Bildergalerie BMW M3 (2020)

Bildergalerie BMW M3 (2020)

BMW M3 (2020): Motor, Preis, xDrive, G80

Neuer M3 genau so stark wie ein C 63 S

Der nächste BMW M3 kommt mit dem neuen Motor aus X3 M und X4 M. Zudem sollen die Kunden die Wahl zwischen xDrive und Hinterradantrieb haben. Erste Infos!
Der S55 hat ausgedient, jetzt kommt der S58! Wer sich fragt worüber wir hier reden: Es geht um den neuen Motor des nächsten BMW M3. Das neue Triebwerk debütiert in den sportlichen SUVs X3 M und X4 M und kommt danach im M3!

Der nächste M3 wird der stärkste M3 der Modellgeschichte

Der S58 basiert auf dem intern B58 genannten Motor, der auch im M140i oder X3 M40i zum Einsatz kommt.

Drei Liter Hubraum, sechs Zylinder und zwei Turbolader: Die Eckdaten von S55 und S58 klingen gleich und doch ist der S58-Motor eine komplette Neuentwicklung mit jeder Menge Hightech-Teilen. So verwendet BMW beispielsweise bei der Fertigung des Zylinderkopfes einen Kern aus dem 3D-Drucker, die Ölwanne besitzt zwei Kammern und die Kurbelwelle ist geschmiedet. Besonders stolz ist BMW auf die für einen Turbomotor hohe Maximaldrehzahl von 7200 U/min, kleine Anmerkung: der S55 aus dem Vorgänger M3/M4 hat sogar 7300 U/min geschafft. 480 PS und 600 Nm leistet der neue Motor im X3 M und X4 M, die Competition-Versionen haben sogar 510 PS. In diesen Leistungsregionen wird sich auch der neue M3 bewegen und liegt damit nicht zufällig genau auf Augenhöhe mit dem Mercedes-AMG C 63 S.

Ausgestellte Kotflügel, vier Endrohre: So könnte der neue BMW M3 aussehen.

Bereits zuvor gab es für BMW-Fans gute Nachrichten zum neuen M3: BMWBlog berichtet, dass der M3 sowohl mit Allrad- als auch mit Hinterradantrieb angeboten wird. Allerdings ist noch unklar, ob es zwei Konfigurationen geben wird oder ob der abschaltbare Allradantrieb aus dem aktuellen M5 Einzug hält. Auch die Sechsgangschaltung bleibt im Portfolio und wird durch eine Achtgangautomatik von ZF ergänzt. Sollte es keinen abschaltbaren Allradantrieb geben, wird die Handschaltung wohl serienmäßig in der Version mit Hinterradantrieb zu finden sein. Eine solche Einstiegsversion könnte dem englischen Magazin "Car Magazin" zufolge den Namen "Pure" tragen. Damit verbunden wäre den Gerüchten nach auch eine geringere Leistung als bei DKG-Modellen mit einem möglichen Allrad-Antrieb.
Auch der M3 profitiert von der Diät, auf die BMW die komplette 3er-Reihe setzt: Das niedrigere Gewicht soll vor allem durch den verstärkten Einsatz von Aluminium erreicht werden – der 3er basiert auf der neuen CLAR-Plattform. Diese würde theoretisch auch den Einsatz der Hinterradlenkung erlauben. Das Leergewicht soll unter dem des nur 1585 Kilo schweren M3 CS liegen.

BMW M-Neuheiten bis 2020

Neuer BMW M3 voraussichtlich ab 2020

Bereits vor einiger Zeit haben die AUTO BILD-Erlkönigfotografen den kommenden M3 erwischt. Noch ist die nächste Generation stark getarnt unterwegs und deshalb erst auf den zweiten Blick als Topmodell zu erkennen. Doch die ausgestellten Radhäuser, größere Lufteinlässe und der Vierrohrauspuff verraten den M3. Hinter den M-Felgen versteckt sich eine große Bremse, hinten trägt der Erlkönig vom aktuellen M5 entliehene Felgen. Der nächste M3 könnte 2020 präsentiert werden. AUTO BILD geht davon aus, dass der M3 rund 80.000 Euro kosten wird.

Bildergalerie BMW M3 (2020)

Autor:

Stichworte:

Sportwagen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.