Autosalon Genf 2013: VW-Abend

Autosalon Genf 2013: VW-Abend

Volkswagen packt aus

Einliter-Auto, Golf Variant, Skoda Octavia, Audi A3 e-tron, Lamborghini Veneno, Bentley Flying Spur, Seat Leon SC: VW feiert am Vorabend des Genfer Salons seine Messepremieren!
Toyota und General Motors geben international den Ton an. Genug, findet VW ÔÇô und packt am Konzernabend vor dem Autosalon Genf 2013 Laser-Schwerter und eine volle Weltpremieren-Breitseite aus. Die Drittplatzierten wollen an die Spitze. Und das klappt traditionell mit neuen Autos. Mit dem XL1 zum Beispiel. Die "technologische Speerspitze", wie Konzernchef Martin Winterkorn ihn betitelt. Gleich vier der ultraflachen E-Autos rollen lautlos auf die B├╝hne. Als sparsamstes Auto der Welt soll er mit einem Normverbrauch von 0,9 Liter auf 100 Kilometer ein Meilenstein und Verm├Ąchtnis des gro├čen Vorsitzenden Ferdinand Pi├źch sein. Aber: Nur 250 St├╝ck gehen zun├Ąchst in Serie. Also doch noch etwas Zukunftsmusik?

VW XL1: Autosalon Genf 2013

Video: VW in Genf 2013

Octavia, Golf Variant, XL1

Danach wird es bei Skoda wieder etwas volksn├Ąher. Mit den "Herzst├╝cken" der tschechischen VW-Tochter: Octavia Limousine und Combi. Der Kombi feiert Weltpremiere und ist 90 Millimeter l├Ąnger und 45 Millimeter breiter als der Vorg├Ąnger. Das Gep├Ąckabteil schluckt zwischen 610 und 1740 Liter. Damit kann Otto Normalverbraucher was anfangen. Mit dem xten Ableger des Bugatti Veyron (bedruckt mit mathematischen Formeln) vermutlich weniger.

Alle News und Tests zu VW

Italdesign Parcour

Zum 45. Geburtstag von Italdesign (2010 von VW ├╝bernommen) rollt Giugiaro mit einem Mix aus SUV, Offroader und Sportwagen aufs Parkett. Das Mittelmotor-Irgendwas nimmt laut Designer Anleihen beim Parcours ÔÇô jenem Trendsport, bei dem Menschen wie tollk├╝hne Affen durch die St├Ądte turnen. Tats├Ąchlich sorgt das knallrote Giugiaro-Concept erst einmal f├╝r kollektives Stirnrunzeln. "Was bin ich?", scheint das Mittelmotor-SUV mit der Sportwagen-Silhouette zu fragen. Sich eins lachend, das keiner eine klare Antwort darauf wei├č. Nicht mal die Giugiaros selbst, die den knallroten Crossover-Keil als "intelligenten Allesk├Ânner f├╝r die Stadt" anpreisen.

Seat Leon SC: Autosalon Genf 2013

Seat Leon SC

Nach endlich gestiegenen Verkaufszahlen darf auch die spanische VW-Tochter Seat wieder mitfeiern. Der Leon kommt gut an, deshalb schiebt Seat schnell neue Varianten nach. Den Anfang macht der SC, der Leon als Dreit├╝rer. Kein echtes Coup├ę ├á la Opel Astra GTC, mehr ein konventionell gestrickter Kompakter. Der Radstand des SC wird gegen├╝ber dem F├╝nft├╝rer um 35 Millimeter gekappt, die hinteren Seitenfenster verzichten auf den extravaganten Knick des F├╝nft├╝rers, die Neigung der Heckscheibe wurde um neunzehn Grad gesenkt. Das war's. Kann sich trotzdem sehen lassen.

Lamborghini Veneno: Autosalon Genf 2013

Porsche 911 GT3

Mit rund 14.800 Euro ist der Seat Leon SC ohne Frage erschwinglicher als der GT3, mit dem sich Porsche pr├Ąsentiert. Der Supersportler bekommt eine modifizierte Optik mit gr├Â├čeren K├╝hleinl├Ąssen an der Front und mit einem gro├čen, nicht verstellbaren Heckfl├╝gel. Den Antrieb ├╝bernimmt ein 3,8-Liter-Sechszylinder mit 475 PS. Die Fahrleistungen weisen den GT3 als echten Supersportler aus: 315 km/h Spitze sprechen ebenso f├╝r sich wie die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden. Porsche setzt erstmals eine aktive Hinterachslenkung ein. Abh├Ąngig von der Geschwindigkeit lenkt sie gegen oder gleich zu den Vorderr├Ądern ein und verbessert so Agilit├Ąt und Stabilit├Ąt.

Erste Fotos: Bentley Flying Spur (2013)

Bentley Continental Flying Spur

Die britische Edel-Tochter Bentley rollt den Flying Spur vor. Ein Facelift, das will man bei Bentley aber nicht so laut sagen. Optisch erfolgt die Ann├Ąherung der 5,29 Meter langen Limousine an das Flaggschiff Mulsanne. Mit dem Veneno feiert der italienische Sportwagenhersteller Lamborghini seinen 50. Geburtstag. Nur drei wurden produziert und bereits verkauft. Zu je 3,6 Millionen, wird gemunkelt. Der nach einem Stier benannte Veneno baut auf dem Carbon-Monocoque-Chassis des Aventador LP700-4 auf. Statt 700 PS leistet der 6,5-Liter-V12 aber 750 PS und schiebt den extrem eigenwillig gestalteten Italiener auf eine H├Âchstgeschwindigkeit von 354 km/h. Es ist der schnellste, leistungsst├Ąrkste Stra├čenwagen, den Lamborghini je gebaut hat.

Autosalon Genf 2013: VW-Abend

Schnell geht es weiter mit dem A3 Sportback e-tron. Damit will Audi seinen Anspruch an Sportlichkeit aber auch an "Vorsprung durch Technik" unterstreichen. Mit einer Systemleistung von 204 PS soll immerhin nach 7,6 Sekunden Tempo 100 erreicht werden.

VW Konzept e-Co-Motion: Autosalon Genf 2013

Die Antwort auf Mega-Citys von Morgen will Volkswagen Nutzfahrzeuge mit dem VW e-Co-Motion geben. Viel Zukunftsmusik und wohl eher ein Ausblick auf den kommenden T6. Zum Schluss wird es f├╝r die Kunden noch einmal interessant: Mit dem Golf Variant und dem Variant EcoMotion, der mit einen Verbrauch von 3,3 Litern und CO2-Emissionen von 87 Gramm auf 100 Kilometer lockt ÔÇô ein Spitzenwert in diesem Segment. Als kurz vor Ende der VW Golf als Gewinner des "Car oft he Year" ins Rampenlicht rollt, gibt's wenigstens doch noch Gold f├╝r Volkswagen.

VW Golf Variant: Autosalon Genf 2013

Die Stars des Genfer Autosalons 2013

Pininfarina Sergio ConceptChevrolet C7 CabrioSpyker B6 Concept

Autoren: , Lukas Hambrecht

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen g├╝nstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.