Mercedes GLA II (2019): Vorschau

Mercedes GLA Illustration Mercedes A-Klasse Illustration Mercedes CLA Illustration

Mercedes GLA II (2019): Vorschau

— 25.07.2016

GLA wird sportlicher und größer

Beim nächsten GLA wagt Mercedes-Benz einiges: Der Crossover aus A-Klasse und SUV kommt 2019 neu und wird deutlich sportlicher und größer als bisher.

Der Crossover profitiert von den laufenden Verbesserungen, die man der Modularen Frontantriebs-Architektur (MFA) angedeihen lässt.

Der im März 2014 eingeführten GLA bekommt schon 2019 einen Nachfolger, und bei der Neuauflage wird alles anders – größer und sportlicher! Die luftigeren Proportionen schaffen trotz der aufrechteren Sitzposition messbar mehr Platz für hohe Häupter und lange Beine, von der souveräneren Übersichtlichkeit ganz zu schweigen. Weil sich der Vertrieb auch ein GLA Coupé vorstellen kann, soll das Grundmodell künftig eine gestrecktere Dachlinie und ein steileres Heck erhalten.
Alles zum Mercedes GLA

Neue SUVs bis 2021

BMW X2 Illustration Mercedes GLB Illustration Opel Monza X Illustration

AMG GLA 45 mit bis zu 408 PS

Video: Mercedes GLA (2020)

Zweite Auflage des GLA

Auch dieses Modell basiert auf der zweiten Generation der Frontantriebs-Architektur, die mit diversen Änderungen aufwartet. Dazu zählen zwei unterschiedlich aufwendige Hinterradaufhängungen, eine verstellbare Dämpferregelung, ein noch effizienteres Neungang-Doppelkupplungsgetriebe und ein neues Touchscreen-Bedienkonzept. Antriebstechnisch bleibt es zunächst bei den bekannten Größen. Während der Einstiegsdiesel mit 122 PS eher auf Genügsamkeit getrimmt ist, steht das auf 408 PS leistungsgesteigerte AMG-Kraftwerk ausgesprochen gut im Futter.

Alle Mercedes-Modelle bis 2021

Mercedes-AMG R50 Illustration Mercedes SL Illustration Mercedes GLB Illustration
Ebenfalls fest eingeplant ist ein mit Diesel und Benziner kombinierbarer Plug-in-Hybrid-Baustein, der 80 kW/109 PS leisten soll. Und Mercedes kann jederzeit nachlegen – etwa in Form eines noch sparsameren Vierzylinder-Benziners (Baureihe M 264), durch die Mildhybrid-Kombination aus integriertem Starter-Generator (ISG) und kleiner E-Maschine sowie hybridisch mit skalierbarem Elektromotor. Außerdem darf der nächste GLA auf eine weitere Karriere hoffen: Er kommt als rein elektrisch angetriebene Version auf den Markt. Die Akkus verschwinden im doppelten Boden, und dank einer Reichweite von rund 400 Kilometern will Mercedes dem wohl ab Ende 2017 erscheinenden und bereits rund 400.000-mal verkauften Tesla Model III Konkurrenz machen.

Mercedes GLA II und weitere A-Klasse-Ableger

Mercedes GLA Illustration Mercedes GLA Illustration Mercedes A-Klasse Illustration

Autoren: Georg Kacher, Stefan Voswinkel, Michael Gebhardt

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.