Dauertest Toyota Auris

Dauertest Toyota Auris 1.6

— 29.07.2009

Am Ende doch kein Musterknabe

100.000-Kilometer im Toyota Auris – da sind die Erwartungen hoch. Viel passiert ist nicht während des Dauertests. Aber abgerechnet wird ja bekanntlich am Ende: Bei der Schlussuntersuchung schockte er mit Rost!

Immer nur Einsen in der ADAC-Pannenstatistik. Fehlerlos, tadellos, aber auch: profillos. Typischer Fall von Streber. Der hieß in der Golf-Klasse einst Toyota Corolla und besaß aufgrund seiner Zuverlässigkeit zu Lebzeiten mindestens so viele Fans wie Michael Jackson nach seinem Ableben. Auch der Corolla ist tot – es lebe der Auris. Allein mit dem Namen wollte Toyota Boden gutmachen. Dem Alten haftete ein trüber Grauschleier an, ihm fehlte Glamour, Glitter, der Hauch von Hollywood. Eigenschaften, die der Neue möglichst bereits im Namen tragen sollte. "Paris" oder "Hilton" blieb seinem Heck als Etikett erspart – wäre ja auch zu albern. Stattdessen klebt seit 2007 die Aufschrift "Auris" am Kofferraumdeckel, ein Kunstwort, das vom lateinischen Aurum (Gold) abgeleitet wurde.

Gigantischer Aufwand zur Markteinführung des Auris

Der typische Auris-Käufer in Deutschland ist 53 Jahre alt, 72 Prozent der Auris-Kunden sind männlich.

So, der Name saß – jetzt fehlte nur noch ein entsprechender Auftritt zur Markteinführung. Toyota ließ am 3. März – ganz weltmännisch und völlig unjapanisch – die Korken knallen. Yippiee, Großes stand an – eine neue Zeitrechnung begann, nach mehr als 40 Jahren Produktionszeit kam die Post-Corolla-Epoche in Bewegung. Über 200.000 Plakatwände buchten die Toyoten in 82 deutschen Städten. An jeder Ecke posierte der Auris wie ein H&M-Wäschemodell und hoffte, die Blicke auf sich zu ziehen. Etwa drei Millionen Euro kostete der Auftritt pro Tag – Hammer! Quasi direkt von der Leinwand herab rollte der Auris zu AUTO BILD als Dauertest. Zuvor hatte er im ersten Vergleichstest den Golf als Klassenbesten geschlagen.
Technische Daten Toyota Auris 1.6 Executive
Motor Vierzylinder-Benziner, vorn quer eingebaut
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Hubraum/Ventilsteuerung 1548 ccm/Steuerkette
kW (PS) bei U/min 91(124)/6000
Nm bei U/min 157/5200
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
Abgasnorm - Abgas CO2 Euro 4 - 166 g/km
Getriebe/Antrieb 5-Gang/Vorderradantrieb
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 55 l/Super
Kofferrauminhalt 354-1355 l
Leergewicht/Zuladung 1315/435 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst 1300/450 kg
Länge/Breite/Höhe 4220/1760/1515 mm

Zu Dauertestbeginn erntet der Auris nur Lob

Zu Beginn erntet der Auris Lob: viel Platz, komfortable-straffe Abstimmung der Feder-/Dämpferrate, kein Klappern.

Er kokettierte mit einer perfekten Sicherheitsausstattung. Als Novum führte er den Knieairbag in der Klasse ein. Und bewies beim Ladevolumen (354 bis 1335 Liter) seine praktische Ader. Beste Voraussetzungen für den AUTO BILD-Alltag. In den ersten Wochen zehrt der Auris 1.6 mit 124 PS (jetzt 132 PS) von seinem Ruhm. Wer den Golf gleich zweimal schlägt, der verdient Respekt und Anerkennung. Weshalb sich die Einträge im Bordbuch lesen wie eine Laudatio: "Auf der Autobahn fährt sich der Auris super. Gute Beschleunigung, komfortables Reisen." Und sooo viel Platz auf der Rückbank, dass nicht nur Kinder, sondern auch hochgeschossene Männer aufrecht sitzen können. Die Feder-/Dämpfer-Abstimmung schließt Frieden zwischen gemütlich und straff.
Preise Toyota Auris 1.6 Executive
Grundpreis 24.830 Euro
Bluetooth-Freisprecheinrichtung 315 Euro
CD-Wechsler 6er-Magazin 490 Euro
Parksensoren hinten 390 Euro
iPod-Anschluss 180 Euro
Lederausstattung inkl. Sitzheizung vorn 1650 Euro
Metalliclackierung 480 Euro
DVD-Navigation mit Europa-Karte 2300 Euro
abnehmbare Anhängekupplung 395 Euro
Xenonscheinwerfer Serie (ab Executive)
Klimaautomatik Serie (ab Life)
Audiosystem Serie (ab Life)
schlüsselloses Zugangssystem Serie (ab Executive)

Rost am Auris

Bis zum Schluss knarzte nichts, selbst beim Zerlegen verkniff der Auris sich jede Blöße an den Fahrwerk Komponenten. Bis auf Oberflächenrost an den Achsträgern – die unbedenkliche Form der Beulenpest. Rost? Toyota? Und das beim Qualitätsfanatiker? Der nach dem Kaizen-Prinzip (ständiges Verändern zum Besseren) jeden Arbeiter ermutigt, das Band zu stoppen, falls ein Fehler droht? Auch diese Erkenntnis gehört zur Ära Auris. Die Zeiten von Toyota als makellosem Musterknaben sind Vergangenheit. Bei AUTO BILD führen andere in der Zuverlässigkeits-Hitliste: Mazda, BMW. Erst auf Platz drei folgt der ehemalige Ewig-Erste: Toyota. Die Japaner abzuschreiben wäre aber unfair. Wie auch den Auris selbst, der insgesamt noch mit der Note gut abschneidet.
AUTO BILD Testwerte
Messung bei... Testbeginn Testende
Beschleunigung 0-50 km/h 3,7 s 3,7 s
0-100 km/h 10,2 s 10,4 s
0-130 km/h 16,5 s 17,3 s
Elastizität 60-100 km/h 10,5 s (4. Gang) 11,0 s (4. Gang)
80-120 km/h 14,3 s (5. Gang) 15,0 s (5. Gang)
Bremsweg aus 100 km/h kalt 36,7 m 35,8 m
Bremsweg aus 100 km/h warm 35,7 m 36,0 m
Testverbrauch/100 km (Teststrecke) 7,5 l Super 7,5 l Super
Innengeräusch bei 50/100/130 km/h 60/68/71 db (A) 59/77/71 db (A)
Leistungsmessung (Testende) 87,8 kW (119,4 PS)
Abgasmessung (Testende)* NOx 0,04/CH 0,07/CO 0,78/CO2 168**
* Messungen erfolgten auf dem Prüfstand des DEKRA Technology Center Klettwitz; ** alle Angaben in g/km

Trotz Abwrackprämie sinken die Verkaufszahlen des Auris

Eiszeit – das ganze Jahr über: Der Toyota Auris ließ mit seinem biederen Design die Herzen der Redaktion kalt.

Kaputte Xenonscheinwerfer, ein bisschen Rost – es könnte schlimmer kommen. Im Markt steht er nämlich schlechter da: Während VW Golf (+ 39 Prozent), Opel Astra (+ 29,3 Prozent) oder Peugeot 308 (+20,9 Prozent) dank der Abwrackprämie im ersten Halbjahr zulegten, verlor der Japaner im gleichen Zeitraum 14,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Autsch, Auris! Das tut weh. Diese Kommentare aus dem Bordbuch übrigens auch: "Total missglückte Mittelkonsole, furchtbare Optik." Die Kritik am Design wiederholt sich mit wechselnden Worten wie in einer Warteschleife. "Irgendwie fehlt diesem Auto der Pfiff." Und immer wieder: "Der hat nix, was einen Kaufreflex auslösen würde." Die gleiche Leier, zwei Jahre lang... Ach was, über 40 Jahre. In diesem Punkt folgt der Auris dem Corolla – trotz der vom Marketing durchgeplanten Kopfgeburt.
Die beliebtesten Motorisierungen (Verkaufsanteil 2008)
1.6 Dual VVT-i (124 PS) Benziner 52 %
1.4 VVT-i (97 PS) Benziner 25 %
2.0 D-4D (126 PS) Diesel 18 %
2.2 D-Cat (177 PS) Diesel 5 %

Kritik am Innenraum: keine Ablagen, den Sitzen fehlt Seitenhalt

Kein Edelmetall, nur Kunststoff: solide Materialien, gut ablesbare Anzeigen. Unpraktisch: Handbremshebel, keine Ablagen.

Schlimmer als die unauffällige, mutlose Karosserieform mutet der Innenraum an. Toyota konstruierte das Interieur am Massen-Geschmack vorbei und verlor dabei auch noch die Praktikabilität aus den Augen. Mag ja witzig sein, dass die Mittelkonsole mit ein bisschen Fantasie aussieht wie eine "schräge Knackwurst" oder ein "Knochen" – de facto taugt sie nichts. Völlig unergonomisch liegt im überdesignten Spannungsbogen zwischen Armaturenbrett und Tunnel die Handbremse in der Hand – wie ein Telefonhörer, nur auf einer abnormen Höhe. Außerdem fehlen praktische Ablagen. Handy, Türschlüssel – wohin mit dem Kram? Nur Flaschen finden einen Halter. Nach anfänglichem Goldrausch verblasst der Toyota langsam. Den Sitzen fehlt auf langen Strecken Unterstützung in den Schultern, selbst der in der Stadt säuselnde 1,6-Liter-Benziner schafft es auf der Autobahn zum Ohrwurm.
Reparaturen
Kilometerstand Reparatur Kosten
28.011 mittleres Hitzeschutzblech über der Abgasanlage ausgetauscht Garantie
64.549 vordere Bremsscheiben und Bremsklötze gewechselt 346,81 Euro
Xenon-Brenner vom rechten Scheinwerfer ersetzt Garantie (ca. 304 Euro)
65.955 Xenon-Brenner vom linken Scheinwerfer ersetzt Garantie (ca. 304 Euro)
90.963 hintere Bremsklötze ersetzt 150,04 Euro

Durchschnittlicher Testverbrauch: fast zehn Liter

Kein Kostverächter: Wer es eilig hat, pumpt auf 100 km rund zehn Liter Super durch die Einspritzdüsen.

Tempo 140, 4800 Touren und keine Schaltempfehlung mehr im Display. Wie auch? Er hat ja nur fünf Gänge, einer zu wenig. Die Folge: Der Lärmpegel klettert stetig und mit ihm der Spritverbrauch, der Auris entwickelt sich zum Trinker. Wieder Autsch! Fast zehn Liter im Schnitt soff der Japan-Golf im Alltag. Das klingt fast nach einem Sucht-Problem. Eins, das zugegebenermaßen nicht Toyota, sondern eher den ewig von Zeitnot gescheuchten Redakteuren zuzuschreiben ist. Da klebt das Gaspedal schon mal am Anschlag. Auf der genormten Testrunde normalisiert sich das Ganze. 7,5 Liter reichen – und kommen dem Werksverbrauch (7,1) nahe. Völlig fern lag der Gedanke, dass beim Zerlegen noch etwas Fieses zutage kommen könnte.
Zuverlässigkeitswertung
Für jeden Defekt sammelt der Dauertest-Wagen Punkte. Je weniger Fehler-Punkte am Ende auf dem Konto stehen, desto besser ist die Platzierung.
Fahrzeug nicht fahrbereit 0 x 10 Punkte
Unplanmäßiger Werkstattaufenthalt 1 x 5 Punkte
Defekte Funktionsteile 2 x 3 Punkte
Geringfügige Defekte 1 x 1 Punkte
NOTE 2-

Was ist das? 18-mal Rost am Auris

Die Demontage nach Testende bringt es ans Tageslicht: Technik top, aber Rost an 18 Bauteilen.

