Porsche zeigt in Genf den 911 R
Breit wie ein GT3 – allerdings ohne den Flügel. Die zwei roten Streifen errinnern an den 911 R aus den 60ern.
Porsche zieht auf dem Autosalon Genf 2016 (3. bis 13. März) das Tuch vom 911 R. Schon vor der Premiere sind jetzt offizielle Bilder im Internet aufgetaucht. Sie zeigen den Puristen-Elfer, der die Schürzen vom GT3-Modell übernimmt. Auf den ausladenden Heckspoiler verzichtet der "R" jedoch und behält dadurch die klassische Silhouette. Auch die mittige Auspuffanlage mit zwei Endrohren kennen wir bereits aus dem rennstreckentauglichen 911 GT3.
Mehr zum Thema: Porsche 911

Bildergalerie

Die Highlights von Genf 2016
Die Highlights von Genf 2016
Die Stars von Genf
Kamera
Die Highlights von Genf 2016
Technisch bietet der 911 R eine Besonderheit, die die Fans von manuellen Getrieben zufriedenstellen dürfte: Denn anders als GT3 und GT3RS mit ihren PDK-Boxen, gibt es den 911 R mit Handschaltung. Für Vortrieb sorgt ein Vierliter-Sauger mit 500 PS. Der Preis für den limitierten Hardcore-911 (991 Exemplare) soll bei rund 190.000 Euro liegen.