Seat Arona: Sitzprobe und Infos

Seat Arona: Sitzprobe und Infos

Seat Arona (2017): Maße, Preis und Marktstart

— 26.06.2017

Alle Infos zum Seat Arona

Der Seat Arona ist der erste Crossover im gesamten VW-Konzern. Er bietet mehr Platz als der Ibiza, hat aber keinen Allradantrieb.

Vorstellung: Robust und variabel, aber ohne Allrad

Erster! Mit dem Seat Arona startet die Crossover-Offensive des VW-Konzerns. Nach dem Arona folgen 2018 das Polo SUV T-Cross und der Skoda Polar. 2019 könnte noch der Audi Q1 hinzukommen. Das kleine SUV Arona ist unterhalb des Ateca angesiedelt und steht auf derselben Plattform MQB A0 wie der Ibiza. Eine Ähnlichkeit zwischen beiden ist nicht zu leugnen. Mit einer Länge von 4,10 Metern ist der Arona allerdings knapp acht Zentimeter länger als der Ibiza und überragt ihn um zehn Zentimeter in der Höhe. Ein größerer Innenraum sowie mehr Bodenfreiheit durch 1,5 Zentimeter längere Dämpfer und Federn tragen außerdem zum Größenunterschied bei.
Premiere des Seat Arona ist auf der IAA 2017 (14. bis 24. September 2017)

IAA Frankfurt 2017: Vorschau und Highlights

Natürlich würde man innerhalb des VW-Konzerns nicht offiziell sagen, der Seat Arona sei ein Konkurrent für Polo-SUV und Co. Daher zielt Seat mit dem Arona offiziell auf Konkurrenten wie Renault Captur, Peugeot 2008, Opel Mokka X und Crossland X, Fiat 500X sowie Nissan Juke. Mit großen Reifen und seiner robust anmutenden schwarzen Schwellerverkleidung macht der Seat Arona auf Gelände, hat aber keinen Allradantrieb – typisch für Crossover. Seat bewirbt ihn aber auch nicht als Offroader, sondern als Alltagsauto für den urbanen Dschungel. Neben der Robustheit kommt die Individualisierung nicht zu kurz. Bis zu 68 Farbkombinationen sind beim Exterieur möglich.

Interieur: Hohe Sitzposition und viel Platz

Die Vordersitze sind fünf Zentimeter höher, zum Dachhimmel hat man vier Zentimeter mehr.

So muss das sein bei einem Crossover: Der Einstieg fällt leichter als beim Ibiza, weil die Sitze dem Gesäß vorne fünf und hinten vier Zentimeter entgegenkommen. Zudem ist die Kopffreiheit vorne vier Zentimeter größer. Das Armaturenbrett ist ebenfalls höher als beim Ibiza angeordnet, was den Passagieren mehr Sicherheit vermitteln soll. Eingemauert wie in einer Burg ist man trotzdem nicht. Damit die Sicht auf die Straße nicht eingeschränkt wird, stellt Seat die Windschutzscheibe steiler an als beim Ibiza. Der Material-Mix bei der FR-Line, die wir für die Sitzprobe hatten, ist hochwertiger als bei der gleichen Linie im Ibiza. Plastikelemente oberhalb des Handschuhfachs sowie an der vorderen Türverkleidung wurden durch Lederbezüge mit Ziernähten ersetzt. Die Sitze bieten guten Seitenhalt und Komfort. Auch hier wurden neue Materialen eingesetzt, die es nur für den Arona gibt.

Hinten wurden die Sitze sechs Zentimeter angehoben, bis zum Dachhimmel sind drei Zentimeter mehr Luft als beim Ibiza. Auch bei großen Menschen bleibt noch genug Platz zwischen Knie und Vordersitz. Die gute Rundumsicht, das üppige Platzangebot und die hohe Sitzposition sind die Stärken des Arona. Mit 400 Liter Kofferraumvolumen laut Datenblatt hat der Arona 45 Liter mehr im Rucksack als der Ibiza. Bei Bedarf lässt sich die zweigeteilte Rücksitzbank umlegen.

