Tesla Model 3 startet bei 42.990 Euro
• aufgeräumter Innenraum mit neuester Technik
• Als "Long Range"-Modell bis zu 614 Kilometer Reichweite

Motoren und Preise

Es gibt kaum ein E-Auto, das sich einer so großen Beliebtheit erfreut wie der Tesla Model 3. Mitte 2017 ging die Limousine als das vierte Serienmodell des US-Herstellers an den Start, seit 2019 stromert das Model 3 auch über Deutschlands Straßen. Mit über einer Million verkaufter Exemplare ist der amerikanische Konkurrent zum BMW i4 das meistverkaufte Elektroauto der Welt. Zum Modelljahr 2021 verpasste Tesla dem Verkaufsschlager ein Motoren-Update. In der Basis gibt es jetzt einen 239 kW (325 PS) starken E-Motor an der Hinterachse. Preislich geht das Einstiegsmodell bei 42.990 Euro los. In der Topversion des Model 3 werden bis zu 377 kW (510 PS) an alle vier Räder abgegeben. Wer die "Performance"-Variante haben möchte, muss mindestens 54.990 Euro auf den Tisch legen. Sehr viel teurer wird es aber nicht, denn die Liste der Ausstattungsmöglichkeiten ist sehr kurz. Neben Lackierung, Innenraumfarbe und Felgen lässt sich noch ein erweiterter Autopilot bestellen.

Leasing: Sofort verfügbares Model 3 ab 299 Euro pro Monat

Eine gute Alternative zum Kauf bieten auch die Leasing-Angebote. Bei sparneuwagen.de (Kooperationspartner von AUTO BILD) gibt es die Basisversion der Limousine für Geschäftskunden bereits ab 299 Euro netto im Monat. Wie bei vielen Leasingangeboten für Elektro- oder Hybridfahrzeugen üblich, wird für den Leasingnehmer eine einmalige Sonderzahlung von 6000 Euro fällig. Dieser Betrag kann bei korrekter und fristgerechter Beantragung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als Umweltprämie erstattet werden. Voraussetzung: Der Leasingvertrag läuft mindestens 24 Monate.
Da das Auto über ein Tesla Delivery Center ausgeliefert wird, steht noch eine Netto-Bereitstellungsgebühr 933,61 Euro auf der Rechnung. Bei einer Gesamtlaufzeit von 54 Monaten wird somit ein Gesamtbetrag von 17.079,61 Euro netto fällig. Der Vorteil: Das Model 3 ist sofort verfügbar. Laut sparneuwagen.de kann das Angebot aufgrund der hohen Nachfrage aber kurzfristig nicht mehr verfügbar sein.

Reichweite: Bis zu 614 Kilometer nach WLTP

Auch bei den Akkus hat Tesla zum Modelljahr 2021 noch einmal nachgelegt. Das Standard-Model 3 bekommt einen 60 kWh-Akku. Damit ist eine Reichweite von bis zu 491 Kilometern nach WLTP drin. Die beiden Allrad-Varianten "Long Range AWD" und "Performance AWD" haben seit 2021 einen 82-kWh-Akku im Unterboden. Dieser ermöglicht eine maximale Reichweite von 614 Kilometern. Die leistungsstärkere Performance-Version schafft es auf "nur" 547 Kilometer.
Tesla Model 3
Schwarze Scheibenrahmen und Türgriffe markieren die Modellpflege des Model 3.

Technische Daten im Überblick:

Model 3:
• 60-kWh-Akku                                           

• 324 kW (440 PS) und 420 Nm Drehmoment
• 225 km/h Spitze
• 491 Kilometer Reichweite
• 0-100 km/h in 6,1 Sekunden

Model 3 Long Range AWD:

• 82-kWh-Akku
• 324 kW (440 PS) und 493 Nm Drehmoment

• 233 km/h Spitze
• 614 Kilometer Reichweite
• 0-100 km/h in 4,4 Sekunden

Model 3 Performance AWD:
• 82-kWh-Akku
• 377 kW (510 PS) und 660 Nm Drehmoment
• 261 km/h Spitze
• 547 Kilometer Reichweite
• 0-100 km/h in 3,3 Sekunden

Design und Abmessungen

Der Tesla Model 3 fällt vor allem durch sein schlichtes Design auf, das komplett darauf verzichtet, sportlich oder aggressiv zu wirken. Die bisher in Chrom gehaltenen Zierleisten an Fenstern und Türgriffen sind zum Modelljahr 2021 geschwärzt worden. Mit knapp 4,70 Meter Länge ist die Limousine 28 Zentimeter kürzer als Teslas Oberklasse-Ableger Model S.
Bei gleichbleibender Höhe von 1,44 Metern wirkt das Model 3 daher etwas gedrungener als das Model S. Der Radstand von 2,88 Metern soll viel Platz für Passagiere bieten. In der Basis steht das Model 3 auf 18-Zoll-Rädern, auf Wunsch verbaut Tesla 19-Zöller. Die "Performance"-Version steht serienmäßig auf 20 Zoll großen Rädern.
Abmessungen im Überblick
• Länge: 4,69 Meter

