BMW X3 M / X4 M (2019): Bilder

BMW X3 M / X4 M (2019): Bilder

BMW X3 M/X4 M (2019): Test

M-Power fĂŒr die SUV-Mittelklasse

BMW X3 M und X4 M erhalten als erste Modelle den neuen Sechszylinder-Motor der M GmbH. AUTO BILD hat alle Infos und machte die Sitzprobe!
➀ Vorstellung
➀ Innenraum
➀ Ausstattung
➀ Connectivity
➀ Motor
➀ Technische Daten und Preise

Vorstellung: M-Power fĂŒr die SUV-Mittelklasse

BMW bringt jeweils zwei M-Versionen der beiden Mittelklasse-SUVs X3 und X4. Neben dem normalen M stellen die MĂŒnchner auch gleich die jeweilige Competition-Version der beiden Krawall-BrĂŒder vor. Mit einem neu entwickelten Reihensechser mit bis zu 510 PS und einem hecklastigen Allradantrieb sollen die beiden X der Konkurrenz um Mercedes-AMG GLC 63 richtig einheizen. Dabei schĂ€rft BMW auch bei der Optik nach.

Marktstart fĂŒr die beiden BMW-SUVs X3 M und X4 M ist September 2019. 

Große LufteinlĂ€sse in der FrontschĂŒrze sorgen fĂŒr Frischluft an den drei KĂŒhlern. Die Streben der Nieren sind M-typisch in Schwarz gehalten, beim Competition sogar die gesamte Doppelniere. An der Seite fallen die modifizierten Spiegel auf. In der Basis in Wagenfarbe lackiert, sind sie beim Top-Modell glĂ€nzend schwarz. Die Competition-Modelle stehen serienmĂ€ĂŸig auf neuen 21-Zoll-Felgen, sonst sind es 20-Zoll. Am Heck findet sich beim X3 und dem CoupĂ© X4 ein spezifischer Dachkantenspoiler. In der SchĂŒrze sitzt ein integrierter Diffusor, daneben stecken die vier Endrohre der zweiflutigen Klappenauspuffanlage. Der Marktstart soll in verschiedenen Stufen erfolgen: In Europa geht's ab September 2019 los, dann wird der X3 M ab 84.900 Euro bei den HĂ€ndlern stehen, der Competition startet bei 93.400 Euro. Der X4 ist als CoupĂ© gewohnt etwas teurer. FĂŒr den Basis-X4 M werden mindestens 87.100 Euro fĂ€llig, der Competition beginnt bei 95.600 Euro.

BMW M-Neuheiten bis 2022

Innenraum: Schnellwahltasten fĂŒr X3 und X4

Die Dekore erhalten auf Wunsch Carbonelemente und Aluminium-Bestandteile.

Den Innenraum der beiden SUVs erweitern die MĂŒnchner um M-typische Ausstattungsmerkmale. Das aus den Ausgangsmodellen bekannte digitale Kombiinstrument bleibt, erhĂ€lt aber einen M-Schriftzug. Das M-Sportlenkrad besitzt jetzt die beiden Schnellwahltasten M1 und M2. Damit lassen sich der X3 M und der X4 M per Knopfdruck in zuvor persönlich definierte Fahrmodi schalten. Sie sind genauso wie der Startknopf in leuchtendem Rot ausgefĂŒhrt. Die Dekore erhalten auf Wunsch Carbonelemente und Aluminium-Bestandteile. SerienmĂ€ĂŸig wird auf schwarzen M-Leder-Sportsitzen mit geprĂ€gtem M-Logo Platz genommen. Bei den Competition-Versionen sind es Sportsitze mit Schalensitzcharakter und leuchtendem M-Logo in den KopfstĂŒtzen. Das SitzgefĂŒhl ist angenehm bequem bei gleichzeitig gutem Seitenhalt. Besonders auffĂ€llig ist der neue Gangwahlhebel in der Mittelkonsole, der aus dem M5 stammt. Der Rest des Innenraums ist mit den normalen X3- und X4-Modellen identisch – das gilt natĂŒrlich auch fĂŒr das Platzangebot.

Ausstattung: Hecklastiger xDrive fĂŒr X3 M und X4 M

Gegen Aufpreis gibt es fĂŒr beide Modelle ein Carbon-Paket, um noch extrovertierter unterwegs zu sein.

Wie der BMW M5 erhalten auch der X3 M und X4 M den Allradantrieb M xDrive. Dabei ist das System sehr hecklastig ausgelegt. Die VorderrĂ€der werden erst dann mit Kraft versorgt, wenn die HinterrĂ€der ĂŒberfordert sind. Das soll vor allem im Modus "4WD-Sport" zu spĂŒren sein. Dann lĂ€sst das Allrad-System und die StabilitĂ€tskontrolle DSC auch Drifts zu. Die Verteilung der Antriebsmomente erfolgt beim M xDrive ĂŒber eine Lamellenkupplung. Das aktive M-Differenzial gehört ebenso zum System. Anders als beim M5 lĂ€sst sich der Allradantrieb aber nicht komplett abschalten. Ebenfalls serienmĂ€ĂŸig ist die "BMW M Compound"-Bremsanlage. Vorne weisen die Bremsscheiben einen Durchmesser von 395 Millimeter, hinten von 370 Millimeter auf. Neben der Serienausstattung sind aber auch viele optionale AusstattungsumfĂ€nge erhĂ€ltlich.

