Wem der 625 PS starke BMW M5 Competition noch nicht reicht, der darf sich jetzt freuen: Die M GmbH arbeitet an einer noch schärferen Version des F90, dem M5 CS. Richtig gelesen, auch die größte Münchner Sportlimousine bekommt in Zukunft das berühmte Kürzel spendiert. Die AUTO BILD-Illustration liefert einen Vorgeschmack darauf, wie der BMW M5 CS aussehen könnte!

Der BMW M5 CS setzt auf Leichtbau

Bevor sich der M5 als neues Topmodell ausgeben darf, geht es aber erst mal ins Fitnessstudio: Wer sich CS nennen will, muss abspecken. Wie der M2 CS könnte auch der 5er im Innenraum eine Mittelkonsole aus Carbon erhalten. Auch die Schalensitze sind aus dem Faserverbundstoff gefertigt und stammen laut BMW direkt aus M3 und M4. Die Motorhaube wird ebenfalls vollständig aus dem Faserverbundwerkstoff bestehen, was einiges Gewicht spart. In Summe soll der M5 CS gegenüber dem Competition 70 Kilogramm leichter sein. Ungefederte Massen spielen bei einem Fahrzeug dieser Kategorie immer eine große Rolle. Deshalb spendiert BMW seinem Top-5er auch Schmiedefelgen im Goldfarbton. Optisch ein Leckerbissen und zuständig für die passende Verzögerung, soll die Carbon-Keramikbremse mit roten Bremssätteln sein.

Stärkerer V8 für den Top-5er

Auch unter der Haube sieht es beim M5 CS etwas anders aus als beim normalen F90. BMW verpasst dem CS nämlich 635 PS und 750 Nm Drehmoment. Das Plus an Leistung wurde wohl aus dem aktuellen Motor des M5 Competition herausgekitzelt. Der neue S68 V8 (AUTO BILD berichtete), über den seit Längerem spekuliert wird, lässt wohl mitsamt seiner Elektrifizierung noch auf sich warten. Dafür hat BMW mittlerweile das Premierendatum verraten. Im Januar 2021 erblickt der neue Top-5er das Licht der Welt.