Die Preise des VW Tiguan Allspace steigen leicht

Ein Jahr nach dem regulären Tiguan bekommt auch die Langversion Tiguan Allspace ein Facelift. Wie zu erwarten war, sind die Änderungen im Großen und Ganzen identisch: Front und Heck werden ans aktuelle Markendesign angepasst, es gibt neues Licht, einen überarbeiteten Innenraum mit serienmäßigem Digital-Cockpit, und auch die Motoren wurden natürlich auf Stand gebracht. Den Plug-in-Hybridantrieb des regulären Tiguan gibt es aber nicht. Optional wird das SUV wieder zum Siebensitzer. Der geliftete Tiguan Allspace ist ab sofort bestellbar, zu den Händlern rollen die ersten Exemplare im Oktober. Die Preise starten bei 36.230 Euro für den 1,5-Liter-TSI mit 150 PS in der Ausstattung "Life", die R-Line kostet dagegen mindestens 47.640 Euro.
Hinweis
VW-Modelle im Auto-Abo bei ViveLaCar
Hinweis
VW Tiguan Allspace mit Rabatt bei carwow.de
Hinweis
VW-Modelle im Leasing bei sparneuwagen.de
Hinweis
VW Tiguan im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt

Neues Licht auch für den VW Tiguan Allspace

Das neue Frontdesign kennen wir bereits vom kürzeren Modell. Es gibt serienmäßig LED-Scheinwerfer mit neuer Lichtsignatur, in die die Nebelscheinwerfer nun integriert sind. Matrix-LED mit Wischblinkern für vorn und hinten sind optional. Der klarer gestaltete, leicht gewachsene Grill hat eine Besonderheit: Optional wird die mittlere Chromstrebe zum LED-Band – das gibt es nicht für den regulären Tiguan. Dafür ist die Gestaltung der Schürze wieder bei beiden Modellen gleich. Die Lufteinlässe verschmelzen zu einem großen Element. Die neue Front lässt den Tiguan Allspace dabei um 22 Millimeter auf genau 4273 Millimeter wachsen. Am Heck fallen die Änderungen moderater aus: Die serienmäßigen LED-Rücklichter bekommen eine leicht veränderte Signatur, der Modellname "Tiguan" steht jetzt direkt unter dem Logo, außerdem wurde die Schürze leicht verändert und ihre Diffusor-Optik verstärkt. Nach wie vor ist der VW auch als Zugfahrzeug interessant: Je nach Motor kann er Anhänger bis 2,5 Tonnen bewegen.

Der Tiguan-Innenraum wird mit dem Facelift digitaler

Natürlich gibt es auch innen die gleichen Veränderungen wie beim Tiguan mit normalem Radstand. Die analogen Instrumente werden serienmäßig gegen das bislang aufpreispflichtige digitale Cockpit mit 10,25 Zoll großem Bildschirm getauscht, es gibt ein neues Lenkrad und eine neue, digitale Klimabedienheinheit mit Touchflächen und Slidern. Hinter dem Zentraldisplay auf der Mittelkonsole (acht Zoll sind Serie, gegen Aufpreis gibt's 9,2 Zoll) steckt das aktuelle VW-Infotainment MIB 3 (hier geht's zum Connectivity-Check) – das ist bereits in der Basis immer online. Apple Carplay und Android Auto funktionieren jetzt auch kabellos. Auch mit dem Facelift kann der Tiguan Allspace dank der beiden optionalen Einzelsitze für die dritte Reihe wieder zum Siebensitzer werden. Dann schrumpft allerdings der Kofferraum, der beim Fünfsitzer nach wie vor maximal 1920 Liter groß ist.
VW Tiguan Allspace
Das digitale Cockpit ist jetzt serienmäßig an Bord. Auch die Klimabedieneinheit ist nun mit Touchflächen und Slidern ausgestattet.

Basisausstattung heißt künftig VW Tiguan Allspace Life

Mit dem Facelift passt VW die Ausstattungsbezeichnungen an die der anderen Modelle im Portfolio an. Zukünftig startet der Tiguan Allspace mit der Ausstattung "Life". Serienmäßig sind beispielsweise ein Lederlenkrad, 18-Zoll-Felgen (zum großen AUTO BILD-Sommerreifen-Test 2021), Fernlichtassistent, elektrische Heckklappe, Abstandstempomat und ein Notbremsassistent. Darüber rangieren "Elegance" (mit Chrom-Akzenten innen und außen) und natürlich die sportliche "R-Line" (mit Sportlenkrad und Alu-Pedalerie). Bei den beiden höheren Ausstattungen steht das SUV auf 19-Zöllern. Hinzu kommt eine lange Aufpreisliste. Die reicht vom farbigen Head-up-Display übers Panorama-Aufstelldach bis zum neuen "Travel Assist", der teilautonomes Fahren bis 210 km/h erlaubt.

Kein Plug-in-Hybridantrieb für den langen VW Tiguan

Der Allspace übernimmt die Motoren des Tiguan – bei den Dieseln und Benzinern entfällt allerdings das jeweils kleinste Aggregat. Der Tiguan Allspace hat also immer mindestens 150 PS. Das Benziner-Portfolio startet also mit einem 150 PS starken 1,5-Liter-TSI inklusive  Zylinderabschaltung. Während der lediglich Frontantrieb hat, ist der stärkere Benzinmotor mit Allradantrieb ausgestattet. Den Zweiliter-TSI bietet VW in zwei Leistungsstufen mit 190 oder 245 PS an.
VW Tiguan Allspace
Die Benziner und Diesel leisten zwischen 150 und 245 PS, je nach Motor gibt es Allrad und DSG auch serienmäßig.

Das Schalten übernimmt serienmäßig ein Siebengang-DSG. Der überarbeitete Zweiliter-Dieselmotor ist mit zwei SCR-Kats und entsprechend doppelter AdBlue-Einspritzung ausgerüstet. Den TDI gibt es mit 150 oder 200 PS. Während das DSG bei beiden Motoren Serie ist, trifft das nicht auf den Allradantrieb zu. Der ist nur beim stärkeren Diesel ab Werk dabei, für den schwächeren Selbstzünder kostet 4Motion Aufpreis. Anders als beim regulären Tiguan wird es für den großen Allspace keinen Plug-in-Hybridantrieb geben. Auch eine sportliche R-Version mit mehr Leistung ist nicht geplant.