Gerade erst hat BMW dem 5er ein Facelift spendiert. Stillstand ist aber nicht. Die Bayern arbeiten schon fleißig an der Nachfolgergeneration G60/G61, die vermutlich im Herbst 2023 vorgestellt wird. Verbrenner spielen nach wie vor eine Rolle, doch vor einer tiefgreifenden Elektrifizierung ist BMWs Oberklasse natürlich nicht gefeit, was insbesondere für die stärkeren Versionen bis hin zum M5 gilt. Neben der Technik dürfte auch die Optik vollständig umgekrempelt werden. AUTO BILD hat sich an den Rechner gesetzt und zeigt, wie der nächste 5er aussehen könnte.

Die Abmessungen werden leicht wachsen

BMW 5er
Die Heckleuchten nehmen die extrem flache Form der vorderen Tagfahrlichter wieder auf.

G60-Erlkönige wurden bisher noch nicht gesichtet, über das kommende Design kann deshalb nur spekuliert werden. AUTO BILD hat dem 5er das Doppelscheinwerfer-Gesicht verpasst, das vermutlich auch der X8 und ab 2022 der nächste 7er tragen werden. Sollte auch der 5er so kommen, dann wird die große Doppelniere von besonders schmalen Tagfahrleuchten flankiert. Die Hauptscheinwerfer sitzen ein Stockwerk tiefer. Allgemein darf man ein deutlich kantigeres Design mit klaren Linien erwarten. Der Hofmeisterknick in der C-Säule darf natürlich nicht fehlen.
Hinweis
BMW 5er bei carwow.de mit einer Ersparnis von bis 17.461 Euro
Heckseitig dürften die Leuchten flacher werden, sie erinnern in unserer Illustration an das 2er Gran Coupé. Im Innenraum setzt der G60 wohl auf die neueste iDrive-Generation. Neben der von uns gezeichneten Limousine wird es natürlich auch wieder eine Touring genannte Kombi-Version geben. Die Abmessungen dürften bei beiden leicht wachsen, auf rund fünf Meter Länge und 1,9 Meter Breite.

Auch ein Wasserstoffantrieb wäre möglich

BMW iDrive CES 2021
Die neue iDrive-Generation aus den kommenden Elektro-Modellen dürfte es auch in den nächsten 5er schaffen.

Laut BMW-Chef Oliver Zipse geht ab 2025 die neueste Generation der CLAR-Plattform an den Start. Da der G60-5er aber früher präsentiert wird, steht er vermutlich auf einer weiterentwickelten Variante der aktuellen CLAR-Generation. Sie erlaubt vom Diesel über elektrifizierte Benziner bis hin zum E-Antrieb alles. Zu erwarten sind eher mild elektrifizierte Benziner, Plug-in-Hybride mit hoher E-Reichweite und Diesel mit effizienterer Abgasnachbehandlung. Rein theoretisch wäre sogar ein Wasserstoffantrieb denkbar, den BMW ab 2022 in Kleinserie auch im X5 einsetzen will.

Leistung: Elektro-M5 mit mehr als 1000 PS?

Auch vom nächsten 5er wird es wieder einen M5 geben. Laut dem britischen CAR-Magazin sollen erstmals zwei Antriebsoptionen zu haben sein, beide mit Allradantrieb. Den "klassischen" Part könnte ein Plug-in-Hybrid mit V8-Biturbo und rund 750 PS übernehmen, wie er wohl auch im X8 M eingesetzt werden wird. Noch spannender scheint eine angedachte E-Variante mit drei Elektro-Motoren.
Hinweis
BMW-Modelle im flexiblen Auto-Abo bei ViveLaCar
Einen solchen Antrieb haben die Münchner schon mit dem 720 PS starken Konzeptfahrzeug Power BEV gezeigt. In der Serie soll die Systemleistung sogar bei über 1000 PS liegen. Das ist enorm viel, aber immer noch weniger als die Plaid-Version vom Tesla Model S haben wird. Gespeist werden sollen die Motoren von einer 135-kWh-Batterie, die rund 700 Kilometer Reichweite ermöglichen könnte. Taycan-mäßige 800 Volt Spannung dürften aber erst zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Ob ein möglicher Elektro-M5 als Ableger des regulären 5er kommt oder sogar mit dem i-Label kombiniert wird, bleibt abzuwarten. Ende 2023 dürfte der neue 5er vorgestellt werden, ein Jahr später folgt wohl der M.

Fazit

BMWs Wahlspruch "Power of Choice" betrifft auch den nächsten 5er. Wie bei allen Volumenmodellen sollen so viele Antriebsvarianten wie möglich angeboten werden, verstärkte Elektrifizierung ist aber Pflicht. Eine echte Sensation könnte der nächste M5 werden, sollte er tatsächlich auch als reine Elektro-Variante auf den Markt kommen. In Sachen Design dürfte BMW beim 5er wieder einmal einen großen Sprung machen.