Außer den kaputten Xenonscheinwerfern und dem hakeligen Schaltgetriebe ab der zweiten Lebenshälfte lief es doch alles rosig für den Auris. Achtung, Korrektur, es muss heißen: ... lief doch alles rostig. Diesmal nagte die Korrosion an der Schaltübertragung. Der Casus Knacktus: eine verfehlte Sparpolitik. Toyota verzichtet bei den Benzinern auf die untere Motorabdeckung. Weshalb sich der Auris am Ende mit gefährlichem Schmutz befleckte. Es ist eben nicht mehr alles Gold, was glänzt – auch nicht bei Toyota. Den ersten Eindruck gewinnt die Dauertest-Crew bei der Schlussuntersuchung immer nach gleichem Muster: Auto auf die Hebebühne, untere Motorabdeckung abnehmen und einen scharfen Blick in die Ecken werfen. Sind Motor und Getriebe trocken, Abgasanlage okay, Unterboden beschädigt?
Kosten
Betriebskosten/Garantien
Fixkosten pro Jahr
Haftpflicht 14 (100%, R11) 701 Euro
Vollkasko 14 (500 € SB, R9)* 690 Euro
Teilkasko 15 (153 €, R10) 70 Euro
Kfz-Steuer** 108 Euro
Kraftstoffkosten für 102.028 km
9985,18 Liter Super (=9,8 l/100 km) 12.681,18 Euro
Motoröl-Nachfüllbedarf 1,5 Liter 22,50 Euro
Inspektionskosten (inklusive Ölwechsel)
15.000 km 134,97 Euro
30.000 km 218,88 Euro
45.000 km 158,97 Euro
60.000 km 190,15 Euro
75.000 km 117,89 Euro
90.000 km 330,25 Euro
Reifenkosten (inklusive Montage)
2 Satz Sommerreifen Bridgestone Turanza ER 300 205/55 R 16 V 992 Euro
1 Satz Winterreifen Dunlop SP Winter Sport M3 406 Euro
Preise/Wertverlust
Testwagenpreis 08/2007 (inklusive Extras) 24.050 Euro
Neupreis 07/2009 24.830 Euro
Schätzpreis 07/2009 11.752 Euro
Wertverlust des Testwagens 12.298 Euro
Gesamtkosten für zwei Jahre
auf 102.028 km 18.747,64 Euro
Kosten pro km 0,18 Euro
Kosten pro km mit Wertverlust 0,30 Euro
*Neue Versicherungseinstufungen seit 10/2008:HPF 13/TK 20/VK 15
**Kfz-Steuer ab 1.7.2009: 124 Euro

Beim Korrosionsschutz hat Toyota sichtbar gespart

Völlig vergammelt: Das Schaltgestänge ist verrostet, die Schaltung wurde immer schwergängiger.

Beim Auris staunen wir: Es gibt gar keine Abdeckung. Der Benziner hat keine untere Verkleidung, nur der Diesel – aus Schallschutzgründen. Aha. Damit hat Toyota leider am falschen Ende gespart, denn ohne Abdeckung wird Schmutz und Feuchtigkeit ungebremst in den Motorraum des Auris gewirbelt. Die Folgen davon sind nach 100.000 Kilometern deutlich sichtbar. Der Motorraum ist stark verschmutzt. Einige Teile sehen aus, als stammten sie von einem wesentlich älteren Auto. Diverse Bauteile (Achsträger, Querlenker, Lagerböcke, Halterungen) weisen rötliche Spuren auf: Korrosion. Allein dieses böse Wort taucht in der Dokumentation des Sachverständigen 18-mal auf. Ein trauriges Ergebnis für einen Toyota, auch wenn in den meisten Punkten entschärft vom Zusatz "keine Durchrostungsgefahr".
Zuverlässigkeits-Rangliste
Fahrzeug Punkte Note
1. BMW 130 i (E87)/Mazda6 Sport 1.8 MZR Comfort 0 1+
3. Mazda5 2.0 MZR-CD Top/Toyota Prius HSD 1 1
5. BMW 320i Touring (E91) 3 1
6. Skoda Octavia II Combi 1.6 FSI 5 1
7. Mercedes-Benz E 320 CDI T Elegance (S 211) 6 2+
8. Ford Focus 1.6i Turnier 8 2+
9. Ford S-Max 2.0 TDCi Trend/Ford Mondeo 1.8/Opel Vectra 2.2/Skoda Roomster 1.9 TDI Comfort 9 2
13. BMW 745i (E65) 10 2
14. Toyota Auris 1.6 Executive 12 2-
14. Honda Civic 1.8 Sport/Honda Jazz 1.4/Renault Clio 1.4/Mercedes-Benz B 180 CDI (W 245) 12 2-
19. Fiat Panda 1.1 8V Active 13 2-
20. Hyundai Getz/BMW 318i (E46) 14 2-
22. Toyota Avensis 2.0 D-Cat/VW T5 2.5 TDI Multivan 15 2-
24. VW Lupo 1.4 TDI 16 3+
25. Audi A6 Avant 2.7 TDI/Opel Meriva Cosmo 1.7 CDTI 17 3+
27. Mini Cooper 18 3+
28. Hyundai Elantra 1.6 21 3
29. Renault Kangoo 1,9 dTi/Fiat Grande Punto 1.3 Multijet 16V 22 3
31. Alfa 147 2.0 T.S./BMW X3 2.0d/BMW X5 3.0d 23 3-
34. Mercedes-Benz A 170 CDI (W 168)/C 220 CDI T (S 203) 24 3-
36. Opel Zafira 1.8/Volvo XC 90 D5 25 3-
38. VW Golf V 1.4 26 4+
39. Opel Astra (H) 1.9 CDTI/Alfa Romeo 159 SW 2.4 JTDM 20V Distinctive 28 4+
41. Opel Astra (G) 1.6/Mercedes-Benz ML 270 CDI ( W 163) 29 4
43. Ford Fusion 1.6/C-Max 2.0 TDCi 30 4
45. Skoda Fabia 1.4 16V 31 4
46. Skoda Octavia I Combi 1.9 TDI 32 4
47. Fiat Punto 1.2/Jaguar S-Type 3.0/Renault Mégane 1.6/Laguna 1.9 dCi 33 4-
51. VW Passat Variant 2.0 TDI Comfortline 41 5
52. VW Fox 1.2 42 5
53. Citroën C8 2.2 HDi SX FAP 45 5-
54. Peugeot 307 HDi 110 FAP 46 6
55. VW Polo 1.2 Comfort 56 6
56. VW Touran 2.0 TDI Trendline 77 6
Legende: 1 bis 5 Punkte = 1; 6 bis 15 Punkte = 2; 16 bis 25 Punkte = 3; 26 bis 35 Punkte = 4; 36 bis 45 Punkte = 5; ab 46 Punkte = 6

Abkehr von der bisherigen Toyota-Qualität

Bedenklich: Seit Jahren stößt das AUTO BILD-Endoskop in makellose Hohlräume vor. Nicht so beim Auris. Rost an Schnittkanten.

Eine direkte Folge der Korrosion haben wir im Testbetrieb schon spüren können. Der Schaltkomfort wurde immer schlechter, zuletzt konnte der fünfte Gang nur noch mit Nachdruck eingelegt werden. Kein Wunder beim schlechten Zustand der Schaltübertragung. Für die Konservierung der Hohlräume gibt es ebenfalls keine Pluspunkte, denn wir finden bei der endoskopischen Untersuchung leichte Spuren der braunen Pest im Bereich von geschweißten Verbindungen und an Schnittkanten von überlappenden Blechen. An diesen Stellen wird der Auris so schnell zwar nicht durchrosten, aber Korrosion an einem jungen Auto ist sicherlich nicht die Qualität, die dem Anspruch von Toyota genügt. Da tritt das gute Schlussergebnis der übrigen Baugruppen (Motor/Getriebe/Kupplung/Bremsen/Lenkung) fast in den Hintergrund.
Zuverlässigkeits-Rangliste Kompaktwagen
Platzierung/Typ Punkte Note
1. BMW 130i (E87) 0 1+
2. Toyota Prius HSD 1 1
3. Ford Focus I 1.6i Turnier 8 2+
4. Skoda Roomster 1.9 TDI 9 2
5. Honda Civic 1.8i 12 2-
5. Mercedes-Benz B 180 CDI (W 245) 12 2-
5. Toyota Auris 1.6 Executive 12 2-
8. Opel Meriva 1.7 CDTI 17 3+
9. Alfa Romeo 147 2.0 T. S. 23 3
10. Mercedes-Benz A 170 CDI (W 168) 24 3-
11. VW Golf V 1.4 26 4+
12. Opel Astra H 1.9 CDTI 28 4+
13. Ford Fusion 1.6 30 4
14. Peugeot 307 HDi 110 FAP 46 6

