Die Förderung von Elektromobilität in Deutschland umfasst auch E-Autos für den etwas dickeren Geldbeutel. Zwar gibt es die allgemein bekannte Elektro-Kaufprämie von 9000 Euro nur bis zu einer gewissen Preisgrenze (siehe Tabelle unten). Aber: Der erhöhte Umweltbonus mit Innovationsprämie – also mit doppeltem Bundesanteil – wird vom zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) auch für viele teurere Elektroautos gewährt.

Die besten E-Autos mit Rabatt

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
BMW iX
UVP ab 77.300 EUR, Ersparnis: bis zu 13.386  EUR
Kia EV6
UVP ab 44.990 EUR, Ersparnis: bis zu 14.069 EUR / im Leasing schon ab 274  EUR
Mercedes EQS
UVP ab 97.807 EUR, Ersparnis: bis zu 6152  EUR
Hyundai Ioniq 5
UVP ab 41.900 EUR, Ersparnis: bis zu 12.280 EUR / im Leasing schon ab 234  EUR
Audi Q4 e-tron
UVP ab 41.900 EUR, Ersparnis: bis zu 12.420 EUR / Leasing-Bestpreis: 89  EUR
Skoda Enyaq iV
UVP ab 34.600 EUR, Ersparnis: bis zu 11.584 EUR / Leasing-Bestpreis 124  EUR
Mazda MX-30
UVP ab 34.490 EUR, Ersparnis: bis zu 13.035 EUR / im Leasing schon ab 90  EUR
Smart EQ fortwo
UVP ab 21.940 EUR, Ersparnis: bis zu 8240 EUR / im Leasing schon ab 77  EUR
Tesla Model 3
UVP ab 46.560 EUR; Ersparnis: bis zu 7975 EUR / Leasing-Bestpreis 289 ,00 EUR
Opel Corsa-e
UVP ab 30.400 EUR; Ersparnis: bis zu 11.920 ,00 EUR
Volvo XC40 Recharge
UVP ab 48.650 EUR; Ersparnis: bis zu 9570 ,00 EUR
Dann jedoch beträgt der Zuschuss bei Kauf oder Leasing "nur" 7500 Euro (5000 Euro vom Staat, 2500 Euro vom Hersteller). Und: Schon ab 2023 wird dieser Betrag sinken, sollten Anfang April bekannt gewordene Pläne aus dem Bundeswirtschaftsministerium umgesetzt werden.

 Netto-Preisgrenzen bei 40.000 und 65.000 Euro

Die Grenze bei der niedrigeren Umweltprämie verläuft aktuell unten bei 40.000 Euro und oben bei 65.000 Euro. Zugrunde gelegt wird immer der Nettopreis (!) für das jeweilige Basismodell (hier gibt es eine PDF-Liste der förderfähigen Modelle mit Nettolistenpreis). Das heißt, ein rein elektrisches Auto (oder ein Plug-in-Hybridfahrzeug) kann in seiner gewählten Ausstattungslinie auch deutlich mehr kosten und wird dennoch entsprechend gefördert.

So hoch ist die Umweltprämie (Stand: Mai 2022)

Fahrzeugtyp
Netto-Listenpreis Basismodell
Bundesanteil (verdoppelt)
Herstelleranteil (netto)
Gesamt (netto)
Abzweigung
Elektroauto
Abzweigung
Abzweigung
Elektroauto
Abzweigung
Abzweigung
Plug-in-Hybrid
Abzweigung
Abzweigung
Plug-in-Hybrid
Abzweigung
bis 40.000 Euro
40.000 bis 65.000 Euro
bis 40.000 Euro
40.000 bis 65.000 Euro
6000 Euro
5000 Euro
4500 Euro
3750 Euro
3000 Euro
2500 Euro
2250 Euro
1875 Euro
9000 Euro
7500 Euro
6750 Euro
5625 Euro
Hinzu kommt noch die Mehrwertsteuerersparnis von 475 Euro. Denn der Herstelleranteil von 2500 Euro wird vor dem Aufschlagen der Mehrwertsteuer (19 Prozent) abgezogen. Der Basispreis sinkt also, und es werden 25 x 19 = 475 Euro weniger fällig.

Unter anderem gefördert: Mercedes EQB, Tesla Model Y

Wer also schon immer von einer sportlichen Limousine wie dem Ford Mustang Mach-E, einem stattlichen SUV wie dem Mercedes EQB oder einem großfamilientauglichen Van wie dem Opel Zafira e-Life geträumt hat, der darf dank des verbauten Elektroantriebs mit einer staatlichen Förderung rechnen. Auch der nun in Deutschland produzierte Tesla Model Y fällt in die hier behandelte Förderkategorie, genau wie sein kleinerer Bruder Model 3 nach seiner stattlichen Preiserhöhung.

Aktuelle Kaufprämie nur noch bis Ende 2022

Wie lange das noch so sein wird, ist allerdings offen. Denn die Elektro-Kaufprämie in ihrer jetzigen Form gibt es so oder so nur noch bis Ende des Jahres 2022. Begünstigt werden danach laut Ampelregierung nur noch Kfz, "die nachweislich einen positiven Klimaschutzeffekt haben, der nur über einen elektrischen Fahranteil und eine elektrische Mindestreichweite definiert wird". Plug-in-Hybride mit einem "Feigenblatt"-Elektromotor werden dann in jedem Fall aus der Förderung fallen.

Hersteller vernachlässigen E-Kleinwagen und E-Mittelklasse

Allerdings gibt es auch immer mehr Kritik an der Marktstrategie vieler Hersteller. Diese verkaufen angesichts des Chipmangels lieber wenige teure Fahrzeuge und vernachlässigen dafür die eher massentauglichen und damit für den Umweltschutz wichtigeren Segmente Kleinwagen und Mittelklasse. Möglich, dass die rot-grüne Koalition mit Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) auch hier reagiert.
Sehen Sie in der Galerie zwölf Elektroautos, deren Brutto-Kaufpreis in der Basisversion nach Abzug des Umweltbonus zwischen 40.000 und 60.000 Euro liegt. Die Leistungsdaten sind jeweils in der niedrigsten Version angegeben und können in besseren Leistungs- und Ausstattungsvarianten (bei entsprechender Preissteigerung) höher sein. Wer weniger Geld ausgeben möchte, für den gibt es E-Autos bis 25.000 Euro und von 25.000 bis 40.000 Euro.

Bildergalerie

E-Auto bis 60.000 Euro
Tesla Model 3
Citroën ë-Spacetourer
Kamera
E-Autos mit Elektro-Kaufprämie bis 60.000 Euro

Sie überlegen, ein Elektroauto zu kaufen? Hier finden Sie weitere Tipps und Infos:

Kostenvergleich E-Auto vs. Verbrenner: Rechnet sich der Umstieg aufs E-Auto?
Frischer Strom an Ladesäulen: Wie lade ich mein E-Auto wieder auf?
E-Auto im Abo und im Leasing: Gibt es Alternativen zum Kauf?
E-Auto Pro und Kontra: Was sind die Vor- und Nachteile?
E-Auto-Förderung: Wie bekomme ich 9000 Euro Zuschuss?
Neue E-Autos bis 2027: Welche Auswahl gibt es in Zukunft?
E-Auto zu Hause laden: Wie komme ich an eine Wallbox?