BMW Concept i4  !!! Sperrfrist 3. März 2020 8:30 Uhr !!!

BMW Elektroautos: iX3, i3, iNext, Plug-in-Hybride

Noch ist der i3 BMWs einziges Elektroauto – das soll sich bald ändern!

Schon 2013 hatte BMW mit dem i3 sein erstes Elektroauto am Start, doch dann war es lange still. Das soll sich ab 2021 ändern: alle neuen E-Autos von BMW!
Eigentlich ist BMW so etwas wie ein Elektro-Pionier. Schon 2010 hat der bayerische Autohersteller die eigene Elektroauto-Marke BMW i gegründet. Bislang haben es allerdings nur zwei BMW i-Baureihen in Serie geschafft: der Kleinwagen i3 und der im April 2020 nach sechs Jahren eingestellte i8 (ein Hybrid). Der BMW i3 ist bereits seit 2013 auf dem Markt, in dieser Zeit wurde sein Antrieb ständig weiterentwickelt. Jetzt will BMW seiner Elektroabteilung wieder mehr Aufmerksamkeit schenken und bis 2023 ganze 25 elektrifizierte Modelle auf den Markt bringen. Mehr als die Hälfte sollen vollelektrisch sein. Als nächste Baureihe kommt Anfang 2021 das SUV iX3 zu den Händlern, anschließend sind das elektrische Gran Coupé i4 und ein größeres SUV (Studienname: iNext) angekündigt. AUTO BILD gibt einen Überblick über BMWs Elektroautos!

BMW i3

Das letzte Facelift für den i3 gab es 2018. Seitdem kommt das E-Auto serienmäßig mit Voll-LED-Scheinwerfern.

©BMW Group

Der BMW i3 war das erste Elektroauto der Marke und ist bereits seit 2013 auf dem Markt. Nicht nur der frühe Zeitpunkt war ein Novum – der Kleinwagen war das erste Serienfahrzeug mit einer Fahrgastzelle aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff, um Gewicht zu sparen. An der Reichweite hat BMW immer wieder geschraubt. Während die erste Version mit einem 22-kWh-Akku 190 Kilometer (nach der alten NEFZ-Norm) schaffte, reicht der 42,2 kWh große Akku des aktuellen Modells für bis zu 310 Kilometer (WLTP).
E-Auto-Zubehör

Siemens - Wallbox VersiCharge 4,6 kW

Preis*: 784,76 Euro

Heidelberg Wallbox Home Eco 11 kW

Preis*: 494,99 Euro

Wallbox24 tragbare Wallbox 3,6 kW

Preis*: 199,90 Euro

EV OneStop Simple Universal Ladegerät 7,2kW

Preis*: 379,99 Euro

Morec Tragbares EV Ladekabel 3,6 kW

Preis*: 245,99 Euro

*Preise: Stand 25.02.2020
Inzwischen bietet BMW zwei Versionen an: Den regulären i3 mit 170 PS, dessen Preisliste bei 38.017 Euro beginnt, und den sportlicheren i3s mit 184 PS (hier geht's zum Fahrbericht). Das Leistungsplus schmälert die Reichweite auf bis zu 285 Kilometer, aber dafür gibt es ein Sportfahrwerk, eine Sportlenkung und natürlich einen Sport-Fahrmodus. Mit 41.526 Euro ist die Sportvariante in der Basis auch nicht bedeutend teurer.

BMW iX3

Die Optik des iX3 wurde nur leicht angepasst. So ist zum Beispiel der Kühlergrill verschlossen.

©BMW Group

Das nächste Elektroauto, das BMW an den Start bringt, ist ein SUV. Der iX3 ist die elektrische Version des X3. Der soll dank neuer Plattform künftig alle gängigen Antriebsarten zulassen. Das Auto wird in China produziert und läuft beim Joint-Venture-Partner BMW Brilliance Automotive in Shenyang vom Band. Mit angepasster Optik, geschlossene Niere, blaue Akzente, Aerodynamik-Felgen, und umfassender Serienausstattung, wie dem Digital-Cockpit, Panoramadach und LED-Scheinwerfern, soll er schon Anfang 2021 auf den Markt kommen. E-Motor, Getriebe und Leistungselektronik befinden sich – erstmals bei einem BMW – in einem Gehäuse. Der Motor selbst leistet 286 PS und 400 Nm. Ein 74 kWh großer Akku sorgt für 460 Kilometer Reichweite nach WLTP. Günstig ist das Ganze allerdings nicht: Die Preise für den BMW iX3 beginnen bei 68.040 Euro.

