Formel 1 2011: Ferrari F150

F150th Italia F150th Italia

Formel 1 2011: Ferrari F150

— 10.02.2011

Ford killt Ferrari F150

Peinliche Panne für Ferrari: Die Scuderia muss ihren neuen F1-Renner umbenennen. Der F150 heißt jetzt "F150th Italia". Grund: Ford hat seit 1975 einen Pick-up F150 im Programm und klagte gegen die Namensgebung.

(dpa/jkr) Ferraris neuer Formel 1-Bolide für die Saison 2011 steht unter keinem guten Stern. Nachdem der rote Renner vergangene Woche während einer Testfahrt in Flammen aufging, bekommen die Italiener jetzt schon wieder Feuer – und zwar von Ford. Grund für den Zoff der Auto-Giganten: Das Auto von Alonso und Massa heißt "F150". Die Bezeichnung gab es aber vorher schon, denn ein seit 1975 gebauter Pick-up des US-Autobauers trägt den gleichen Namen. Ford will Ferrari jetzt die Nutzung des Namens verbieten lassen, fordert laut BILD mindestens 100.000 Dollar Schadensersatz (ca. 73.000 Euro). Die Begründung: Ferrari habe die Namensrechte verletzt – und das ausgerechnet beim meistverkauften Auto Amerikas.

Überblick: Lesen Sie weitere Themen aus der Formel 1

In der Anklageschrift unterstellt Ford den Ferraristi weiter, sie hätten den Namen "F150" gewählt, um damit von Fords Entwicklung dieses Markennamens zu profitieren. "Es ist eines unserer Flaggschiffe", war Ford-Sprecherin Anne Marie Gattari in den "Detroit News" zu dem Fall zitiert worden. Man nehme die Angelegenheit "sehr, sehr ernst". Der italienische Rennstall reagierte prompt und hat den Namen jetzt in "Ferrari F150th Italia" geändert. Ferrari legte in seinem Statement jedoch auch Wert auf die Feststellung, dass man nicht glaube, dass der Formel 1-Wagen mit anderen, kommerziellen Autos zu verwechseln sei. Man habe Ford auch in einem Antwortbrief dargelegt, dass die abgekürzte Form F150 niemals als Name eines käuflich zu erwerbenden Produkts benutzt wurde und auch nicht wird. Die Sichtweise von Ford sei schwer zu verstehen. Mit viel Pathos hatte Ferrari den ursprünglichen Namen der neuen "Roten Göttin" Ende Januar bekanntgegeben. Die Zahl soll für 150 Jahre Einigung Italiens stehen. Ford habe Ferrari daraufhin aufgefordert, den Namen zu ändern, sagte Gattari. "Ferrari hat nicht in der angemessenen Zeit reagiert und Ford keine andere Wahl gelassen, rechtliche Schritte einzuleiten, um seine wichtigen Markenrechte zu schützen." Die Amerikaner wollten auch, dass die entsprechende Sonder-Homepage von Ferrari für das neue Auto aus dem Internet verschwindet. Auf der allgemeinen Internetseite der Scuderia ist der Wagen bereits unter der Bezeichnung F150th Italia zu finden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.