BMW will sich mehr auf Elektromobilität konzentrieren: 2023 wollen die Münchner in 90 Prozent der heutigen Marktsegmente mindestens ein vollelektrisches Modell anbieten, 2030 sollen mindestens die Hälfte der weltweit verkauften BMW-Modelle Elektroautos sein. Dazu sind eine neue, auf E-Autos ausgelegte Architektur sowie neu entwickelte Antriebe und Batterien geplant. 
Zudem fokussiert sich BMW auf das Thema Nachhaltigkeit, will "das grünste Auto" bauen. Komplett verabschieden vom Verbrenner will man sich aber noch nicht, stattdessen setzt BMW auf eine Doppelstrategie. Wahrscheinlich auch, weil sich noch nicht abschätzen lässt, welches Antriebskonzept die Kunden in den kommenden Jahren nachfragen.

Diese drei Modelle werden für BMW in den kommenden Jahren wichtig:

1. BMW XM – das zweite eigenständige M-Modell

Mit dem Concept XM hat die BMW-Sportabteilung einen Ausblick auf ihr zweites eigenständiges Modell seit dem M1 gegeben. Und zwar in Form eines großen SUVs mit ausgefallen-eckigem Design und extrem großen Nieren.
Unterm Blech steckt ein Plug-in-Hybridantrieb, bestehend aus einem V8- und einem Elektromotor. Die Systemleistung liegt bei 750 PS, das maximale Drehmoment bei 1000 Nm. Rein elektrisch soll der Concept XM 80 Kilometer Reichweite schaffen.

Bildergalerie

BMW iX M60
BMW X7 LCI
BMW X1 xDrive23i
Kamera
Neue BMW (2022, 2023 und 2025)

2. Neuer BMW 5er – wohl mit neuem Doppelscheinwerfer-Gesicht

Die Generation G60/G61 wird vermutlich im Herbst 2023 vorgestellt. Die Optik wird wohl komplett umgekrempelt; der neue 5er dürfte ein Doppelscheinwerfer-Gesicht bekommen.
Natürlich gibt es den 5er wieder in zwei Karosserieformen: als Limousine und als Kombi, der bei BMW Touring genannt wird. Dank modifizierter CLAR-Plattform sind verschiedene Antriebsformen möglich. Zu erwarten sind eher mild elektrifizierte Benziner, Plug-in-Hybride mit hoher E-Reichweite und Diesel mit effizienterer Abgasnachbehandlung.

3. BMW M3 Touring – der erste M3-Kombi wird endlich gebaut

Zum ersten Mal baut die M GmbH den M3 auch als praktischen Touring in Serie. Ab Dezember 2022 werden die ersten Modelle des M3 Touring mit dem internen Baucode "G81" auf den Markt kommen, bereits im September können Kunden ihren Sport-Kombi bestellen.
Optisch unterscheidet sich der Kombi erst ab der B-Säule von der Limousine, die großen Nieren, lüftungsfreundliche Schürze und ausgestellte Radhäuser sind bereits bekannt. Im Innenraum gibt's das neue BMW-Infotainment und das neue Curved-Display mit den beiden Bildschirmen (12,3 und 14,9 Zoll). Weitere BMW-Modelle für die kommenden Jahre gibt's in der Bildergalerie!
Motorenseitig ist der M3 Touring ausschließlich als sportlichste Competition-Variante mit 510 PS, Allradantrieb und Achtgang-Automatik zu haben. Der Preis liegt bei mindestens 97.800 Euro.