Neue SUVs bis 2021

Mercedes GLB Illustration Opel Monza X Illustration Audi Q3 Illustration

Porsche Macan Junior (2020): Vorschau

— 14.06.2015

Porsche schrumpft den Macan

Mit kompakten SUVs lässt sich eine Menge Geld verdienen. Das weiß auch Porsche und plant ein neues SUV unterhalb des Macan – den Macan Junior.

Mit dem Cayenne hat Porsche seit 2002 eine Lizenz zum Gelddrucken im Programm. Die dicke Kiste verkauft sich trotz hoher Preise und langer Lieferzeiten wie geschnitten Brot und fährt entsprechend satte Renditen ein. Und so ist es kein Wunder, dass sie in Zuffenhausen aktuell über ein drittes SUV auf Q3-Basis nachdenken. Welche Überraschung: Einen billigen Sportwagen hätte die Elfer-Fraktion Umfragen zufolge kaum toleriert, doch bei einem kleinen SUV sehen die Porsche-Puristen nicht rot. Hier will das Management den Hebel ansetzen und "den Sportwagen unter den kompakten Crossovern" auf die Räder stellen. Damit diese Botschaft auf den ersten Blick verstanden wird, steht ein kompromisslos dynamisches Design im Projektentwurf ganz oben. Die Front soll sich noch stärker am Elfer orientieren als beim Macan.

Als Antrieb dienen Vierzylinder, Boxer und V6 sind zu groß

Nur eine Spielerei des Porsche Design-Teams: das zweitürige SUV-Coupé. Der Vertrieb ist dagegen.

Wenn die Controller nicht wären, würde es das noch namenlose kleine Porsche-SUV vielleicht nur als zweitüriges Coupé geben – eine Art Cayman-Elfer-Mischling im Allroad-Styling. Wahrscheinlich ist jedoch eine fünftürige Version – es ist gar nicht so leicht, stichhaltige Argumente gegen das vernünftige und rundum stimmige kleine SUV zu sammeln. Schon am ehesten beim Thema Platzangebot: Hier werden wohl deutliche Abstriche gegenüber dem Audi gemacht werden müssen. Das runde Heck kostet ebenso Raum wie die flache Dachlinie. Aber das kennt man ja von Porsche. Anders als Vierzylindermotoren. Klar, unter die Haube passen weder ein Boxer noch der V6. Aber die bereits für den Macan geplanten Vierzylinder lassen sich problemlos für das kleine SUV weiterentwickeln. Beim Vierzylinder-Diesel liegt die Messlatte aktuell bei etwa 275 PS, der stärkste Benziner bringt es auf gut 400 PS. Die Hybridtechnik leistet mehr als bei Audi: mehr Kraft für den Verbrenner, mehr Power für den E-Motor. Größtes Risiko für das kleine Porsche-SUV: der Vertrieb. Denn das zusätzliche Volumen lässt sich trotz hoher Preise von geschätzt 40.000 bis 60.000 Euro nicht so ohne Weiteres im bestehenden Handel unterbringen. Den neuen Macan Junior sowie alle neuen SUVs bei 2020 finden Sie in der Bildergalerie.

Neue SUVs bis 2021

BMW X2 Illustration Mercedes GLB Illustration Opel Monza X Illustration
Georg Kacher

Georg Kacher

Fazit

Wer noch einen Beweis brauchte, dass Luxus nichts mit der Größe zu tun hat - hier ist er. Nach Audi, BMW und Mercedes will jetzt auch Porsche bei den Kompakt-SUVs aktiv werden.

Stichworte:

Kompakt-SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.