Mercedes GP Silberpfeil

Formel 1 2012: Mercedes W03

— 26.01.2012

Was will Mercedes verstecken?

Der neue Silberpfeil W03 soll schon Anfang Februar 2012 fertig sein. Trotzdem bringt Mercedes das Auto erst zum zweiten Test. Ein neues System, mit dem die Grenzen des Reglements maximal ausgelotet werden sollen.

In einem Punkt ist Mercedes in der Formel 1 schon jetzt die Nase vorn: Bei den Spekulationen, warum das deutsche Team mit seinem neuen Auto erst zum zweiten Test in Barcelona (21. bis 24. Februar 2012) kommt. AUTO BILD MOTORSPORT weiß: Der neue Mercedes W03 soll schon Anfang Februar fertig sein. Trotzdem absolvieren die Stuttgarter den ersten Test noch mit einem Interimsauto. Offizielle Begründung: "Die Zeit in die Entwicklung des Autos investiert ist besser als in die Rennstrecke", so Teamchef Ross Brawn. Doch ABMS erfuhr: Mercedes will eigentlich nur seine Neuentwicklung so spät wie möglich zeigen.

Bereits enthüllt: Der neue Caterham CT01 für die F1-Saison 2012

Verzögerungstaktik: Mercedes-Teamchef Ross Brawn will den neuen Silberpfeil so spät wie möglich zeigen.

Grund: Das Team hat anscheinend ein System entwickelt, das die Grauzonen des Reglements auslotet. Worum es sich dabei handelt, darüber kann auch die Konkurrenz derzeit nur spekulieren. Einige gehen davon aus, dass die Stuttgarter den Ende 2010 am Heck verbotenen F-Schacht an den Frontflügel transferiert haben. Andere vermuten, dass Mercedes das bei Lotus bereits verbotene System, das ein Einnicken der Fahrzeugfront beim Bremsen verhindern soll, anders umgesetzt hat. Fakt ist: FIA-Inspektor Charlie Whiting wird beim ersten Test in Jerez anwesend sein, um alle neuen Modell auf ihre Regelkonformität zu checken. Dieser Untersuchung und den neugierigen Augen der Rivalen will Mercedes offenbar entgehen.

Überblick: Lesen Sie weitere Motorsport-Themen bei autobild.de

Schlecht für die Silbernen: Im Gegensatz zu ihnen fahren Red Bull, Ferrari und McLaren mit einer ersten Version der aktuellen Modelle schon beim ersten Test vom 7. bis 10. Februar 2012 in Jerez (E). Während McLaren den MP4-27 am 1. Februar traditionell in Woking (GB) und Ferrari den Renner mit Decknamen 663 zwei Tage später in Maranello (I) präsentiert, verzichtet Red Bull-Renault ganz auf eine feierliche Enthüllung und zeigt die ersten Bilder des RB8 am 6. Februar ausschließlich im Internet unter www.redbullracing.com. Red-Bull-Motorsportberater Helmut Markos kleiner Seitenhieb auf Mercedes: "Wir wollen diesmal nicht eine Sekunde Testzeit verlieren."

Weitere aktuelle Themen aus der Formel 1 lesen Sie in AUTO BILD MOTORSPORT 4/2012 – ab 27. Januar im Handel.

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.