Kürzlich gab Genesis den Startschuss zum Marktstart in Deutschland. Die vorerst angebotene G80-Limousine und das SUV GV80 werden bald durch die kleinen Geschwister GV70 und G70 ergänzt. Letzterer erhält exklusiv für den europäischen Markt eine Kombi-Version. Mit Stil und gesteigertem Nutzwert will er im etablierten deutschen Mittelklasse-Revier wildern. AUTO BILD macht den Trockenvergleich und stellt den G70 Shooting Brake dem BMW 3er Touring gegenüber.
Hinweis
BMW 3er auf dem AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt
Hinweis
BMW 3er Touring mit Rabatt bei carwow.de
Hinweis
Genesis-Modelle auf dem AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt

Ähnliche Abmessungen, anderer Ansatz

Bei den Abmessungen unterscheiden sich G70 und 3er praktisch nicht. Beide sind rund 4,7 Meter lang und gut 1,8 Meter breit. Optisch geht der Genesis G70 Shooting Brake dagegen eigene Wege. Wo der BMW den klassischen Kombi mimt, setzt der Koreaner mit flach abfallender Heckscheibe mehr auf Eleganz denn Nutzwert. Die markentypischen Doppelstock-Leuchten und der große Crest-Grill wirken genauso edel und sportlich wie die ovalen Auspuffendrohre. 
Genesis G70 Shooting Brake
Im Profil wird die flach stehende Heckscheibe des G70 Shooting Brake besonders gut sichtbar.

Würde Bentley einen Mittelklasse-Kombi bauen, sähe er dem G70 Shooting Brake wohl ziemlich ähnlich. Der BMW 3er wirkt da etwas gesetzter. Dafür dürfte er mehr Nutzwert bieten. Sein Kofferraum fasst 500 bis 1510 Liter und lässt sich zudem über die separat zu öffnende Heckscheibe beladen. Genesis spricht lediglich von 40 Prozent mehr Stauvolumen gegenüber der Limousine. Das wären rein rechnerisch 415 Liter und damit deutlich weniger als beim Bayer. Zudem scheint die Heckklappe eine merklich schmalere Öffnung freizugeben.

Genesis G70 Shooting Brake
Mit mehr physischen Tasten und dem großen Wählhebel wirkt das G70-Cockpit im Vergleich zum 3er etwas angestaubt.

Der Genesis G70 ist serienmäßig gut ausgestattet

Platz nehmen konnten wir im G70 bis jetzt noch nicht, Qualität und Haptik im Cockpit können wir also noch nicht beurteilen. Auf den Bildern wirkt das G70-Interieur aber etwas weniger modern als der 3er, gerade im Bereich von Schalthebel und Mittelkonsole. Wenig verwunderlich, schließlich ist der Koreaner im Grunde nur ein Facelift des 2017er Modells. Serien-Ausstattung und Technik lassen dagegen aufhorchen. Online-Infotainment mit Smartphone-Anbindung und Sprachbedienung, 360-Grad-Kamera und ein Digitalcockpit sind genauso Standard wie ein Navi-basierter Tempomat, Querverkehrswarner und diverse andere Fahrassistenten. Optional lässt sich das Smartphone zum Autoschlüssel umfunktionieren oder eine Induktionsladeschale bestellen. Die meisten dieser Features gibt es beim 3er zwar auch, sie kosten aber fast allesamt Aufpreis. Selbst für Voll-LED-Scheinwerfer, Fernlichtassistent oder Klimaautomatik muss bei einem 320d extra bezahlt werden.

Genesis G70 Shooting Brake
Das Design ist natürlich Geschmackssache. Abheben tut sich Genesis von den Mitbewerbern aber auf jeden Fall.

Größere Motoren-Auswahl im BMW

Welche Antriebe es im G70 Shooting Brake geben wird, ist noch nicht bekannt. Mit großer Wahrscheinlichkeit übernimmt er aber die Motoren der Limousine. Dort gibt es einen 2,2-Liter-Diesel mit 202 PS, einen Zweiliter-Benziner mit 255 PS und einen 3,3-Liter-Biturbo-V6 mit 370 PS. Achtgang-Automatik und Hinterradantrieb sind Serie. Optional gibt es Allrad, der sogar über den Drift-Modus des Kia Stinger GT verfügt. Beim BMW 3er gibt es noch deutlich mehr Auswahl. Los geht es beim 150-PS-Diesel. Gekrönt wird die Motorenpallette bald vom 510 PS starken M3 Touring. Außerdem bietet BMW zwei Plug-in-Hybride an. Das gibt es beim G70 auch gegen Aufpreis nicht. Eine Handschaltung gibt es beim 3er Touring nur noch beim kleinsten Diesel, ansonsten ist auch hier immer eine Achtgang-Automatik an Bord.

Der G70 dürfte etwas günstiger als der 3er sein

Bleibt zum Schluss noch der Preis. Den hat Genesis noch nicht verraten. Wir gehen aber davon aus, dass der G70 Shooting Brake als Diesel in Deutschland zwischen 40.000 und 45.000 Euro starten wird. Damit läge er bei deutlich besserer Ausstattung immer noch knapp unter dem 45.700 Euro teuren BMW 320d.

Fazit

Genesis will sich nicht als Konkurrenz, sondern als Alternative zu den etablierten Premium-Herstellern verstanden wissen. Dazu passt der andere Weg, den man mit dem G70 Shooting Brake im Vergleich zu 3er Touring und Co. einschlägt. Noblesse und Stil statt maximaler Alltagsnutzen lautet das Credo. Ob das klappen kann, wird ein harter Vergleichs-Test zeigen.