Die AUTO BILD-Erlkönigjäger haben die dritte Generation des Dacia Sandero auf Testfahrt erwischt. Der Kompakte ist allerdings noch extrem gut getarnt – was Dacia an optischen Veränderungen vornehmen wird, ist noch nicht zu erkennen. Mindestens aber der Grill und die Leuchten dürften bei der neuen Generation anders ausfallen. Gerüchteweise wird der Sandero dann auf der Basis des neuen Renault Clio stehen – allerdings mit einer leicht modifizierten Plattform, denn der Dacia soll dem Renault keine Kunden abjagen. Wie das Ergebnis aussehen wird, dürften wir bald erfahren: Die dritte Sandero-Generation wird wahrscheinlich noch 2020 vorgestellt.

Sandero als Mildhybrid?

Der nächste Dacia Sandero könnte sogar in einer elektrifizierten Version kommen, das meldet zumindest die französische Plattform "L'Argus". Demnach wird das Motorenprogramm des Kompakten um einen Mildhybridantrieb mit einem 140 PS starken 1,6-Liter-Benziner erweitert. Doch auch die reinen Verbrenner dürfte es weiterhin geben, darunter ein 90-PS-Benziner und ein 95-PS-Diesel. Vielleicht findet sogar der 130 PS starke Benziner aus dem Duster seinen Weg in den Sandero. Die Preise dürften leicht steigen und bei rund 8000 Euro beginnen. Die höhergelegte Lifestyle-Variante Stepway kommt voll ausgestattet wohl auf etwa 13.000 Euro. Hier gibt's gebrauchte Dacia Sandero.

Bildergalerie

Bildergalerie Dacia Sandero (2020)
Bildergalerie Dacia Sandero (2020)
Bildergalerie Dacia Sandero (2020)
Kamera
Bildergalerie Dacia Sandero (2020)