VW Golf GTI Aurora (2019)

VW Golf GTI Aurora (2019)

VW Golf GTI Aurora (2019): Wörthersee, Azubi-Auto, Tuning, Motor, PS

VW-Azubis zeigen ihren Super-GTI

Traditionell zeigen die VW-Azubis beim GTI-Treffen am Wörthersee ein Tuning-Projekt. 2019 ist es ein nardograuer Super-GTI mit 380 PS und Riesenflügel.
Dieses Auto ist ein Einzelstück. Und was für eins! Möglich gemacht haben es 18 Azubis aus dem VW-Werk Wolfsburg. Neun Monate haben sie am Super-GTI für das Wörthersee-Treffen 2019 gebaut. Basis ist ein Golf GTI aus der TCR-Rennserie. Die Rohkarosse haben die Azubis vom Band geholt, zweifarbig lackiert und mit lindgrüner Unikatfarbe aufgefrischt. Daher auch der Name Aurora in Anlehnung an das Polarlicht. Denn die grüne Farbe hat einen Phosphoranteil, glimmt nachts.

380 PS und Motorsport-Teile

Für die Technik haben sich die VW-Azubis bei Motorsport-Zulieferern bedient.

Den Basis-Motor, einen Zweiliter-Vierzylinder, haben sie von 290 auf 380 PS gepimpt, 500 Nm Drehmoment rausgekitzelt. Turbolader, Ladeluftkühler, verstärktes Pendelstützlager, Vmax-Aufhebung – die Azubis haben sich bei Motorsport-Zulieferern bedient. Und damit der Sound stimmt, gleich noch einen Klappenauspuff eingebaut, der so laut ist, dass in der Werkstatt die Schraubenschlüssel vibrieren. Die Klappensteuerung ist übrigens übers Lenkrad zu bedienen. Klar, dass der Super-GTI tiefer liegt dank Gewindefahrwerk. Klar auch, dass er nicht nur geht wie ein Stier, sondern auch steht wie ein Bock: Der Vier-Kolben-Bremssattel vorn ist vom Audi TT RS, hinten wird mit RS-6-Hilfe geankert. Ach ja, der Kontakt zur Straße: Magnesium-Räder im Format acht mal 19 Zoll und 235er Dunlop-Sport-Maxx-Race-Reifen.

Neue VW (2019, 2020, 2021, 2022 und 2024)

Hologram-Steuerung im Kofferraum

Im Innenraum finden sich Sportsitze in einer Kombination aus Nappa- und Kunstleder sowie Velours und mintgrünen Stickelementen. Seitenverkleidungen, Mittelarmlehne, Schaltsack, Dekorleisten – alles haben die Azubis an das Außendesign angepasst, und immer wieder kommt die Farbe Grün vor. Aurora halt. Nur für die Show im Kofferraum sind die Azubis nicht verantwortlich. Die kommt von VW Group Components, der Innovations-Entwicklung. Die Hi-Fi-Anlage wird per Hologramm bedient, wie beim Walkman erscheint eine Leiste mit Play-Knopf oder Lautstärke-Schieber. Natürlich virtuell. Man schiebt seinen Finger in die Luft, die Musik wird lauter. Seit Ende 2016 forscht VW in diese Richtung, 2025 könnte die Hologramm-Bedienung Serie werden.

Der VW-Vorstand hat das Auto bereits abgenommen

Der Vorstand hat den Golf GTI Aurora der 18 VW-Azubis bereits abgenommen.

Bei so einem Projekt dabei sein zu dürfen, ist ein Ritterschlag. Kfz-Mechatroniker, Lackierer, technische Modellbauer, Elektroniker, Verfahrenstechniker, Produktdesigner – alles, was man bei VW lernen kann war am Start für das GTI-Projekt. Auch einer, der aufs Geld schaut. Die Budgetverantwortung für das GTI-Projekt hatte Nicolas Heße (19), ein angehender Kaufmann für Büromanagement. Der spielte aber nicht Dr. Rotstift: "Geld war kein Problem, eher die Zeit", sagt Lorenzo Canu (22), Kfz-Mechatroniker im dritten Lehrjahr, "Für uns Mechaniker ist das GTI-Projekt eine Ehre, wir müssen aber auch Leistung bringen, um da reinzukommen." Immerhin nimmt der Vorstand das Auto ab, Chef-Designer Klaus Bischoff und Betriebsrat Bernd Osterloh haben den Golf GTI Aurora schon begutachtet.

VW Golf GTI Aurora (2019)

Andreas May

Andreas May

Fazit

Hurra, nicht alle bei VW sind auf dem E-Auto-Trip, es gibt noch (junge) Menschen mit Benzin im Blut. Der Super-GTI fürs Wörthersee-Treffen ist – sorry – eine geile Wildsau mit 380 PS und einem Sound, dass dir glatt der Bierbecher wegfliegt.

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.