Honda Jazz (2020): Bilder

Honda Jazz (2020): Hybrid, Innenraum, Preis, Marktstart, Crosstar

Der Jazz bleibt geräumig

2020 bringt Honda den Jazz erstmals mit serienmäßigem Hybridantrieb. Innen setzen die Japaner beim Kleinwagen weiterhin auf viel Platz. Alle Infos!
Runde fünf für den Honda Jazz! Auf der Tokyo Motor Show 2019 präsentierten die Japaner die neueste Generation ihres Kleinwagens erstmals mit serienmäßigem Hybridantrieb. Bis 2022 möchte Honda alle Volumenmodelle in Europa mit einer elektrifizierten Variante anbieten können. Der Jazz etabliert bis dahin schon einmal das neue "e:HEV"-Emblem für Hybridfahrzeuge.

Neue Cross-Variante für den Jazz

Im Trend: Honda bringt den Jazz erstmals auch in einer höhergelegten Crossversion.

Optisch ist der Jazz sofort als solcher erkennbar. Das kugelige Design bleibt. Die Front wirkt sehr geschlossen, erhält aber einen schmalen Kühlergrill, der das Markengesicht transportiert. Auffällig sind die neuen, großen Scheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht. Die A-Säulen sollen nur noch halb so breit wie beim Vorgänger sein und so das Sichtfeld verbessern. Die bisher senkrecht angebrachten Rückleuchten werden gegen zweigeteilte horizontale Leuchten in Tropfenform getauscht.
Auch der neue Jazz bekommt zum nächsten Modell eine höhergelegte Cross-Version. Der Jazz trägt als Crosstar Radhausverkleidungen, einen eigenständigen Kühlergrill und eine Dachreling.

Neue Kleinwagen (2019, 2020 bis 2023)

Innenraum weiterhin luftig im Honda

Schick: Den Innenraum hat Honda fleißig aufgeräumt. Alles wirkt klar und leicht verständlich.

Der neue Jazz bleibt sich treu und setzt weiterhin auf einen sehr geräumigen Innenraum. Die Vordersitze sind breit ausgeführt und sollen den Komfort verbessern. Die Cockpitgestaltung ist horizontal gehalten und macht einen aufgeräumten Eindruck. Ob der Digitaltacho im Jazz Serie ist, verrät Honda bislang nicht. Der neue LED-Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts soll wie ein Smartphone bedienbar sein. Und: Honda bietet Android Auto und Apple Carplay im Jazz kabellos an. Erfreulich: Die beliebten "Magic Seats" (lassen sich wie Kinositze hochklappen) im Fond bleiben erhalten.

Hybridantrieb beim Jazz immer Serie

Gut so: Im Fond bleiben die vielfach verstellbaren "Magic Seats" erhalten.

Honda bietet den Jazz ab seinem Marktstart Mitte 2020 nur noch als Hybrid an. Der Antrieb könnte sich an dem des Honda Insight orientieren. Hier arbeitet ein 1,5 Liter Motor mit gleich zwei E-Motoren zusammen. In der Mittelklasse-Limousine leistet der Antriebsstrang über 150 PS. Im Jazz wird die Leistung aber deutlich geringer ausfallen. Der Preis wird durch den neuen Antrieb mit Sicherheit etwas höher als bisher ausfallen. AUTO BILD vermutet, dass der nächste Jazz bei circa 18.000 Euro starten könnte.

Honda Jazz (2020): Bilder


Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.