• Breite: 1,85 Meter
• Höhe: 1,44 Meter
• Radstand: 2,88 Meter
• Kofferraum: 385 Liter (720 Liter bei umgelegter Sitzbank)
• Ladevolumen vorne: 58 Liter
Tesla Model 3
Viel Touch-Bedienung, wenig Knöpfe: Der Innenraum des Model 3 wirkt modern und übersichtlich.

Innenraum: durchdacht und stark reduziert

Ein Blick in den Innenraum des Amerikaners zeigt ein sehr luftiges und minimalistisches Bild. Knöpfe und Drehregler sucht man hier vergeblich, lediglich die Fensterheber und zwei Daumenräder am Lenkrad sind noch vorhanden. Den Rest erledigt ein 15 Zoll großes, zentrales Touch-Display, über das sich alles einstellen lässt. Auch die Tachoanzeige übernimmt das Zentraldisplay, vor dem Lenkrad ist kein weiterer Bildschirm. Serienmäßig wird in einem dunkel ausgestatteten Innenraum Platz genommen, auf Wunsch ist auch helle Polsterung erhältlich. Durch ein großes Glasdach, das sich von vorne bis hinter die zweite Sitzreihe zieht, wirkt das Raumgefühl noch offener und geräumiger. Der Kofferraum fasst bis zu 385 Liter, bei umgelegter Rückbank sind es sogar 720 Liter. Vorne im "Frunk" sind noch einmal zusätzliche 58 Liter Stauraum.
Rabatt
Carwow   Tesla Model 3

Tesla Model 3 mit Rabatt kaufen

Bei carwow.de gibt es viele Neuwagen mit Rabatt, darunter auch der Tesla Model 3.


Kaufberatung: Basismodell ist völlig ausreichend

Im Bereich der elektrischen Mittelklasse-Limousinen hat das Tesla Model 3 bislang nur wenig Konkurrenz. Aktuell sind der Polestar 2 und BMW i4 die einzigen Mitbewerber. Der BMW ist mit einem Basispreis von 59.200 Euro aber gute 16.000 Euro teurer als der Amerikaner, der Polestar kostet in der Basis rund 2500 Euro mehr. Dazu besticht das Model 3 mit seinem cleanen, schlichten Design und einem guten Raumangebot. Auch die Liste der Sonderausstattung ist recht kurz. Optional erhältlich sind lediglich andere Außenfarben, Felgen, Innenraumbepolsterung und teilautonomes Fahren. Letzteres bietet vor allem auf langen Strecken mehr Komfort, man darf sich aber nicht vollständig auf die Technik verlassen und muss immer wachsam bleiben. Bei ruhiger Fahrweise sind mindestens 400 Kilometer Reichweite drin. Dabei reicht das Basismodell vollkommen, doch die Doppelmotor-Allradler bieten Internetfunktionen, Satellitenkarten, besseren Audiosound und brutale Beschleunigung. Der Griff zur Maximalreichweite ist lobenswert, aber nicht zwingend ein Muss.

Vergleichstest: Model 3 dynamischer als der Polestar 2

Tesla Polestar 2    Tesla Model 3
Der Tesla Model 3 ist das dynamischere E-Auto, besser verarbeitet zeigte sich im Vergleichstest aber der Polestar 2.

2020 hatte der Polestar 2 mit Dual-Motor und 300 kW (408 PS) den Tesla Model 3 Performance mit 377 kW (510 PS) im AUTO BILD-Vergleichstest herausgefordert. Der Elektro-Volvo überzeugt mit seinem intuitiven Infotainment mit Android-System und Google-Funktionen. Dazu verzichtet der Innenraum vollständig auf tierische Materialien. Das Interieur wirkt zwar hochwertig, doch an einigen Stellen weist die Verarbeitung Mängel auf. Qualitätsprobleme gibt es auch beim Tesla, die neueren Modelle aus China sollen aber eine deutlich bessere Verarbeitung bieten. Geht es ums Fahren, hat das Model 3 klar die Nase vorn. Seine Mehrleistung und das agile Fahrverhalten machen den Tesla zum dynamischeren Fahrzeug. Unterm Strich ist der Polestar 2 in diesem Test aber das bessere (Elektro-)Auto.

Von

Sebastian Friemel