Neue Plug-ins und E-Autos (2019 bis 2024)

Polestar 2 (2019): Teaser, neue Infos

Erster voll elektrischer Volvo

Volvos Submarke Polestar will voll elektrisch werden. Mit dem Polestar 2 greift sie das Tesla Model 3 an. AUTO BILD hat das Präsentationsdatum und erste Infos!
Die rein elektrische Variante des neuen Volvo V40 wird unter dem Dach der Marke Polestar auf den Markt kommen. Der Name: Polestar 2. Die Volvo-Tochter hat jetzt bestätigt, dass ihr zweites Modell am 27. Februar 2019, um 13 Uhr enthüllt wird. Polestar geht dabei aber neue Wege und führt die Präsentation ausschließlich online durch. AUTO BILD wird die Vorstellung auf dieser Seite per Livestream übertragen. Auf dem Autosalon in Genf (7. bis 17. März 2019) feiert der Polestar 2 dann Messepremiere.

Bildergalerie: Autosalon Genf 2019

Polestar hat bereits ein Teaserbild veröffentlicht, auf dem das E-Auto von oben zu sehen war. Im selben Atemzug gewährte Polestar einen Blick auf das Infotainmentsystem des Polestar 2. In einer App lässt es sich bereits jetzt als Simulation ausprobieren.

Polestar hat das Tesla Model 3 im Visier

Video: Polestar 1 (2017)

Der 600-PS-Hybridantrieb

Auf dem Festival of Speed 2018 in Goodwood meldete sich bereits Polestar-Manager Jonathan Goodman zum Polestar 2 zu Wort. Wie das Magazin "Autocar" berichtet, soll das elektrische Einstiegsmodell mit dem Tesla Model 3 konkurrieren. Optisch könnte sich der Polestar 2 an der 2017 gezeigten Volvo-Studie 40.2 orientieren. Volvo zeigte schon als Vorgriff zum XC40 eine Studie, die bis auf wenige Details in Serie gegangen ist. Goodman verriet im Gespräch mit "Autocar" auch, dass der Polestar 2 mit rund 400 PS und 560 Kilometern Reichweite zu den Kunden rollen soll. Preislich dürfte das zweite Fahrzeug der Marke zwischen 40.000 und 66.000 Dollar (ca. 34.000 bis 56.000 Euro) positioniert werden. Die Produktion soll noch 2019 beginnen, kurz nach dem Polestar 1.

Neue Volvo/Polestar (2019, 2020 und 2021)

E-Autos müssen nicht futuristisch aussehen

Das Hybrid-Coupé Polestar 1 ist das erste komplett eigenständige Modell der Performance-Sparte von Volvo, die sich mittlerweile auf E-Autos spezialisiert hat.

Laut Polestar-Geschäftsführer Goodman sei es ein großer Fehler, Fahrzeuge mit alternativen Antrieben futuristisch zu designen – viele Hersteller neigten dazu, E-Autos besonders experimentell wirken zu lassen. Bis 2025 sei ein Markt mit bis zu 30 Millionen Elektrofahrzeugen zu erwarten. Das sei keine Nische mehr, sondern ein Massenmarkt. Aus Goodmans Sicht sei es deshalb wichtig, ein schönes Auto zu entwerfen – und kein futuristisches.

Autoren: Andreas Huber, Elias Holdenried

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.