Prius, Prius+, Prius Plug-in, Prius C – bei Toyota wimmelt es mittlerweile nur so an Varianten des Hybrid-Pioniers. Ganz abgesehen von der Öko-Offensive mit Auris, Yaris und der Studie NS4. Kurz vor Einführung des Prius für die Steckdose kümmern sich die krisengeschüttelten Japaner noch mal kurz um das Original und verpassen ihm zum Start ins Jahr 2012 ein dezentes Facelift. Es umfasst unter anderem einen vergrößerten Kühlergrill mit integriertem Tagfahrlicht, ein geändertes Heckleuchtendesign und elektrisch abklappbare Außenspiegel mit neu gestalteten Blinkleuchten. Mehr Schweißpunkte und Verstärkungen verschaffen der Karosserie mehr Steifigkeit, auch das Fahrwerk der Fließheck-Limousine wurde laut Toyota intensiv neu abgestimmt.

Lesen Sie auch: Alle deutschen Hybrid-Autos im Test

Toyota Prius Facelift Innenraum
Im Innenraum des gelifteten Prius wird es noch leiser, zudem gibt es schon in der Basis mehr Multimedia-Features.
Damit es bei derart viel Fahrdynamik nicht zu laut wird, wurde der Geräuschpegel im Innenraum durch zusätzliche Dichtung und Dämmung gesenkt. Für mehr Komfort wurden zudem Multimedia und das Navigationsangebot überarbeitet, schon die Basisversion kann mit dem Toyota Touch System aufwarten. Das Wichtigste aber ist: Der offizielle Verbrauch bleibt mit 3,9 Litern (89 g/km CO2) rekordträchtig tief. Der Marktstart in Europa erfolgt im April 2012, über mögliche Preisanpassungen wurde nichts bekannt.

Übersicht: Alle News und Tests zum Toyota Prius