Infografik Spritpreise ADAC Mai 2012

Rund 170 Spritsparer im Überblick

Spritverbrauch: Die sparsamsten Autos Spritverbrauch: Die sparsamsten Autos Spritverbrauch: Die sparsamsten Autos

Aktuelle Spritpreisentwicklung: Günstig tanken

— 04.05.2017

Verhagelter Tankmonat

Der April hat nicht nur das Wetter in Deutschland verhagelt, sondern auch die Spritpreisbilanz. Die Aussichten sind nicht besser. Tipps zum cleveren Tanken!

Online-Voting

'Was tanken Sie?'

(dpa/cj/mas) Der April macht, was er will – offenbar auch an der Zapfsäule. Nicht nur das Wetter verhagelte vielen Deutschen die Laune im April 2017, auch beim Tanken war die Stimmung der Autofahrer eher mäßig. So stiegen die Spritpreise laut der aktuellen Auswertung des Verbraucherinformationsdienstes clever-tanken.de (ein Beteiligungsunternehmen der Axel Springer Auto Verlag GmbH) gegenüber dem Vormonat März an. Dabei traf es Benzinkunden deutlich härter als Dieselfahrer.
Alles zum Thema Tanken
Neue Verbrauchsmessung: Kfz-Steuer drastisch höher

Durchschnittlich 1,3521 Euro kostete der Liter Super E10 im April – drei Cent mehr als im März, dem bislang günstigsten Tankmonat 2017. Für vier Tankfüllungen à 60 Liter zahlten Kraftfahrer damit im April etwa sechs Euro mehr. Der Liter Diesel kostete im Schnitt 1,1560 Euro, eine eher harmlose Teuerung von nur 0,005 Euro pro Liter bzw. 1,12 Euro für vier Tankfüllungen. Teuerster Tanktag – wer hätte anderes erwartet – war für beide Kraftstoffsorten der Ostersonntag mit 1,3750 Euro pro Liter Super E10 und 1,179 Euro im Mittel für einen Liter Diesel. Nach Ostern sanken der Auswertung zufolge die Kraftstoffpreise zwar wieder, sie konnten aber nicht an das niedrige Niveau des Vormonats anknüpfen.
Anzeige

Benzin sparen mit der clever-tanken-App

Die weiteren Aussichten sind – wie beim Wetter – nicht die allerbesten: "Die niedrigen Preise im März haben nicht zu einer Trendwende bei den Spritpreisen geführt. Verbraucher sollten sich eher auf steigende Preise einstellen", sagt Steffen Bock, Geschäftsführer von clever-tanken.de. Autofahrer sollten die Entwicklung beobachten und die Preise entlang ihrer geplanten Fahrtrouten via App, Navigationsgerät oder dem Internet regelmäßig vergleichen. Zum einen stünden im Mai und Juni weitere bundesweite Feier- und Brückentage sowie anschließend die Sommerferien an, so Bock. Zum anderen vermuteten Experten, dass die Vereinbarung erdölexportierender Länder (Opec) weiter Fördermengen kürzen, um Rohöllagerbestände abzubauen und so die Preise wieder anzukurbeln.

Die Wahrheit über Tank-Mythen

Anzeige

Benzinpreissuche

Preise suchen und clever sparen

  • aktuelle Preise ohne Anmeldung
  • Preisalarm
  • Preisentwicklung im Tagesverlauf

Immer auf die Tageszeit achten

Wer auf günstigere Tankstellen ausweichen will: Eine Liste autobahnnaher Tankstellen gibt es beim ADAC. Deutlich billiger tanken Auslandsreisende übrigens in Österreich, Tschechien, Polen und Luxemburg – teurer ist es dagegen in Dänemark, den Niederlanden und vor allem in Italien. Wer sparen will, der sollte beim Tanken zudem generell auf die Tageszeit achten. Der späte Nachmittag und der frühe Abend sind die günstigsten Zeiten, während am späten Abend die Preise bis weit in den nächsten Tag hinein meist kräftig steigen. Wer am frühen Morgen starten möchte, sollte also am Vorabend nicht zu spät an die Zapfsäule. Hilfe beim Spritsparen gibt es im Internet bei clever-tanken.de, dem Spritpreismonitor oder beim ADAC sowie in Navigationssystemen oder Apps für Smartphone, Tablet und Apple Watch. Wer sein Smartphone im Auto über die Handyhalterung ZeroTouch von Logitech nutzt, findet die günstigste Zapfsäule der Umgebung dank einer Kooperation mit clever-tanken.de künftig ganz einfach per Spracheingabe.

Spritverbrauch zu hoch: Häufige Ursachen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung