Skoda Octavia RS 245 (2017): Sitzprobe

Skoda Octavia RS 245 (2017): Sitzprobe

Skoda Octavia RS 245 (2017): Alle Infos und Tests

— 09.06.2017

Alle Infos zum Skoda Octavia RS 245

Stärker war der Octavia RS nie – zumindest nicht als Serienversion: Mit dem Facelift gönnt Skoda dem Octavia eine neue Topversion, den RS 245. Alle Infos und Tests zum Skoda Octavia RS 245.

Vorstellung: Ende 2017 bestellbar
Interieur: Sportsitze und Alupedalerie im Innenraum
Fahren: Testfahrt im Octavia 245 RS
Ausstattung: Alle Assistenten des regulären Octavia verfügbar
Motor: Auf Wunsch mit neuem Siebengang-DSG
Technische Daten und Preis: Etwa 34.500 Euro für den 245-PS-Octavia
Gebrauchtwagen: Skoda Octavia RS 230 ab 29.000 Euro

Vorstellung: Ende 2017 bestellbar

Alles, was beim Octavia RS 245 nicht in Wagenfarbe lackiert ist, glänzt schwarz.

Nachdem Skoda das Octavia Facelift herausgebracht hat, ist es Zeit für ein neues Topmodell. Das heißt Skoda Octavia RS 245 und leistet, wie es der Name andeutet, 245 PS. Der schnellste Octavia übernimmt die Optik des Facelifts. Die neue Front mit den kontrovers diskutierten Scheinwerfern inbegriffen. Wie die anderen Octavia RS hat natürlich auch der RS 245 eine sportlich gestaltete Frontschürze mit großen Lufteinlässen. Glänzend schwarze Kühlergrilleinfassung und -streben sorgen für farblichen Kontrast. Dieses Farbschema setzt sich auch an den Außenspiegelkappen und den Auspuffblenden fort: Alles, was nicht in Wagenfarbe lackiert ist, glänzt schwarz. Serienmäßig sind außerdem Full-LED Scheinwerfer, aber auch die hinter Klarglas leuchtenden Nebelscheinwerfer, Heckleuchten und die Kennzeichenbeleuchtung hat Skoda komplett auf LED-Technik umgestellt. Der Innenraum ist weitgehend in Schwarz gehalten, neben Sportsitzen gibt es das größte Infotainmentsystem aus dem Octavia serienmäßig. Motorseitig bleibt es beim bekannten Zweiliter-TSI-Motor, im RS 245 leistet er 15 PS mehr. Für bessere Traktion ist ein elektronisch geregeltes Sperrdifferenzial serienmäßig. Standardmäßig ist eine Sechsganghandschaltung verbaut, gegen Aufpreis gibt es ein Siebengang-DSG. Etwa 34.500 Euro dürfte der Octavia RS245 kosten. Bestellbar ist der schnellste Octavia ab Ende 2017.

Interieur: Sportsitze und Alupedalerie im Innenraum

Der Innenraum des 245er ist weitestgehend in Schwarz gehalten. Die Sportsitze sind mit Alcantarasitzflächen bezogen und auf den integrierten Kopfstützen mit einem farbigen V RS-Logo verziert. Die Sitzposition und das Raumgefühl sind astrein – vorne wie hinten. Dazu kommt, wie auch im 230 PS starken RS-Octavia, eine Alupedalerie. Und die augenfälligste Innenraum-Änderung zum Vorfacelift: das große Infotainmentsystem mit 9,2-Zoll-Monitor und LTE-Modul – beides Serie im Octavia RS 245.

Neue Skoda (bis 2021)

Skoda E-Coupé Illustration Skoda Kodiaq Coupé Illustration

Fahren: Testfahrt im Octavia 245 RS

Himmel und Hölle sind keine zehn Zentimeter auseinander. In der linken unteren Seite des Tastenfeldes, gleich vor dem Schaltknauf des DSG-Getriebes, liegt die "VRS"-Taste. Ein Druck – und der Octavia RS 245 verwandelt sich in einen ruppigen und fauchenden Sportwagen, der zur Kurvenhatz einlädt. Am anderen Ende des Feldes liegt die Taste für die City-Lenkung. Ein Druck – und die Lenkung wird ganz weich und bekommt schier unendlich viele Umdrehungen, damit man den fast 4,7 Meter langen und knapp 1,5 Tonnen schweren Kombi mit dem kleinen Finger und ohne sonderlichen Kraftaufwand in jede Parklücke fädeln kann.
Anzeige

Jetzt aktuelle SKODA-Modelle testen



Ab Werk ist der schnellste Octavia 14 Millimeter tiefer gelegt.

Schon ab Werk ist der RS 245 um 14 Millimeter tiefergelegt als seine "zivilen" Kollegen. Drückt man dann noch die VRS-Taste, verhärtet sich die eh schon verhältnismäßig harte Federung bis zur Bockigkeit. Das DSG-Getriebe, optional zur serienmäßigen 6-Gang-Handschaltung erhältlich und auch über Schaltwippen am Lenkrad bedienbar, dreht höher raus, bevor es in die nächste Stufe wechselt. Und an das Ohr der Passagiere dringt ein kerniger Auspuff-Sound. Wenn man genau hinhört, merkt man beim Herunterdrehen sogar ein leicht sprotzendes Zwischengas. Zwischen dem Tritt aufs Gaspedal und der Reaktion des Motors vergeht allerdings eine kleine Gedenksekunde. Doch dann legt der Octavia RS 245 durchaus souverän los. Sieht man von der Ruppigkeit selbst noch im Comfort-Modus einmal ab, leistet das Fahrwerk vorzügliche Arbeit. Damit die 245 PS ohne merkbares Schlingern selbst bei voller Beschleunigung und in Kurven gut auf die Straße kommen, haben sich die Ingenieure bei Skoda was einfallen lassen. Eine Quersperre an der Vorderachse leitet via Lamellen-Kupplung je nach Bedarf bis zu 100 Prozent der Kraft an ein Vorderrad, in der Kurve meist an das kurvenäußere – dorthin, wo in der Regel gerade der meiste Grip ist. Das stabilisiert bei Schlupf und senkt die Tendenz zum Untersteuern.

Ausstattung: Alle Assistenten des regulären Octavia verfügbar

Selbstverständlich stehen für den RS 245 alle im modernsierten Octavia angebotenen Assistenzsysteme zur Verfügung. Darunter der Anhängerassistent, der Notbremsassistent und ein Querverkehrswarner. Der Manoevre Assistent bremst das Auto beim Rangieren, wenn der Sensor ein Hindernis erkennt, die Funktion Crew Protect schließt Fenster und Schiebedach und strafft die Sicherheitsgurte, wenn ein Unfall droht und die Adaptive Cruise Control hält bei eingeschaltetem Tempomat bis zu Tempo 210 selbst den Abstand zum Vordermann.

Neue Kombis (bis 2019)

BMW 3er Touring Illustration Audi A4 Illustration Peugeot 508 Illustration

Motor: Auf Wunsch mit neuem Siebengang-DSG

Der Zweiliter-TSI-Motor leistet 15 PS mehr und schickt 245 PS und 370 Nm in den Antriebsstrang.

Die größten Unterschiede zum Standard-RS sind technischer Natur: Der bekannte Zweiliter-TSI-Motor leistet 15 PS mehr und schickt 245 PS und 370 Nm maximales Drehmoment in den Antriebsstrang, der serienmäßig über ein traktionsförderndes elektronisch geregeltes Sperrdifferenzial verfügt. Das Schalten übernimmt auf Wunsch das neue Siebengang-DSG. Standardmäßig ist eine Sechsganghandschaltung verbaut. Bei den Fahrleistungen entscheidet das DSG die Sprintwertung knapp für sich. Als Limousine beschleunigt der RS 245 mit DSG in 6,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Handgeschaltet gibt Skoda 6,7 Sekunden an. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt.

Technische Daten und Preis: Etwa 34.500 Euro für den 245-PS-Octavia

Octavia RS 245 ● Motor: Vierzylinder-Turbomotor ● Hubraum: 1.984 cm³ ● Leistung: 245 PS (180 kW) ●
Max. Drehmoment: 370 Nm ● Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h ● Beschleunigung 0-100 km/h: 6,7 s
● Getriebe: 6-Gang-Handschaltung oder 7-Gang-DSG ● Verbrauch : 6,4 l/100 km ● Preis: ca. 34.500 Euro.

Skoda Octavia RS 245 (2017): Sitzprobe

Gebrauchtwagen: Skoda Octavia RS 230 ab 29.000 Euro

Der direkte Vorgänger des Octavia RS 245 ist der RS 230 als Vorfacelift. Wie es der Name schon sagt, leistet das Auto 15 PS weniger als das aktuelle Topmodell. Gebrauchte RS 230 sind allerdings selten und nicht unter 29.000 Euro zu haben. Mit Erscheinen des Facelifts sollten die Preise allerdings noch einmal sinken. Die meisten Gebrauchtwagen sind Kombis. Anders als der reguläre Octavia, ist der RS 230 kein Kilometerfresser: Die meisten Autos haben weniger als 20.000 Kilomter auf der Uhr. Grundsätzlich ist der Octavia ein solides Auto, im AUTO BILD-Dauertest gab es für einen 2.0 TDI die Note 2+

Autoren: Peter R. Fischer, Jürgen Wolff

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung