Hyundais Nobel-Ableger Genesis rüstet sich gerade für den europäischen Markteintritt. Vorerst geht es mit den Baureihen G70, GV70, G70 Shooting Brake, G80 und GV80 los. Das erste Modell der noch sehr jungen Marke war ab 2016 aber die Luxus-Limousine G90. Nach einem Facelift im Jahr 2019 wird es bald Zeit für den Nachfolger, den die AUTO BILD-Erlkönigjäger bereits in getarnter Form erwischt haben. Neben dem aktuellen Markengesicht dürfte der neue G90 erstmals auch mit reinem Elektro-Antrieb angeboten werden. (Genesis G80 und GV80 im AUTO BILD-Test!)
Hinweis
Genesis G90 im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt
Noch sind die Versuchsträger stark getarnt. Schon jetzt ist aber erkennbar, dass G90 Nummer zwei die doppelstöckigen, umlaufenden Leuchten bekommen wird. Auch dürfte der untere Lufteinlass etwas wachsen, der große Crest-Grill bleibt erhalten. Zudem scheint es, als würde der G90 eine "Clamshell"-Motorhaube bekommen, die seitlich bis an die Kotflügel heranreicht und in ähnlicher Form auch am X Concept zu sehen war. Die hier stark getarnten Türgriffe könnten in der Serie versenkbar sein. Beides vermindert Windgeräusche und verbessert den cw-Wert.
Erlkönig Genesis G90
Inklusive Mini-Dreiecksfenstern neben den Seitenspiegeln wird es beim neuen G90 ganze fünf Seitenfenster geben.

Fünf seitliche Einzelfenster am neuen Genesis G90

Spannend sind auch die Seitenfenster. Erstens steigt die untere Fensterkante neuerdings zum Heck hin an. Zweitens kommen statt drei nicht weniger als fünf Teilfenster pro Seite zum Einsatz. Am Heck ist außer den Doppelstock-Leuchten und trapezförmigen Endrohrblenden nicht viel zu erkennen. Bilder vom Innenraum gibt es noch nicht. Hier kommen wahrscheinlich zahlreiche neue Zweifarb-Kombinationen, ein anderes Lenkrad und eine neue Infotainment-Generation zum Einsatz.

In puncto Motoren ist beim Genesis G90 fast alles möglich

Erlkönig Genesis G90
Unter den voluminös abgedeckten Türgriffen des Erlkönigs könnten sich einfahrbare Griffe verstecken.

Die zweite G90-Generation wird wahrscheinlich auf derselben Plattform basieren wie das SUV GV80. Das bedeutet einerseits Hinter- und wahlweise Allradantrieb. Andererseits kann die Plattform aber auch Elektromotoren und Batterien aufnehmen. Analog zum Electrified G80 könnte es also auch einen Electrified G90 geben, wahrscheinlich aber noch nicht direkt zum Marktstart. Verbrennerseitig wäre der neue 3,5-Liter-V6-Benziner in zwei Leistungsstufen zwischen 380 und rund 420 PS denkbar. Auch ein Plug-in-Hybrid wäre möglich. Sollte es der G90 auch nach Europa schaffen, wäre der Diesel des GV80 zudem Pflicht. Der Fünfliter-V8 des Vorgängers könnte aus Prestige-Gründen erhalten bleiben. Wenn, dann aber wohl nur auf dem südkoreanischen Heimatmarkt.
Hinweis
Luxusautos im günstigen Auto-Abo bei ViveLaCar

Allradlenkung ist beim großen Genesis wahrscheinlich

Beim Getriebe werden G90-Käufer wohl nur die Achtgang-Doppelkupplung wählen können. In Sachen Fahrwerk könnte es eine Luftfederung geben. Den Erlkönigbildern nach zu urteilen scheint es, als gäbe es in Zukunft auch eine Allradlenkung. Gerüchten zufolge will Genesis dem G90 außerdem autonomes Fahren Level 3 beibringen.
Erlkönig Genesis G90
Die Hinterräder des G90 scheinen gegenläufig eingeschlagen, was auf eine Hinterachslenkung hindeutet.

Der Genesis G90 dürfte deutlich günstiger sein als die Mercedes S-Klasse

Der neue Genesis G90 dürfte noch Ende 2021 vorgestellt werden. Marktstart wird wohl Anfang 2022 sein, wie üblich zunächst in Südkorea. Ob er später auch nach Deutschland kommt, ist noch offen. Die Preise sind ebenfalls Spekulation. Die Mercedes S-Klasse startet hierzulande bei knapp unter 110.000 Euro, der G90 dürfte rund 20.000 Euro darunter liegen. Wahrscheinlich ist, dass es eine SUV-Version namens GV90 geben wird, die dann gegen Mercedes GLS und BMW X7 antritt. (Alle wichtigen Tipps zum Neuwagenkauf!)

Fazit

Der Erstling von Genesis fährt in seine zweite Runde. Mit aktuellem Markengesicht und vermutlich noch mehr Luxus wird er sich wieder an die Spitze des Modellportfolios setzen. Besonders spannend dürfte die vermutlich nachfolgende Elektro-Version werden. Ob der nobelste Genesis auch in Deutschland antreten wird, bleibt abzuwarten.