Das sagt Toyota ...

... zur Korrosion am Auris: Wir haben uns des Themas Korrosion beim Auris angenommen. Von Kundenseite sind bislang keine Beanstandungen, verursacht durch Oberflächen- oder Kantenkorrosion, bekannt geworden. Es gibt hierzu keinerlei negative Rückmeldungen oder Beschwerden aus dem Feld. Soweit zu diesem Zeitpunkt ersichtlich, hat die Korrosion keinen Einfluss auf die Funktion des Fahrzeugs und seine Bauteile. Trotzdem werden wir die betroffenen Teile gemeinsam mit unserem Mutterhaus intensiv untersuchen.
... zum Ausfall der Xenon-Brenner: Die Gasentladungslampe wurde produktionsseitig verbessert. Um das Problem zu beheben, wurde die Arbeitsspannung reduziert. Hieraus ergeben sich geringere Spannungsschwankungen und somit eine bessere Zündfähigkeit.
... zum Hitzeschutzblech: Auch das Auftreten dieses Problems wurde erkannt und wird durch eine Änderung des verwendeten Materials und eine Erhöhung der Materialstärke verhindert. (Diese Änderung ist im Frühjahr 2008 in die Produktion eingeflossen.)
Die beliebtesten Lackierungen
Polarsilber 31 %
Marlingrau 23 %
Mysticschwarz 21 %
Regentblau 7 %
Grantitsilber 5 %
Kristallblau 4 %
Oxidblau 4 %
Kirschrot 3 %
Schneeweiß 2 %

Das sagen die Leser

"Zuverlässig, aber laut und empfindlich": Positiv: leichtgängige Schaltung, Verbrauch im Schnitt bei 7,5 Litern, sehr zuverlässig. Negativ: Über 130 km/h wird es laut, Motor im unteren Drehzahlbereich zu schlapp, wenn man sich an die Schaltanzeige hält, Lack sehr empfindlich, Bremsen quietschen. Manfred Rößler, 89223 Neu-Ulm, Toyota Auris 1.6.

"Prima Klima im Auris": Die Zweizonen-Klimaautomatik in meinem Auris erstaunt mich immer wieder. Nahezu frei von störender Zugluft schafft sie auch bei großer Hitze ein stabiles Wohlfühlklima im Auto. Insgesamt bin ich mit dem Fahrzeug sehr zufrieden. Norbert Müller, per E-Mail, Toyota Auris 1.6.
Margret Hucko

Margret Hucko

Fazit

Das ist halt so: Wenn jemand immer nur Einsen schreibt und dann plötzlich mit einer Zwei minus nach Hause kommt, ist das Ergebnis für alle enttäuschend. Es liegt weit unter dem persönlichen Schnitt, wenn auch gesamt gesehen über dem des Klassenspiegels. Einige Probleme, die bei unserem Dauertest aufgetreten sind, hat Toyota bereits behoben. Der überarbeitete Benziner verbraucht weniger Sprit, es gibt einen sechsten Gang, und auch die Xenonscheinwerfer werden überarbeitet. Was weiterhin fehlt, ist eine untere Motorenabdeckung. Damit bleibt das Risiko von Rost an elementaren Teilen. Nächstes Jahr erhält der Auris ein Facelift – hoffentlich nicht nur oberflächlich.

Autoren: Margret Hucko, Manfred Klangwald

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.