Er ist ein absoluter Evergreen, der seit 1991 ausgetragene Zweikampf zwischen Opel Astra und VW Golf. In der Vergangenheit wackelte der Wolfsburger dabei zwar hin und wieder mal, fiel bisher aber nicht. Um das zu ändern, geht der Astra L jetzt ganz neue Wege. Ausdrucksstarkes Design, technische Verwandtschaft zu den Stellantis-Brüdern (Peugeot 308, Citroën C4, DS 4) und zum ersten Mal in der Modellgeschichte ein Plug-in-Hybrid – reicht das, um 2022 zum Golf-Schläger zu werden?

Vergleich Opel Astra Plug-in-Hybrid, VW Golf 1.4 eHybrid

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
1.
VW Golf 1.4 eHybrid
2.
Opel Astra Plug-in-Hybrid

In der ersten Reihe sitzen wir tatsächlich erste Klasse – bei beiden. Das Platzangebot überzeugt auch große Fahrer von knapp zwei Metern, Gleiches gilt für die wunderbar ins Auto integrierte Sitzposition. Die Polster mit ordentlichem Seitenhalt und ausziehbarer Beinauflage sind beide von der "Aktion gesunder Rücken" empfohlen, das offizielle Siegel trägt aber nur der Astra. Dank angenehmer Polsterung und guter Körperkontur steigen wir aber auch aus dem Golf selbst nach vielen Kilometern am Stück noch sehr entspannt (und keineswegs verspannt) aus. Das war nicht immer so.
VT Opel Astra VW Golf
Hinten enger: Obwohl der Astra außen länger und breiter ist als der Golf, bietet er in Reihe zwei weniger Platz.

Der größere Astra bietet weniger Platz

In Reihe zwei finden sich dann mehr Unterschiede, vor allem beim Raumangebot. Obwohl der Astra bei Länge, Breite und auch Radstand jeweils ein paar Zentimeter mehr bietet als der Golf, gleichzeitig gerade mal einen Zentimeter flacher ist, geht es im Fond des Opel beengter zu. Um Kopf, Knie und Schultern ermitteln wir jeweils geringfügig weniger Luft. Weil die Fondbank im Astra zudem drei Zentimeter flacher über dem Boden montiert wurde als die im Golf und die Lehne des Rüsselsheimers auch etwas steiler steht, steigen Gäste lieber hinten im Golf ein.

Fahrzeugdaten

Modell
Opel Astra Plug-in-Hybrid
VW Golf 1.4 eHybrid
Abzweigung
Motor Bauart/Zylinder
Abzweigung
Abzweigung
Leistung Verbrennungsmotor
Abzweigung
Abzweigung
Einbaulage/Hubraum
Abzweigung
Abzweigung
Spitzenleistung Elektromotor
Abzweigung
Abzweigung
Systemdrehmoment
Abzweigung
Abzweigung
Systemleistung
Abzweigung
Abzweigung
Vmax
Abzweigung
Abzweigung
Getriebe
Abzweigung
Abzweigung
Antrieb
Abzweigung
Abzweigung
Bremsen vorn/hinten
Abzweigung
Abzweigung
Testwagenbereifung
Abzweigung
Abzweigung
Reifentyp
Abzweigung
Abzweigung
Radgröße
Abzweigung
Abzweigung
Abgas CO2*
Abzweigung
Abzweigung
Verbrauch*
Abzweigung
Abzweigung
Kraftstoffsorte
Abzweigung
Abzweigung
Batteriekapazität brutto/netto
Abzweigung
Abzweigung
Tankdeckel/Ladeanschluss
Abzweigung
Abzweigung
Vorbeifahrgeräusch
Abzweigung
Abzweigung
Anhängelast gebr./ungebr.
Abzweigung
Abzweigung
Stützlast
Abzweigung
Abzweigung
Kofferraumvolumen
Abzweigung
Abzweigung
Länge/Breite/Höhe
Abzweigung
Abzweigung
Radstand
Abzweigung
Abzweigung
Grundpreis
Abzweigung
Abzweigung
Testwagenpres (wird gewertet)
Abzweigung
Vierzylinder, Turbo, + E-Motor
110 kW (150 PS) bei 6000 U/min
vorn quer/1598 cm3
81,2 kW (110 PS)
360 Nm
133 kW (180 PS)
225 km/h
Achtstufenautomatik
Vorderradantrieb
Scheiben/Scheiben
225/40 R 18 Y
Michelin Primacy 4
7,5 x 18"
24 g/km
1,1 l
Super/elektrischer Strom
12,4/10,5 kWh
hinten rechts/hinten links
68 dB(A)
1450/750 kg
75 kg
352-1268 l
4374/1860–2062/1472 mm
2675 mm
38.650 Euro
41.780 Euro
Vierzylinder, Turbo, + E-Motor
110 kW (150 PS) bei 5000 U/min
vorn quer/1395 cm3
80 kW (110 PS)
350 Nm
150 kW (204 PS)
220 km/h
Sechsgang-Doppelkupplung
Vorderradantrieb
Scheiben/Scheiben
225/40 R 18 Y
Bridgestone Potenza S 005
7,5 x 18"
26 g/km
1,1 l
Super/elektrischer Strom
13,0/10,4 kWh
hinten rechts/vorn links (Kotflügel)
67 dB(A)
1500/750 kg
80 kg
273-1129 l
4284/1789–2073/1482 mm
2629 mm
39.985 Euro
43.870 Euro