Neue BMW (2020, 2021, 2022)

BMW 1er Illustration
Optisch lassen sich die leistungsstarken X-BMW auf Wunsch nochmals modifizieren. Mit dem "M Carbon Exterieurpaket" werden beispielsweise die vorderen LufteinlĂ€sse, Elemente der FrontschĂŒrze, der Heckdiffusor und die Spiegelkappen in CFK (carbonfaserverstĂ€rkter Kunststoff) ausgefĂŒhrt. Mit der EinfĂŒhrung des X3 M und des X4 M zeigt BMW auch eine neue Farbe fĂŒr kommende M-Modelle. Sie nennt sich "Toronto Rot metallic" und soll sich je nach Blickwinkel in ihrer Erscheinung verĂ€ndern. Die Fahrerassistenzsysteme stammen bei beiden Fahrzeugen aus den jeweiligen Ausgangsmodellen. Auch wenn die M-Modelle die sportliche Spitze der Mittelklasse-SUVs bei BMW bedeuten, soll der Komfort nicht auf der Strecke bleiben. So lassen sich optional Features wie das Panorama-Glasdach, die Akustik- und Sonnenschutzverglasung sowie der Komfortzugang fĂŒr die Heckklappe fĂŒr beide Sportmodelle bestellen.

Connectivity: Ab Werk gibt's das Navisystem Professional

Das Kombiinstrument kennt man aus den normalen X3- und X4-Modellen. Der M-Schriftzug ist dagegen neu.

Bei der Connectivity gibt es bei den M-Modellen keine Unterschiede zu den gewöhnlichen X3- und X4-Versionen. DafĂŒr erhalten beide Fahrzeuge bereits ab Werk das Navigationssystem Professional mit 10,25-Zoll großem Touchscreen. Apple CarPlay funktioniert auch ohne Kabel, und wer lieber wedelt als wischt, kann dem SUV per Gestensteuerung Anweisungen geben. Das vollfarbige Head-up-Display spiegelt dem Piloten Infos in die Scheibe, das Telefon kann induktiv geladen werden – vorausgesetzt, es ist kompatibel. Die Palette der Fahrassistenten ist umfangreich: Mit teilautonomen Funktionen ausgestattet, helfen die X-Modelle beim Spurwechseln und -halten, beim Lenken, warnen vor Querverkehr, vor Falschfahren und erkennen, wer Vorfahrt hat.

Motor: Neuer Reihensechszylinder der M GmbH

Die optionale Carbon-Strebe im Motorraum ist beim neuen Motor gerade. Es bleibt bei einem Dreilter-Sechszylinder.

Mit dem X3 M und dem X4 M prĂ€sentiert die M GmbH auch einen neuen Motor. Die Eckdaten klingen erst einmal bekannt: drei Liter Hubraum, sechs Zylinder in Reihe. Beim Blick unter die Haube fĂ€llt aber auf, dass es sich um ein komplett neu entwickeltes Triebwerk handelt. Im X3 M und im X4 M leistet der Motor 480 PS und 600 Nm Drehmoment, bei den Competition-Versionen 510 PS. Der Motor ist wie gehabt in der verwindungssteifen Closed-Deck-Bauweise gebaut. Das Innenleben des Zylinderkopfes wird laut BMW im 3D-Druck-Verfahren gefertigt. Damit lassen sich auch komplizierte Formen erzeugen, was sich positiv auf die Gestaltung der KĂŒhlmittelkanĂ€le und das Gewicht auswirkt. Der Motor wird ĂŒber zwei Turbolader aufgeladen. Je ein Lader versorgt dabei drei Zylinder mit komprimierter Luft. Um auch auf der Rennstrecke zuverlĂ€ssig zu arbeiten, verfĂŒgt die Ölwanne ĂŒber zwei getrennte Kammern. Damit wird jederzeit genug Schmiermittel zur VerfĂŒgung gestellt, auch in scharfen Kurven. Dank des neuen Motors sollen sowohl der X3 M als auch der X4 M in 4,2 Sekunden auf 100 km/h sprinten. Die Competition-Modelle sollen es nach Werksangabe in 4,1 Sekunden auf Landstraßentempo schaffen. Dass der neue Reihensechser auch in die kommenden M-Modelle wandern wird, kann als offenes Geheimnis betrachtet werden.

BMW X3 M / X4 M (2019): Bilder

Technische Daten und Preise: Zwischen 480 und 510 PS

BMW X3 M / X4 M  ● Motor: Dreiliter-Reihensechszylinder-Benzinmotor ● Hubraum: 2993 ccm ● Leistung: 353 kW (480 PS) ● Drehmoment: 600 Nm ● Verbrauch: 10,5 l/100 km/h ● Sprint von 0 auf 100 km/h: 4,2 s â— Preis ab 84.900 Euro / ab 87.100 Euro.
BMW X3 M Competition / X4 M Competition ● Motor: Dreiliter-Reihensechszylinder-Benzinmotor ● Hubraum: 2993 ccm ● Leistung: 375 kW (510 PS) ● Drehmoment: 600 Nm ● Verbrauch: 10,5 l/100 km/h ● Sprint von 0 auf 100 km/h: 4,1 s â— Preis ab 93.400 Euro / ab 95.600 Euro.

Autor:

Stichworte:

SUV Mittelklasse-SUV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen gĂŒnstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.