VW Laderoboter für Parkplätze und Tiefgaragen

VW-Laderoboter für Parkplätze und Tiefgaragen

Bei VW kommt die Ladesäule zum Auto

Früher gab's den Tankwart – und bald den Laderoboter? VW arbeitet an einer Ladelösung für Parkplätze und Tiefgaragen, die dem E-Autobesitzer beim Laden fast alles abnimmt.
Noch ist es eine Studie. Aber eine, die neugierig macht: Wie wäre es, wenn ein E-Autofahrer beim Parken keine Ladesäule mehr suchen müsste, sondern die Säule quasi zu ihm käme? Diese Vision verfolgt Volkswagen mit einem Ladekonzept, bei dem ein Laderoboter vollkommen autonom einen beweglichen Energiespeicher zum Elektrofahrzeug bringt. Öffnen der Ladeklappe, Anschließen des Steckers und am Ende Entkoppeln – der gesamte Ladevorgang verläuft ohne menschliche Beteiligung. Gesteuert wird das Geschehen auf einem Parkplatz, in einem Parkhaus oder einer Tiefgarage via App oder Car-to-X-Kommunikation. Ist ein mobiler Speicher angeschlossen, kann sich der Roboter bei Bedarf um den nächsten kümmern.

DC-Schnellladung mit bis zu 50 kW

Die sogenannten Akkuwaggons mit integrierter Ladeelektronik verfügen voll aufgeladen über einen Energiegehalt von jeweils zirka 25 kWh. Das entspricht bei einem VW ID.3 rund 200 Kilometern Reichweite. Aufgefüllt werden die Akkus der Stromer per DC-Schnellladung mit bis zu 50 kW. Der oder die autonom fahrenden Roboter – je nach Größe des Parkareals können mehrere parallel eingesetzt werden – sind ausgestattet mit Kameras, Laserscannern und Ultraschallsensoren. Mit dieser Kombination können sie nicht nur selbstständig laden, sondern sich auch unfallfrei bewegen.

Noch kein Marktstart terminiert

Und wann wird der VW Laderoboter durch unsere Parkhäuser und Tiefgaragen flitzen? "Es ist eine visionäre Studie, die aber durchaus schnell Realität werden kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen", erklärt VW. Einen konkreten Marktstart gibt es aber noch nicht.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.