VW Polo-SUV (2018): Vorschau

VW Polo-SUV (2018): Vorschau

VW Polo-SUV T-Cross (2018): Erste Infos, Erlkönig, Preis

Alle Infos zum Polo-SUV

VW bringt 2018 das neue Polo-SUV T-Cross. Es ist etwas größer als der Polo und orientiert sich beim Design auch am T-Roc. AUTO BILD hat erste Infos und Bilder.
Vorstellung: Kleines SUV auf MQB-Basis
Interieur: Mehr Individualisierung möglich
Ausstattung: Viel Polo im T-Cross
Motoren: VW setzt auf Strom und sparsame Verbrenner

Vorstellung: Kleines SUV auf MQB-Basis

Noch dreht der VW T-Cross stark getarnt seine Testrunden.

Die AUTO BILD-Erlkönigjäger haben das Polo-SUV T-Cross beim Kältetest in Finnland entdeckt. Der Erlkönig lässt erkennen, dass das SUV sich beim Design sowohl am T-Roc als auch am Polo orientiert. Die Abmessungen werden ähnlich denen des Golf 7 ausfallen. Außerdem hat der Polo T-Cross "mindestens zwei Identitäten", weiß Chef-Designer Klaus Bischoff. "Die Version für China muss sich unter Umständen nochmals zwischen dem Norden und Süden des Landes unterscheiden, die für Europa ist stärker differenziert." Nach Golf und Passat wechselt auch der Polo zum Modularen Querbaukasten (MQB), auf die Plattform A0. Damit ist das Auto erstmals allradfähig und wird zum Schwestermodell von Seat Arona und Skoda Polar. Die Preise für den T-Cross ohne Allradantrieb werden vermutlich unter 18.000 Euro beginnen.

Neue VW (2018, 2019, 2020, 2021 und 2022)

Interieur: Mehr Individualisierung möglich

Schon der Polo hat gezeigt, dass VW seinen Kunden mehr Raum zum Individualisieren im Innenraum geben möchte. Das wird im T-Cross nicht anders sein und könnte ähnlich wie auch beim großen Bruder T-Roc aussehen. So erwartet AUTO BILD farbige Elemente im Inneren des Kleinwagen-SUVs. Das Lenkrad wird vermutlich aus dem Polo stammen und somit dreispeichig ausgeführt sein.

Ausstattung: Viel Polo für den T-Cross

Aufgeräumt: Zwei große Displays dominieren das Cockpit der Studie.

Obwohl der Polo Teile des Bedienkonzepts sowie diverse Extras und Assistenzsysteme vom Passat übernimmt, debütiert die nächste Generation des Modularen-Infotainment-Baukastens (MIB) erst ein Jahr später im Golf VIII. Daher wird der T-Cross sehr wahrscheinlich das Infotainment des aktuellen Polo übernehmen. Auch die Ausstattungsliste wird sich an der des Plattformspenders orientieren.

Motoren: VW setzt auf Strom und sparsame Verbrenner

Für den T-Cross plant VW in Verbindung mit einer 8,8-kWh-Batterie einen modular aufgebauten Plug-in-Hybriden. Auch die Elektromobilität wird in dieser Klasse zum Thema – allerdings erst in drei bis vier Jahren. Das vereinheitlichte Power-Pack, das auch der Seat Arona nutzt, mobilisiert 70 kW und 230 Nm, die Batterie bringt es in der ersten Ausbaustufe auf 21,5 kWh. Im Topmodell Polo T-Cross GTI kommt wohl ein 200 PS starkes 2,0-Liter-Aggregat zum Einsatz, das mit einem Siebengang-DSG verblockt ist.
Bei den konventionellen Motorisierungen konzentriert sich VW auf die sparsamen Dreizylinder in Form des Einliter-Benziners (von 65 bis 115 PS) und der 1,4-Liter-Diesel-Variante (von 75 bis 115 PS). Darüber rangiert der neue 1,5-Liter-Motor, der in zwei Leistungsstufen mit 155 PS und 270 Nm sowie 209 PS und 300 Nm angeboten werden soll. In Verbindung mit dem 48-Volt-Netz steigt die Leistung der Mildhybride um zehn kW und 55 Nm, der Verbrauch soll von 5,0 auf 4,6 Liter sinken.

Neue SUVs: Kleinwagen (2018, 2019, 2020 und 2021)

VW Touareg Illustration

Autoren: , Georg Kacher, Katharina Berndt

Stichworte:

Kompakt-SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen