Während Diesel als Stinker gelten und auch viele Benziner seit September 2017 einen Rußpartikelfilter brauchen, haben Erdgasfahrzeuge einen guten Ruf als saubere Alternative. Das liegt am Rohstoff CNG (Compressed Natural Gas), bei dessen Verbrennung weniger Stickoxid, Kohlenmonoxid so­wie CO2 entstehen als bei Benzinern und Dieseln. Auch Rußpartikel fallen kaum an. Außerdem ist Erdgas günsti­ger: gegenüber Diesel um rund 30 Prozent, gegenüber Benzin sogar um rund 50 Prozent, wenn auch der Energiegehalt von Gas geringer ist. Die Tankstellendichte ist zwar kleiner als bei normalem Kraftstoff, die Reichweite dafür aber deutlich höher. Erdgasautos haben immer mindestens einen kleinen Benzin-Nottank an Bord. Manche sind sogar komplett bivalent nutzbar.

"CNG ist die optimale Ergänzung zur E-Mobilität"

Deutschlands Erdgas-Autos
Die neuen Erdgas-Speicher sind aus Carbon und Glasfaser, können also nicht rosten.
Das Problem: Das Angebot an Erdgas-Fahrzeugen ist recht übersichtlich. Es ist, neben Fiat, vor allem der VW-Konzern, der zuletzt sein Angebot an CNG-Autos ausgebaut hat. (Alle Erdgasfahrzeuge finden Sie in unserer Galerie!) Der Hersteller will die CNG-Technologie aus der Nische holen (einen Vergleich Golf TDI/Golf TGI finden Sie hier) und hat gemeinsam mit Gasnetzanbietern und Betreibern von CNG­-Tankstel­len das Ziel formuliert, bis 2025 die Zahl der Erdgas­-Fahrzeuge auf eine Million zu verzehnfachen sowie das Tank­stellennetz von derzeit 900 auf 2000 Standorte auszubauen. Die CNG­-Mobilität sei "die optimale Ergänzung zur Elektro­mobilität", sagte Jens Ander­sen.

Pro Erdgas-Pläne: Lösungen, keine Zukunftstechniken

Redakteur Matthias Moetsch
Matthias Moetsch sagt: "Erdgas ist eine echte Alternative für Vielfahrer."
AUTO BILD-Redakteur Matthias Moetsch zeigt sich zuversichtlich: "Die Elektrifizierung wird kommen. Bei aller Begeisterung für Superbatterien oder induktives Laden: Das sind visionäre Zukunftstechniken; wir brauchen aber jetzt Lösungen! Mit ihren Betrügereien haben die Autobosse den Diesel zugrunde gerichtet. Wer City-Fahrverbote fürchtet und viel fährt, für den ist Erdgas eine saubere Alternative, die sogar spart. Ob die Technik aus der Schmuddelecke herauskommt, liegt nun an den Herstellern. Erdgas könnte dem Verbrennungsmotor helfen, mittelfristig zu überleben."

Kontra Erdgas-Pläne: Out, sobald E-Autos Standard sind

Redakteur Benjamin Gehrs
Benjamin Gehrs hält dagegen: "Die Erdgas-Pläne von VW sind nur ein Strohfeuer."
AUTO BILD-Kollege Benjamin Gehrs denkt dagegen: "VW tanzt auf drei Hochzeiten gleichzeitig: Neben Erdgas will man ja auch noch in Batterien und Wasserstoff als Energieträger investieren. Dreimal Entwicklungskosten, dreifache Infrastruktur – kann sich das rechnen? Wohl kaum. Um die CO2-Flottenziele der EU zu schaffen, braucht VW kurzfristig die CNG-Technik. Sobald aber E-Autos der neue Standard sind, wird man sie wohl fallen lassen. Und CNG-Käufer könnten auf ihren wenige Jahre alten Autos sitzen bleiben."
AUTO BILD hat sich auf dem Markt umgesehen und die aktuell erhältlichen Erdgas-Autos zusammengesucht. Mit Verbrauch, CO2-Emission und Preis, um zu zeigen, wie groß die Auswahl inzwischen ist und mit welcher Konkurrenz VW rechnen muss.

Bildergalerie

Erdgas-Autos in Deutschland
Deutschlands Erdgas-Autos
Deutschlands Erdgas-Autos
Kamera
Erdgas-Autos in Deutschland

Von

Benjamin Gehrs
Michael Gebhardt