Alle Seat-Neuheiten bis 2020

Seat Alora Illustration Seat Arona Illustration Seat Sedric

Ausstattung: Reference, Style, FR und XCellence

Bei den Assistenzsystemen liegen Arona und Ibiza auf Augenhöhe. Das Crossover bekommt unter anderem einen adaptiven Tempomaten, Auffahrwarner, Berg-Anfahrhilfe, einen acht Zoll großen Touchscreen sowie eine Smartphone-Ablage mit induktivem Laden und Anschluss zur Außenantenne. Optional gibt es außerdem Totwinkelwarner und Einparkhilfe. In der Preisliste stehen die vier Ausstattungsvarianten Reference, Style, FR und XCellence. Mit FR gibt es adaptive Dämpfer, die sich auf Normal und Sport einstellen lassen. Bei den Fahrmodi stehen Normal, Sport, Eco und Individual zur Verfügung.

Connectivity: Achtzoll-Display und dreifache Vernetzung

CarPlay, MirrorLink und Android Auto sind an Bord. Eigene Apps könnten später folgen.

Alles wie beim Ibiza. Mit dem Full Link-System (Apple CarPlay, Android Auto und Mirror Link) ist der Arona dreifach vernetzt. Die Darstellung erfolgt über einen acht Zoll großen Touchscreen, der von zwei Reihen Tastfeldern und zwei konventionellen Dreh-Drückstellern flankiert wird. Auf eine virtuelle Instrumentenanzeige verzichtet Seat – sie bleibt dem neuen Polo vorbehalten. Profilieren will sich Seat aber zukünftig auch durch eigenständige Dienstleistungen. "Da geht es um Software und Vernetzung, um neue Inhalte und neue Partner wie SAP, Samsung oder Here", sagt Firmenchef Luca de Meo. "Ein Beispiel von vielen ist das Parkmanagement. Dabei findet das Auto automatisch die Lücke, parkt selbst ein und warnt in der Folge per App vor dem Überschreiten der Parkdauer." Die Apps, ähnlich wie bei Skoda Connect und VW Car-Net, können später noch im Arona Einzug erhalten. Sie waren beim ersten Test noch nicht verfügbar.

Motoren und Preis: Arona startet bei ca. 16.000 Euro

Zunächst werden für den Seat Arona drei Benziner angeboten. Zwei Dreizylinder mit 95 (5-Gang) und 115 PS (6-Gang oder DSG) sowie den neuen Vierzylinder mit 150 PS (6-Gang oder DSG), der allerdings nur mit der FR-Linie zu haben ist. Bei den Dieseln hat man die Auswahl zwischen einem 95 PS (5-Gang oder DSG) und einem 115 PS (6-Gang oder DSG) starken 1,6-Liter-Selbstzünder. Mitte 2018 ergänzt ein 90 PS starker 1,0 TSI Motor mit Erdgas-Antrieb (CNG) das Motorenportfolio.

Zudem gibt es Gerüchte über einen Hybridantrieb, mit 8,8-kWh-Batterie und Plug-in-Technik. Ebenso wäre in drei Jahren zum Facelift ein Elektroantrieb denkbar. Das Power-Pack soll dann 70 kW und 230 Nm mobilisieren, die Batterie bringt es in der ersten Ausbaustufe auf 21,5 kWh. Beim Topmodell Arona Cupra kommt wieder der klassische Verbrenner zum Einsatz. Der Zweiliter-Motor dürfte 200 PS leisten und ausschließlich mit einem Siebengang-DSG geliefert werden. Zum Oktober 2017 wird der Seat Arona bei den Händlern stehen. Die Preise starten vermutlich bei 16.000 Euro.

Seat Arona: Sitzprobe und Infos

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung