Bildergalerie VW Golf 8 (2019)

Bildergalerie VW Golf 8 (2019)

VW Golf 8 (2019/2020): neues Infotainment, Head-up, Sprachsteuerung, KI, eigene Apps

Das Infotainment des Golf 8

Das neue Infotainment des Golf 8 wird hochmodern mit Widescreen, Touchflächen, lernfähiger Sprachsteuerung und virtuellem Head-up-Display. AUTO BILD hat alle Infos!
Mit dem neuen Golf 8 will VW Maßstäbe im Kompaktsegment setzen, besonders das neue Infotainment soll dazu hochmodern, aber einfach zu bedienen sein. Im Mai 2019 ist ein Bild von der VW-Jahreshauptversammlung aufgetaucht, das erstmals Details des neuen Golf-Innenraums zeigt: Die digitalen Instrumente gehen offenbar nahtlos in den zentralen Monitor über. Am linken Rand scheint sich eine Lichtbedieneinheit zu befinden – als Teil des Display-Bereiches und damit in Zukunft höchstwahrscheinlich als Touch-Fläche ausgeführt. Unterhalb des Zentralmonitors sind die bereits in der Seat-Studie el-Born vorgestellten Touch-Slider für die  Klimabedienung zu erkennen. Der Gangwahlhebel ist kaum als solcher wahrnehmbar und erinnert in Form und Größe an den des neuen Porsche 911. Grundsätzlich macht das fast knopflose Cockpit einen sehr reduzierten und modernen Eindruck. Der Armaturenträger scheint frei zu schweben – die Mittelkonsole schließt nach vorne mit einer großen Ablage ab.

Navigationspfeile werden auf die Straße projiziert

Bereits 2017 zeigte VW mit dieser Studie einen Ausblick auf den Innenraum des Golf 8.

Natürlich ist auch ein Head-up-Display Bestandteil dieses neuen Infotainments. 2017 hat VW einen Innenraum-Prototyp mit einem Maxi-Display gezeigt, das fast den kompletten Raum der Windschutzscheibe vor dem Fahrer einnimmt. So könnten im Navigationsmodus etwa Pfeile direkt auf die Straße gespiegelt oder wie bei einem Reiseführer Hinweise zu Gebäuden angezeigt werden. Auf letzteres dürfte VW in der Serie verzichten und das Head-up-Display darum nur moderat wachsen lassen.

Sprachsteuerung lernt ständig dazu

Bei der Sprachbedienung will man bei VW mindestens zur aktuellen Mercedes A-Klasse aufschließen – und sie am liebsten überholen. Sämtliche Funktionen des zukünftigen Golf können zwar per Touchscreen bedient werden, ein "Hey, VW" reicht aber schon aus, um dieselben Funktionen verbal zu steuern. Freie Sprachbefehle (z. B. "Ich bin müde") reichen aus, um zu einem Hotel in der Nähe gelotst zu werden, während Kollege Computer schon mal das Zimmer reserviert. Außerdem kann das System Entscheidungen für Routenvorschläge auf Nachfrage erklären ("Warum, VW, hast du diese Tankstelle vorgeschlagen?" – "Diese Tankstelle liegt auf der direkten Route"). Vom Hersteller definierte Kommandos gehören der Vergangenheit an: Dank künstlicher Intelligenz soll die Software ständig dazulernen und frei gesprochene Sätze immer besser interpretieren können. Im Laufe der Zeit soll das System den Nutzer und seine Vorlieben besser kennenlernen und dieses Wissen für individuelle Routenvorschläge nutzen. Wie Mercedes will auch Volkswagen die Software selbst schreiben – bei aller Euphorie über die digitale Revolution wollen die Wolfsburger keine Abhängigkeit von Amazon, Google oder Apple riskieren.

Neue VW (2019, 2020, 2021, 2022 und 2024)

Einstellungen sind auf dem Handy gespeichert

Alle Einstellungen des Fahrers können auf dem Smartphone gespeichert werden.

Meldet sich der Fahrer mit seiner Volkswagen User-ID über sein Handy bei seinem Golf an, übernimmt das System vorkonfigurierte Einstellungen für Homebildschirm, Sitze und Ambientelicht. Die Einstellungen werden unter der ID abgespeichert und lassen sich dann in anderen Fahrzeugen abrufen. Ähnlich wie mit einer Apple-ID lassen sich per VW-ID auch Apps für Streamingdienste oder Navigation aus einem Store laden – mit ihnen wird dann das Infotainmentsystem erweitert. Diese Apps können getestet, gemietet oder gekauft werden. Auf dem Homebildschirm werden Menüpunkte wie "Navigation" oder "Anrufe" mit dem Finger wie Karteikarten aufgezogen. Bei Bedarf lassen sich die Menüs auch hervorheben oder auf dem ganzen Bildschirm darstellen. Hat man das beispielsweise gerade mit der Navigation gemacht, kann man trotzdem das Menü für Telefonate in einem kleinen Fenster aufrufen – die Karte tritt dann in den Hintergrund, ohne komplett zu verschwinden

VW Golf 8 wird im Oktober 2019 gezeigt

Es gab immer wieder Gerüchte, das komplexe Infotainmentsystem führe zur Verzögerung bei der Einführung des Golf 8. Jetzt steht aber fest, dass der Golf 8 noch im Oktober 2019 vorgestellt wird.

Bildergalerie VW Golf 8 (2019)

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.