BMW i4

Der elektrische 4er heißt i4. Die Studie soll schon nah an der Serie sein.

©BMW AG

Die passende Studie zum i4 hat BMW bereits präsentiert, 2021 soll die Serienversion folgen. Der elektrische 4er wird demnach ein sportliches Gran Coupé. Hinter der großen, geschlossenen Niere steckt die Technik für den Tempomat und das teilautonome Fahren. Im puristischen Innenraum hat BMW außerdem ein neues Infotainment mit dem sogenannten "Curved Display" vorgestellt. Es besteht aus zwei Monitoren, einem Kombiinstrument hinterm Lenkrad und einem Info-Screen auf dem Armaturenbrett. Zusammen ergeben beide einen langen, geschwungenen Bildschirm, der sich per Touch oder über den iDrive-Controller bedienen lässt. Der Motor der Studie könnte einen Ausblick auf den Antrieb des i4 geben. Im Showcar erzeugt der Elektromotor 530 PS, in vier Sekunden rennt der Elektro-BMW von null auf 100 km/h. Dank des 80-kWh-Akkus soll der Strom für bis zu 600 Kilometer reichen. Der Preis dürfte bei 70.000 Euro liegen.

BMW iNext

So könnte das SUV iNext aussehen. Es soll das neue Flaggschiff unter den Elektro-BMWs werden.

©Bernhard Reichel

Anders als der iX3 ist der BMW iNext ein komplett neu entwickeltes SUV. Obwohl die Studie schon 2019 vorgestellt wurde, ist bis heute nicht durchgesickert, wie die Serienversion heißen wird. Wegen der Abmessungen auf 5er-Niveau gilt der Name iX5 als am wahrscheinlichsten. Weil der iNext aber das Flaggschiff unter den geplanten Elektro-SUVs sein soll, wird auch immer wieder schlicht iX ins Spiel gebracht. Das neue Infotainment mit dem großen Widescreen könnte dem des i4 gleichen. Die Basis könnte mit dem 308-PS-Motor des iX3 kommen. Die beiden stärkeren Versionen sollen 522 und 610 PS leisten und mit einem Motor pro Achse ausgerüstet sein, also Allrad haben. Außerdem soll es zwei Reichweiten-Varianten geben. Die kleinere kommt mit einer Akkuladung 550 Kilometer weit, der iNext mit großer Batterie schafft 750 Kilometer. Und: Das SUV soll aus dem Stand in weniger als drei Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Schon 2021 soll der iNext an den Start gehen.

Wasserstoff-X5

Auch an einem Elektroauto mit Brennstoffzelle arbeitet BMW. Noch läuft das Projekt unter dem Namen i Hydrogen Next – es handelt sich um einen X5 mit Wasserstoffantrieb. 2022 soll das Auto in einer Kleinserie gebaut werden. Der Antrieb mit 374 PS Systemleistung dürfte aus dem kommenden E-SUV iX3 stammen. Allein die Brennstoffzellentechnik soll 170 PS beisteuern. Mit zwei Tanks, die bis zu sechs Kilo Wasserstoff fassen und mit einem zusätzlichen Akku könnte auch für schnelle Sprints genügend Energie zur Verfügung stehen.

Plug-in-Hybride

Neben reinen Elektroautos gibt es bei BMW inzwischen auch eine ganze Reihe von Plug-in-Hybriden, die – genau wie reine Stromer – in der Regel per Umweltbonus gefördert werden. Derzeit im Portfolio:
● BMW 225xe Active Tourer; 55 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP)
● BMW 330e; bis zu 61 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP)
● BMW 530e; bis zu 61 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP)
● BMW 745e; 56 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP)
● BMW X1 xDrive25e; 52 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP)
● BMW X2 xDrive25e; 53 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP)
● BMW X3 xDrive30e; 51 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP)
● BMW X5 xDrive45e; 88 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP)

Parken mit PayByPhone

Fotos: BMW AG

Stichworte:

Plug-in-Hybrid

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.