Das dynamische Design des Opel führt übrigens auch dazu, dass der sehr breite Fuß der C-Säule in Verbindung mit den flacheren Fensterflächen die Rücksicht noch ein wenig mehr einschränkt als im nach hinten ebenfalls nicht optimal übersichtlichen VW. Nach vorn sorgen die konturierten Hauben bei beiden für bessere Aussichten.
VW Golf 1.4 eHybrid
Deutlich kleiner: Der Akku des Antriebs nimmt dem Golf ordentlich Kofferraum. Er schluckt bis zu 139 Liter weniger als der Astra.

Im Golf schluckt der Akku mehr Kofferraum

Beim Öffnen der Heckklappen dann die doppelte Überraschung. Zum einen setzt jetzt auch Opel auf das Logo als Öffner. Zum anderen steckt offenbar viel vom äußeren Format im Kofferraum des Astra. Als Plug-in büßt er zwar rund 70 Liter Stauraum ein (Golf sogar rund 100 l), er schluckt aber deutlich mehr Gepäck als der Wolfsburger. Wird die bei beiden zweigeteilte Fondlehne mit Durchreiche umgelegt, verschwinden im Astra immerhin 139 Liter mehr – das entspricht zwei mittelgroßen Gepäckstücken oder einem echten XXL-Koffer.

Die Ladekante des Astra ist höher

Soll der allerdings ins Auto gewuchtet werden, bereitet der Astra mit 70 Zentimeter hoher Ladekante etwas mehr Mühe als der Golf mit seinem 67 Zentimeter hohen Heckabschluss. Ebenfalls dem Doppelherz-Antrieb geschuldet: Beide müssen ohne einen in der Höhe verstellbaren Ladeboden und mit einem um zehn Liter geringeren Tankinhalt auskommen. Beim Astra schrumpft er von 52 auf 42 Liter, beim Golf von 50 auf nur noch 40 Liter. Viel Verzicht für die Elektrounterstützung.
VW Golf 1.4 eHybrid
Im Prinzip gleichen sich die Cockpits von Astra und Golf (Bild). Der Wolfsburger setzt allerdings noch mehr auf Touch-Bedienung.

Bei beiden wird viel getoucht

Überraschend ähnlich wirken dann die Cockpits – zumindest auf den ersten Blick: unten abgeflachtes Lenkrad, zwei große Monitore, kleiner Automatikwählhebel auf der Mittelkonsole. Grundsätzlich ähnelt sich auch die Bedienung im Tabletstil. Im Detail lässt sich der Astra mit mehr echten Knöpfen (z. B. für Lautstärke) und etwas weniger Touch aber ablenkungsärmer steuern. Wer auf das gesprochene Wort als Bedien-Tool zurückgreift, wird wiederum wenig Unterschiede feststellen.

Messwerte

Modell
Opel Astra Plug-in-Hybrid
VW Golf 1.4 e-Hybrid
Abzweigung
Beschleunigung
Abzweigung
Abzweigung
0–50 km/h
Abzweigung
Abzweigung
0–100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
0–130 km/h
Abzweigung
Abzweigung
0–160 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Zwischenspurt
Abzweigung
Abzweigung
60–100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
80–120 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Leergewicht/Zuladung
Abzweigung
Abzweigung
Gewichtsverteilung v./h.
Abzweigung
Abzweigung
Wendekreis links/rechts
Abzweigung
Abzweigung
Sitzhöhe
Abzweigung
Abzweigung
Bremsweg
Abzweigung
Abzweigung
aus 100 km/h kalt
Abzweigung
Abzweigung
aus 100 km/h warm
Abzweigung
Abzweigung
Innengeräusch
Abzweigung
Abzweigung
bei 50 km/h
Abzweigung
Abzweigung
bei 100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
bei 130/160 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Bei 160 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Verbrauch
Abzweigung
Abzweigung
Stromverbrauch (hochgerechnet)
Abzweigung
Abzweigung
Testverbrauch
(60 % Hybrid–, 40 % E-Anteil)
Abzweigung
Abzweigung
Verbrauch mit leerer Batterie
Abzweigung
Abzweigung
CO2 (Testverbrauch)
Abzweigung
Abzweigung
Reichweite
Abzweigung
3,0 s
7,7 s
12,3 s
18,9 s
4,0 s
5,0 s
1652/498 kg
58/42 %
11,0/11,0 m
545 mm
36,3 m
37,0 m
58 dB(A)
63 dB(A)
67 dB(A)
72 dB(A)
19,8 kWh/100 km
4,3 l S + 7,9 kWh/100 km
7,1 l S/100 km
102 g/km
590 km + 53 km elektrisch
3,0 s
7,3 s
11,2 s
16,9 s
3,5 s
4,5 s
1592/428 kg
56/44 %
10,9/10,9 m
530 mm
34,6 m
34,2 m
59 dB(A)
64 dB(A)
69 dB(A)
73 dB(A)
17,6 kWh/100 km
3,8 l S + 7,0 kWh/100 km
6,3 l S/100 km
90 g/km
630 km + 59 km elektrisch

Beide reagieren auf freie Formulierungen (Mir ist kalt/Ich habe Hunger) und erfüllen konkrete Wünsche (Temperatur auf 21 Grad) recht zuverlässig. Der Opel gab auf die Anweisung, die Sitzheizung zu regulieren, aber ab und an mal den Hinweis, dass das nicht möglich sei. Auch unterscheidet er nicht, ob Fahrer oder Beifahrer mit ihm sprechen. So wird stets der Po des Piloten erwärmt, der Golf hört auch auf den frierenden Beifahrer.
VT Opel Astra VW Golf
Geht ordentlich: Der Hybrid-Antrieb des Astra arbeitet geschmeidig, er bringt den Wagen in 7,7 Sekunden auf Tempo 100.

Opels Plug-in arbeitet unauffällig

Der 180 PS starke Plug-in-Hybrid im Astra läuft wunderbar geschmeidig. Wechsel in der Antriebs-Leitung bekommt der Fahrer nicht wirklich mit, die Achtstufenautomatik zeigt sich stets aufmerksam und gut orientiert, die flotten Fahrleistungen bieten auch sportlichen Naturen keinen Anlass zum Nörgeln.

Das VW-DSG ist nicht fehlerfrei

Ja, der Golf mit seinen 204 PS kommt noch eine Spur besser aus den Startblöcken, zeigt dafür aber anderen Problemzonen. Zum Beispiel das Sechsgang-DSG, das schnell und meist aufmerksam agiert, gerade beim Anfahren und Rangieren aber nicht die Geschmeidigkeit einer Wandlerautomatik erreicht. Außerdem ist der Geräuschkomfort im VW hörbar schlechter als im Opel. Der Golf rollt sehr prallig ab, nervt mitunter mit deutlichem Dröhnen – als wäre er mit drei Bar Luftdruck unterwegs. Weitere Details zum Test gibt es in der Bildergalerie.

Bildergalerie

Opel Astra Plug-in-Hybrid   VW Golf 1.4 eHybrid
VT Opel Astra VW Golf
VW Golf 1.4 eHybrid
Kamera
Opel Astra Plug-in-Hybrid vs. VW Golf 1.4 eHybrid

AUTO BILD – DAS MAGAZN

Ab Sonntag, dem 28. August 2022, zeigt BILD TV immer sonntags um 13 Uhr jeweils zwei von insgesamt zwölf Folgen des neuen BILD-Originals AUTO BILD – DAS MAGAZIN. Moderiert von Sidney Hoffmann. Die Reporter von AUTO BILD testen und präsentieren zusammen mit Sidney. Hier geht's direkt zum Stream.

Fazit

von

AUTO BILD
Astra und Golf zeigen, wie gut einfache Kompakte heute sind. Der VW glänzt mit tollem Komfort, guter Raumausnutzung und sparsamem Antrieb. Für den Opel sprechen die günstigeren Preise und mehr Kofferraumvolumen. So fehlen dem Astra am Ende gerade mal acht Punkte zum Sieg.

Von

Berend Sanders