Als dynamischer Seat-Ableger lässt Cupra keine Gelegenheit aus, auf seinen sportlichen Markenkern zu verweisen. So auch mit dem UrbanRebel Concept: Die 435 PS starke Studie wird auf der IAA in München präsentiert (7. bis 12. September 2021) und sieht aus wie ein Tourenwagen. Tatsächlich soll sie aber ein kompaktes Elektroauto für die Stadt vorwegnehmen, das 2025 auf Basis der MEB-Plattform starten soll. (Diese Elektroautos kommen bis 2026!)
Auto-ABO
AUTO ABO

ID.3, Golf, Multivan, Ateca und weitere Modelle von VW, Seat und Skoda im Auto-Abo

Flatrate, kurze Mindestlaufzeiten und monatliche Kündbarkeit: ID.3 ab 499 Euro/Monat, Seat Ateca ab 499 Euro/Monat. Jetzt Preise vergleichen!

In Kooperation mit

AUTO ABO

Der Urban Rebel feiert sein Messedebüt mit einer Überraschung. Bis jetzt war nämlich nicht bekannt, dass der Spanier mit Flügeltüren ausgestattet ist. Ein absolutes Highlight, das eigentlich nur Supersportlern vorbehalten ist. Das passt zum beeindruckenden ersten Eindruck den AUTO BILD auf der IAA bekommen hat. Wirkt das Concept Car auf Bildern beinahe verspielt, ist er im echten Leben überaus brutal. Der mächtige Schlund an der Front, die scharfen "Rotorblätter" in den Felgen und der gigantische Spoiler schinden mehr als Eindruck. Dabei ist der Innenraum des Rebel direkt aus dem Rennsport übernommen worden. Schalensitze, Hosenträgergurte und das Snap-off Lenkrad schaffen es natürlich nicht in die Serie, sind aber bei der Studie durchaus passend. Cupra möchte weiterhin den sportlichen Ton bei Seat spielen und sich weiter als eigene Marke etablieren. Die Studie macht das auf alle Fälle klar und würde sicher viel lieber auf der Rennstrecke sein, als in irgendeinem Studio.
Cupra UrbanRebel - Tops und Flops
Für den Showeffekt: Im zukünftigen Serienmodell dürften die Türen konventionell öffnen. Schade eigentlich.

Abmessungen:

● Länge: 4080 mm
● Breite: 1795 mm
● Höhe: 1444 mm

Die Cupra-Studie beschleunigt in 3,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Die Abmessungen des UrbanRebel dürften sich bis zur Serie aber nicht mehr großartig ändern. In der Serie darf man dann vier statt zwei Türen und deutlich weniger Spoiler erwarten. Ganz anders die Leistung. Die Studie soll dauerhaft 250 kW (340 PS) schaffen und Peak-Leistungen von bis zu 320 kW (435 PS) erreichen. Diese Zahlen dürfen für die Serie wohl getrost halbiert werden, womit auch die 3,2 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h hinfällig werden. (So kommen Sie an die eigene Wallbox!)
Cupra UrbanRebel Concept
Der Heckflügel mit umlaufendem LED-Band erinnert stark an die 2015er Studie vom Honda Civic Type R.

Sportlicher Ableger des VW ID.1

2025 soll die Serienversion des UrbanRebel den Markt entern. Sie wird auf der MEB-Plattform basieren und wahrscheinlich ein sportlicherer Ableger des VW ID.1 sein. Das Auto soll "die E-Mobilität demokratisieren und der breiten Masse zugänglich machen" – was Preise ab rund 20.000 Euro bedeuten könnte. Dass es auch eine Seat-Version geben wird, ist eher unwahrscheinlich. Schließlich wurde eine entsprechende Variante bereits beim Cupra Born gestrichen.