Adrian Sutil und Nico Hülkenberg befinden sich im Kampf ums Cockpit für 2012

Formel 1 2011

— 03.09.2011

Keine Feindschaft zwischen Sutil und Hülkenberg?

Die zwei Deutschen bei Force India kämpfen um ein Cockpit für 2012 und untermauern, dass Force India auf jeden Fall die erste Wahl sein wird

Wer 2012 bei Force India fahren wird, ist noch nicht beschlossen. Es scheint, als ob Paul di Resta für kommendes Jahr gesetzt ist. Für das zweite Cockpit kommen sowohl Adrian Sutil als auch Nico Hülkenberg in Frage. Beide liebäugeln mit der Position des Stammfahrers. Der Kampf ums Cockpit scheint die Beziehung der zwei Deutschen aber offensichtlich nicht zu beeinflussen.

"Wir kennen uns ja nun schon seit wir gemeinsam in der Speed Academy waren (Nachwuchsförderung der Post; Anm. d. Red.) und haben immer viel Spaß gehabt", erinnert sich Sutil gegenüber 'Auto Bild motorsport' und schildert: "Den Konkurrenzkampf um das Cockpit blende ich deshalb aus. Das eine ist der Job, das andere privat."

Trotz des Drucks findet Sutil lobende Worte für den Hauptkonkurrenten ums 2012er-Cockpit: "Er hat sich letztes Jahr bei Williams gut angestellt und eine weitere Chance verdient." Hintergrund: Hülkenberg musste im Traditionsteam von Frank Williams seinen Platz räumen, weil Pastor Maldonado durch seine Sponsoren interessanter war, was Sutil bedauert: "Schade, dass es oft nur ums Geld geht."

Hülkenberg gibt das Kompliment seines Kollegen zurück: "Klar ist Adrian ein Fahrer, den ich besiegen will. Trotzdem essen wir abends oft zusammen und machen viele Witze. Ich habe definitiv realistische Chancen 2012 wieder Rennen zu fahren. Auch andere Teams zeigen Interesse. Aber ich habe mich bei Force India gut eingelebt und wenn das Team mich will, kommt ein Wechsel sowieso nicht infrage."

Sutil fühlt sich auch sehr wohl im Team von Vijay Mallya und bittet um Geduld: "Wie lange ist Michael Schumacher bei Ferrari gewesen? Zehn Jahre! Wir sind auf einem guten Weg, sind derzeit das fünftstärkste Team, und das mit einem extrem kleinen Budget. Warum soll ich da wechseln? Natürlich höre ich mich auch woanders um, aber ich bin ein loyaler Mensch und mein erster Ansprechpartner wird Force India sein."

Fotoquelle: Force India

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Vettel-Zwischenfall: Was im TV-Bild nicht zu sehen war

News

Exklusiv: Sainz' Renault-Wechsel sorgt für Formel-1-Erdbeben

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung