Audi lüpft das Tuch unter dem sich bislang der neue Q4 e-tron versteckt hatte. Mit ihrem ersten MEB-Modell zeigen die Ingolstädter ihre Vision eines Elektroautos auf der neuen Konzernplattform. Neben dem Q4 nutzen bislang auch die Modellgeschwister VW ID.4 und Skoda Enyaq iV den Unterbau aus Wolfsburg, haben aber optisch rein gar nichts mit dem Audi zutun. Wie der Technikbruder ID.4, läuft allerdings auch der Q4 e-tron künftig im VW-Mehrmarkenwerk in Zwickau vom Band. Alle Infos zum erste elektrischen Kompakt-SUV von Audi.
Audi Q4 e-tron
Den Q4 e-tron gibt es kurz nach Marktstart auch als Sportback.

Marktstart, Motoren und Preis: Q4 kommt im Juni 2021

Den Q4 e-tron wird es in drei Motorisierungen und zwei Karosserievarianten geben. Neben dem klassischen SUV zeigt Audi zur Premiere nämlich auch die Coupéversion Sportback. Audi bietet beide Modelle mit zwei Akkugrößen an, wobei nur das Basismodell die kleinere Version erhält. Ab Juni 2021 steht der Q4 als SUV beim Händler, der Sportback kommt ein paar Wochen später.
Hinweis
Audi Q3 bei carwow.de mit einer Ersparnis von bis zu 8139 Euro
Audi Q4 35 e-tron: Antrieb: Hinterradantrieb; Leistung: 125 kW (170 PS); Drehmoment: 310 Nm; Beschleunigung 0-100 km/h: 8,5 s; Akkugröße: 55 kWh brutto (52 kWh netto); Reichweite nach WLTP: 341 km (Sportback: 349 km); Ladeleistung: AC 7,4 kW / DC 100 kW; Preis: ab 41.900 Euro.
 
Audi Q4 40 e-tron: Antrieb: Hinterradantrieb; Leistung: 150 kW (204 PS); Drehmoment: 310 Nm; Beschleunigung 0-100 km/h: 9,0 s; Akkugröße: 82 kWh brutto (77 kWh netto); Reichweite nach WLTP mit großem Akku: 520 km (Sportback: keine Angabe); Ladeleistung: AC 11 kW / DC 125 kW; Preis: ab 47.500 Euro.
 
Audi Q4 50 e-tron quattro: Antrieb: Allradantrieb; Leistung: 220 kW (299 PS); Drehmoment: 460 Nm; Beschleunigung 0-100 km/h: 6,2 s; Akkugröße: 82 kWh brutto (77 kWh netto); Reichweite nach WLTP mit großem Akku: 488 km (Sportback: 497 km); Ladeleistung: AC 11 kW / DC 125 kW; Preis: ab 52.900 Euro.
Alles zur Kaufprämie für E-Autos finden sie hier!

Abmessungen: Genau zwischen Enyaq und ID.4

4,59 Meter ist der Audi lang, 1,87 Meter breit und 1,61 Meter hoch. Zusammen mit dem Radstand von 2,76 Meter ist jede Menge Platz im Innenraum schon mal auf dem Papier garantiert. Der Kofferraum schluckt zwischen 520 und 1490 Litern. Damit ist der Ingolstädter etwas kürzer als sein Konzernbruder Skoda Enyaq iV, aber etwas länger als der VW ID.4.
Länge: 4,59 Meter
Breite: 1,87 Meter
Höhe:  1,61 Meter
Radstand: 2,76 Meter
Kofferraumvolumen: 520 bis 1490 Liter (Sportback: 535 bis 1460 Liter)

Erster Test: Unterwegs im Audi Q4 e-tron-Prototyp

Trotz Tarnfolie ist AUTO BILD bereits einen Q4 e-tron gefahren. Der Prototyp verhielt sich dabei im Grunde unauffällig. Das Fahrwerk machte einen ausgewogenen Eindruck, der Antritt war E-Auto typisch gut. Die feine Motorsteuerung hebt das SUV allerdings von anderen Modellen ab. Zu keinem Zeitpunkt wirkte die Kraft undosiert. Den ausführlichen Fahrbericht gibt es hier.

Audi Q4 e-tron
Der Sportback erhält eine zweigeteilte Heckscheibe. Der Spoiler verbessert die Aerodynamik. Der cW-Wert liegt bei 0,26.

Sportback: Q4 e-tron kommt auch als Coupé

Neben dem Vollheck bietet Audi den Q4 auch als coupéhaften Sportback an. Bis zur B-Säule unterscheiden sich die beiden SUV nicht, danach fällt das Dach des sportlichen Derivats aber sichtbar ab. Das Heck endet in einer zweigeteilten Heckscheibe, die von einem Spoiler getrennt wird. Ungewöhnlich: Mit 535 Litern Kofferraumvolumen bietet das Coupé im Alltagsbetrieb sogar mehr Platz für Gepäck als das SUV. Trotz steiler abfallender Dachlinie ist das Raumangebot im Fond aber immer noch gut. Mit 1,80 Metern Körpergröße macht der Q4 e-tron Sportback auch auf langen Reisen in der zweiten Reihe Spaß.
Audi Q4 e-tron
Das SUV ist im Vergleich zum Coupé etwas weniger aerodynamisch. Der cW-Wert liegt immer noch bei 0,28.

Optik: Q4 wird ein typischer e-tron

Auch wenn Audi im Großen und Ganzen VW-Konzerntechnik beim Q4 nutzt, dürfen die Ingolstädter optisch völlig eigenständig bleiben. Der e-tron hat äußerlich nichts mit seinen Plattformbrüdern gemeinsam und setzt auf den von Audi bekannten technischen Designansatz. Die Front bleibt e-tron-typisch geschlossen und erhält als erster Audi geschlossene Audi-Ringe. Sie beherbergen die Sensorik und werden wohl auch künftig bei anderen Modellen in dieser Form zu finden sein. Wer seinen Audi personalisieren möchte, bekommt optional die Möglichkeit die Signatur des Tagfahrlichts zu ändern.
Hinweis
Audi e-tron im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt
LED-Scheinwerfer sind immer Standard, nur wer Matrix-Technik haben möchte, muss tiefer in die Tasche greifen. An der Seite fallen die ausgestellten Radhäuser auf, die im Audi-Jargon Blister heißen. Die Felgen variieren je nach Wunsch zwischen 19 und 21 Zoll. (Hier gehts zum AUTO BILD Sommerreifentest) Der Q4 wird in jeder Version mit klassischen Spiegeln ausgestattet werden. Eine Option auf Kameras, wie sie beim Audi e-tron möglich ist, gibt es beim Kompaktmodell nicht. Am Heck gibt es ebenfalls LED-Rückleuchten, die durch ein durgängiges Leuchtenband miteinander verbunden sind.
Audi Q4 e-tron Prototypenfahrt
Der Innenraum ist technisch gestaltet. Der Bildschirm ist größer als in jedem anderen Audi.

Innenraum: Erster Blick ins Q4 e-tron Cockpit

AUTO BILD konnte sich bereits einen ersten Eindruck vom Innenraum verschaffen: Das Cockpit wirkt sehr technisch, was nicht zuletzt am neuen Audi-Lenkrad liegt. Die Touchflächen sind in ihrer Funktion mit denen des ID.4 identisch, erhalten aber ein eigenes Layout. Der Pralltopf trägt erstmals die Audi-Ringe in 2D-Optik. Der Bildschirm wächst optional erstmals in einem Audi auf 11,6 Zoll. Darunter befindet sich die Klimabedienung. Sie ist weiterhin mit Tastern zu steuern. Im Fond kommt der große Radstand vor allem der Beinfreiheit zugute. Sie liegt in etwa auf dem Niveau eines aktuellen Q7. Das bedeutet für die zweite Reihe Langstreckenqualität. Die vollständige Sitzprobe gibt’s hier.

Audi Q4 e-tron Prototypenfahrt
Das neue Head-up-Display agiert dank Augmented Reality mit der Umwelt.

Connectivity: Q4 e-tron erhält AR-Head-up-Display

Wie bei allen neuen Modellen im VW-Konzern, baut auch das Infotainment des Q4 e-tron auf dem MIB 3 auf. Der Modulare Infotainment-Baukasten verpasst dem Audi damit eine Vielzahl an Features. Im Elektro-Audi ist das System aber auch Grundlage für das Augmented-Reality-Head-up-Display. Es blendet der Person auf dem Fahrersitz einen dynamischen Navigationspfeil und Warnhinweise direkt ins Sichtfeld ein. Das System erinnert an die Mercedes S-Klasse, allerdings ist es im Audi nicht ganz so fein abgestimmt. Kein Wunder, der Audi muss auf Eyetracking-Kameras verzichten. Für ein Fahrzeug in der Kompaktklasse ist die Funktion aber gut umgesetzt. Einen ersten Eindruck zum System finden sie hier.

Ausstattung: Wärmepumpe und Progressivlenkung für den Q4 e-tron

Zwei Dynamikpakete lassen sich für alle Q4 e-tron auf Wunsch bestellen. Das erste Paket beinhaltet dabei ein Sportfahrwerk, das den Q4 um 15 Millimeter tiefer legt. Es legt den Fokus deutlich auch sportliches Fahren. Für mehr Spreizung im Alltag gibt es aber auch eine Plus-Variante des Fahrwerks mit Verstelldämpfung. Das erste Dynamikpaket ist in der S-Line Serie. Alle e-tron mit Sportfahrwerk erhalten auch eine Progressivlenkung. Für eine bessere Klimatisierung des Innenraums an kalten Tagen sorgt eine optionale Wärmepumpe. Sie nutzt die Abwärme der Batterie, um den Innenraum zu heizen. Das hilft zum einen das Temperaturmanagement des Akkus zu gestalten und sorgt im Winter für mehr Reichweite, da kein Heizgebläse Energie verbraucht.