des US-Anbieters Meguiar’s. Nanolex bewirbt sein SiFinish mit einer silikatischen Rezeptur. Alle zehn getesteten Hersteller versprechen für ihre Sprühversiegelungen lang anhaltenden Schutz, einfaches Auftragen und Abwischen, Farbauffrischung und Glanz. Rotweiss, Swissvax, Nigrin, Meguiar’s und Koch Chemie werben außerdem damit, auf allen äußeren Oberflächen am Auto anwendbar zu sein – also auch auf Glas und Kunststoff-Bauteilen. Wie stark Wirklichkeit und Werbeversprechen voneinander entfernt sind, zeigt unser Test. Denn nur ein Produkt hält sämtliche beworbenen Eigenschaften ein: das neue Sprühwachs von Dr. Wack. Es ist gut dosierbar, zeigt nach zehn Testwäschen noch eine messbare Schutzwirkung, erhöht den Glanz und frischt die  Lackfarbe auf. Obwohl es nicht mit einer Anwendung auf Kunststoffen wirbt, hinterlässt es im Gegensatz zu einigen Konkurrenten auf diesen keine Schäden in Form von Rissen. Das neue Sonax-Produkt liegt beim Langzeitschutz annähernd und der Kunststoff-Verträglichkeit gleich auf. Es verliert jedoch Punkte, weil keine Glanzgradsteigerung messbar und keine Farbauffrischung erkennbar ist.

SONAX

Sonax Ceramic Spray Versiegelung

AUTO BILD-Testnote 2
  • Glanz
  • Langzeit-Schutz
  • Materialverträglichkeit

17,99

Es folgt Rotweiss, welches hervorragend zu verarbeiten ist. Punktabzug gibt es für den nur mittelmäßigen Schutz nach dem ersten Auftragen, zudem ist es nicht perfekt verträglich mit Kunststoffen – obwohl Rotweiss die Anwendung darauf bewirbt. Eine klare Abstufung gilt ab dem vierten Platz. Nanolex und Meguiar’s zeigen zwar ein ausdauerndes Abperlverhalten von Wasser, wirken jedoch zerstörerisch auf unseren Kunststoff-Teststreifen. Hier gilt: nur auf Metall anwenden! Kein Produkt ab dem sechsten Platz kann das Versprechen eines lang anhaltenden Lackschutzes auch nur annähernd erfüllen. Am Ende dieses Tests verweist also ein klassisches, sehr gut gemachtes Sprühwachs all die angesagten neuen Keramikprodukte in ihre Schranken.

Bestes Sprühwachs: Dr. Wack A1 High End Spray Wax

Das Dr. Wack A1 High End Spray Wax ist erst seit wenigen Wochen auf dem Markt und schafft es auf Anhieb sich im AUTO BILD Sprühwachse-Test das Prädikat "Testsieger" mit der Note "sehr gut" zu sichern. Als einziges Produkt konnte es in allen Testkriterien hoch punkten: Die Anwendung ist einfach, es schützt den Lack lang anhaltend und greift Kunststoffe nicht an. Als eines der wenigen Produkte im Test zeigt sich außerdem eine Farbauffrischung des Lacks sowie eine messbare Glanzsteigerung nach der Anwendung. Das 500-ml-Gebinde kostet aktuell 16,99 Euro im Handel. Mit einem 100-ml-Preis von 3,40 Euro gehört das Sprühwachs von Dr. Wack damit zwar nicht zu den günstigsten Produkten, bewegt sich aber durchaus im oberen Mittelfeld.

DR. WACK

A1 High End Spray Wax

AUTO BILD-Testnote 1
  • Farbauffrischung
  • Glanz
  • Langzeit-Schutz
  • Materialverträglichkeit

16,99

Fazit zum Sprühwachse-Test

Kann Keramik mehr als ein gutes Wachs? Dieser Test zeigt: nein. Das nagelneue Sprühwachs von Dr. Wack gewinnt mit deutlichem  Vorsprung vor der neuen Keramik-Versiegelung von Sonax. Beide schützen zwar ähnlich gut, aber Dr. Wack bringt mehr Glanz und Farbauffrischung. Nanolex, Meguiar’s und Nigrin sind völlig unverträglich mit Kunststoffen, unsere Teststreifen hatten tiefe Krater! Entgegen der Angaben auf den Etiketten sollten sie deswegen nur auf metallischen Oberflächen angewendet werden.
# Lackversiegelungen im Test Zum Angebot
1.

Dr. Wack A1 High End Spray Wax

Preis*: 16,99 Euro
Note: sehr gut

2.

Sonax Ceramic Spray Versiegelung

Preis: 17,99 Euro
Note: gut

3.

Rotweiss Sprühwachs

Preis*: 12,99 Euro
Note: gut

4.

Nanolex SiFinish

Preis*. 14,65 Euro
Note: befriedigend

5.

Meguiar's Hybrid Ceramic Wax

Preis*: 19,29 Euro
Note: befriedigend

6.

Swissvax Lotos Speed Schnellversiegelung

Preis*: 39,00 Euro
Note: befriedigend

7.

Nigrin Performance Brillant Wachs

Preis*: 7,49 Euro
Note: befriedigend

8.

Amor All Shield Lackversiegelung

Preis*: 10,76 Euro
Note: ausreichend

9.

Herrenfahrt Schnellversiegelung Spray Wax

Preis*: 24,90 Euro
Note: ausreichend

10.

Koch Chemie Fse Finish Spray Exterior

Preis*: 18,50 Euro
Note: ausreichend

*Einkaufspreis des Testprodukts

So hat AUTO BILD getestet

Die zehn Sprühwachse hat AUTO BILD zusammen mit der Kfz-Prüforganisation KÜS in einem chemischen Fachlabor getestet. Entgegen unserer bisherigen Tests von Lackpflege- und Lackschutzprodukten kommen bei den Sprühwachsen jedoch keine Testbleche zum Einsatz. Vorversuche ergaben, dass die Ergebnisse auf den Testblechen im Labor nicht reproduzierbar waren. Im Gegensatz zu Tests auf einer Motorhaube: Beide Vorversuche führten zu identischen Ergebnissen. Wasser soll fein vom Lack abperlen – auch nach diversen Wäschen. Kern bei einem Test von Wachsen ist die Ermittlung der Langzeit-Schutzwirkung. Dies geschieht bei der Prüfung der Hydrophobie – der Eigenschaft, Wasser zu verdrängen. Auch hierfür gibt es ein Prüfgerät: den Randwinkel-Messer. Gemessen wird der Kontaktwinkel, den ein vom Gerät abgegebener Wassertropfen auf der Lackoberfläche einnimmt. Je höher der Winkelwert, desto  hydrophober, also wasserabweisender, ist die Wirkung des Wachses. Die Ausgangswerte beim Kontaktwinkel liegen im Bereich von rund 80 Grad. Dies entspricht einem gepflegten Lack, der nicht mehr perlt. Jede Testfläche wird nach dem Produktauftrag von Hand gewaschen – bei den ersten fünf Wäschen mit einem genormten Prüfshampoo, den letzten fünf unter Verwendung eines Insektenentferners. Nach jedem Waschvorgang wird der Kontaktwinkel auf der gespülten und getrockneten Fläche gemessen. Die Verträglichkeit mit Kunststoffen haben wir an Polycarbonat-Teststreifen im Ofen überprüft. Den Glanzgrad haben wir mit einem  Glanzgradmessgerät ermittelt. Die Bewertung der Farbauffrischung erfolgte nach dem ersten Auftragen, nach Augenmaß aller Testpersonen.

Autor:

Fotos: Sveinn Baldvinsson / AUTO BILD

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.